Sonstiges

Bad Piggies: Beim Angry-Birds-Nachfolger wird der Spieler zum Konstrukteur

Rovio hat heute den erwarteten Spin-Off seiner beliebten Spielserie „Angry Birds“ für einige Plattformen veröffentlicht. Bad Piggies zeigt dieses Mal die Sicht der Schweinchen. Der Inhalt des Spiels ist allerdings nicht der, möglichst geschickt auf Vögel zu schießen, sondern ein Vehikel zu bauen, das die Schweinchen durch einen Parcours manövriert. Sprich: Bad Piggies ist mehr ein Denk- als ein Geschicklichkeitsspiel. Zumindest ein wenig Reaktion muss man zeigen, um etwa den Raketenantrieb im richtigen Moment ein- und wieder auszuschalten.

Im ersten Eindruck macht das Spaß. Man wird hier zum Konstrukteur. Die Maschinerie, die man dort zusammenbauen muss, wird immer komplexer, die zu meisternde Wegstrecke immer schwieriger. Peter Steinlechner von Golem machte es weniger süchtig als Angry Birds, weil man bei den komplexen Levels (laut Rovio insgesamt 94) schnell den Spielspaß verlieren könnte. Das ist nicht ganz von der Hand zu weisen. Allerdings bin ich froh, dass Rovio hier endlich einmal etwas Neues gewagt hat. Jetzt auch noch mit Schweinchen auf Vögel zu schießen, wäre nun wirklich nicht originell gewesen. Auf der anderen Seite fehlen mir die bunten, weil irgendwie sympathischen Vögelchen. Nur mit den grünen Schweinchen zu hantieren, ist auf die Dauer dröge.

Dass die gleiche bunte Fabelwelt als Hintergrund ebenso verwendet wird wie die aus Angry Birds bekannten Sternchen und Symbole, dürfte den Fans gefallen. Allerdings hat man sich auch hieran langsam satt gesehen. Ob die Bad Piggies also den großen Erfolg ihrer Vorgänger wiederholen können? Ich bin da etwas skeptisch und recke trotzdem den Daumen nach oben: Das Spiel sieht nach solider Arbeit aus.

Rovio verwirrt die Nutzer in der offiziellen Pressemeldung allerdings gehörig mit dem angeblichen Starttermin des Spiels auf den verschiedenen Plattformen. Anders als es dort heißt, ist die PC-Version nämlich noch nicht verfügbar, sondern wird wohl erst im Oktober kommen. Update: Inzwischen doch, wenn auch gut (recht unten) im Shop versteckt. /Update Aktuell steht das Spiel für iPad, iPhone und Mac jeweils kostenpflichtig, sowie für Android werbefinanziert und kostenlos zur Verfügung. Eine Version für Windows 8 und Windows Phone soll in Kürze veröffentlicht werden.

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Journalist und Blogger seit 2001. Er lebt in Bonn, liebt das Rheinland und hat von 2010 bis 2012 über 1.500 Artikel auf BASIC thinking geschrieben.

6 Kommentare

Kommentieren