Sonstiges

Nokia Lumia 925 – Erste Eindrücke zum neuen Nokia-Flaggschiff direkt aus London

Lumia 925

Es ist ja immer wieder beeindruckend, live bei einem Launch-Event dabei sein zu dürfen. Heute melden wir uns direkt aus London, wo am Morgen das neue Flaggschiff der Lumia-Familie, das Lumia 925, vorgestellt wurde. Rund 300 Blogger und Journalisten waren aus der ganzen Welt in das Victoria House im Herzen der britischen Hauptstadt gekommen, um sich nicht nur das neue Design, sondern auch die neuen Funktionen von Nokias neuem Top-Modell auf Basis von Windows Phone 8 präsentieren zu lassen.

Nokia Lumia 925

Wer das Lumia 920 mochte, wird das 925 wohl lieben

Auch ich hatte für BASIC thinking die Möglichkeit, mir das Lumia 925 aus nächster Nähe anzuschauen. Und um es vorweg zu nehmen: wer das Lumia 920 schon gemocht hat, der könnte das Lumia 925 lieben. Denn Nokia ist es gelungen, das ohnehin schon schöne Smartphone noch einen Tacken eleganter zu machen. Das liegt einerseits daran, dass das Telefon im Vergleich zu seinem Vorgänger nicht nur sehr viel leichter (139 Gramm) geworden ist, sondern bei der Verarbeitung auch auf hochwertigere Materialien gesetzt wurde.

Nokia Lumia 925

Denn zum ersten Mal hat Nokia eines seiner Lumia-Smartphones zum Teil aus Metall gefertigt. Zwar kommt auf der Rückseite des Lumia 925 auch weiterhin eine Plastikabdeckung zum Einsatz, dafür besteht der eigentliche Rahmen aber aus Aluminium. Das hat nicht nur Auswirkungen auf das Gewicht, sondern sorgt auch dafür, dass sich das Smartphone im Vergleich zum Vorgänger sehr viel besser und vor allem hochwertiger anfühlt.

Nokia Lumia 925

Kameralinse mit Gorilla-Glas-Abdeckung

Weiterer Meilenstein: das neue Lumia ist gerade einmal 8,5 Millimeter dünn. Das macht rein optisch einen richtig tollen Eindruck, hat aber auch eine Schattenseite. Denn auf der Rückseite ragt die Kamera mit ihren insgesamt sechs Linsen (das Lumia 920 hat nur fünf) leicht aus dem Gehäuse heraus. Damit nichts verkratzt hat Nokia nicht nur das 4,5 Zoll große AMOLED-Display mit Gorilla Glas geschützt, sondern auch die Kameralinse.

Nokia Lumia 925

Überhaupt legt Nokia viel Wert darauf, dass die Kameratechnik in Kombination mit einer neuen Software noch einmal deutlich weiterentwickelt wurde. Selbst bei weniger optimalen Lichtverhältnissen sollen noch qualitativ hochwertige Aufnahmen möglich sein. Und tatsächlich fielen meine Testaufnahmen mit dem 8,7 Megapixel starken PureView-Sensor hier in London auch bei Dämmerlicht überraschend gut aus. Zumindest das, was ich auf dem Display erkennen konnte, durfte sich sehen lassen.

„Action Shot“-Modus und exzellente Performance

Erfreulich ist unter anderem auch, dass das Smartphone mit einer separaten Kamerataste ausgestattet wurde. Fotos können darüber hinaus direkt auf dem Telefon bearbeitet werden und es besteht zum Beispiel die Möglichkeit, mehrere Aufnahmen in einem Bild zusammenzuführen. Dem so genannten „Action Shot“-Modus sei Dank.

Auf den ersten Blick ebenfalls keine Blöße gibt sich das Telefon bei der Performance. Ruckler konnte ich selbst bei der Navigation durch auf dem Foto hinterlegte Fotostrecken nicht erkennen. Allerdings werden etwaige Engpässe bei der Leistung ja auch meistens erst dann sichtbar, wenn zum Beispiel mehrere Apps installiert wurden. Fakt ist: Herzstück des Lumia 925 ist ein Snapdragon S4-Prozessor von Qualcomm, dessen zwei Kerne mit jeweils 1,5 Gigahertz getaktet sind. Ergänzend dazu wurden 1 Gigabyte Arbeitsspeicher und 16 Gigabyte Speicherplatz verbaut.

Knallige Farben vorerst Fehlanzeige

Gefunkt wird übrigens nicht nur in GSM- und UMTS-Netzen, sondern auch überall dort, wo LTE zur Verfügung steht. Vorausgesetzt natürlich, der Nutzer verfügt über einen entsprechenden Vertrag, der die Nutzung von schnellen LTE-Verbindungen unterstützt. An weiteren Schnittstellen hat Nokia dem Lumia 925 Bluetooth, NFC und WLAN spendiert. Auf Wunsch ist es bei Bedarf möglich, den 2.000 mAh starken Akku des Telefons auch kabellos aufzuladen: Dafür ist allerdings wie beim Lumia 820 ein separates Cover notwendig.

Lumia Familie

Wichtig für deutsche Nutzer: Auf knallige Farben wird beim Lumia 925 zunächst noch verzichtet. Angeboten wird es ab Juni nur in Weiß und Grau. Letzteres etwa bei der Telekom. In Schwarz hat es darüber hinaus Vodafone im Angebot – und das exklusiv. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei knapp 600 Euro ohne Vertrag.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Hayo Lücke

Hayo Lücke hat von 2009 bis 2014 insgesamt fünf Jahre lang für BASIC thinking geschrieben und dabei über 300 Artikel beigesteuert.

11 Kommentare

  • Ich gönne es Nokia irgendwie, wenn sie es wieder nach oben schaffen. Auch wenn sie meine Treue gar nicht verdient haben (Mit ihrem Symbian-Müll), habe ich doch eine Abneigung gegenüber den anderen Herstellern und bleibe Nokia also weiterhin treu.

    Die Lumias rocken…

  • Mich freut der Alu-Rahmen. Sieht nach einem gelungenen Materialmix aus, der für mehr Vielfalt sorgt. Bin gespannt das Lumia 925 mal in die Hand zu nehmen.

    Finde die Produktbezeichnungen ein wenig verwirrend. Bisher war es ja Nokia Lumia x20 für alle Smartphones mit Windows Phone 8. Jetzt erhält das Lumia 920 ein Update und wird 925 getauft. Arbeitet sich Nokia in den nächsten Jahren also je nach Preissegment in Zehner- (Neuprodukt) und Fünferschritten (Produkt-Update) hinauf? 🙂

  • Hinter den Kulissen bei Nokia rumort es schon gewaltig , Stephen Elop und seine Microsoft Strategie ist nicht mehr Unumstritten.

    „Der Marktanteil des finnischen Konzerns brach im ersten Quartal binnen Jahresfrist um fast fünf Prozentpunkte ein…. Nokia-Aktien verloren am Dienstag 3,4 Prozent“

    Die Investoren möchten auch Android Smartphone von Nokia herstellen und ich denke das wir diese spätestens in einem Jahr auch sehen werden.

  • Problematisch sehe ich eher folgendes. Nokia scheint Ihr heil in die Menge zu suchen. Derzeit gibt es so viele Modelle wobei die wahren Unterschiede oftmals gar nicht zu erkennen sind.

    Nokai würde sich besser stellen wenn sie Ihre Modellanzahl auf 3 bis 5 Modelle setzen würde.

    @Mika B.

    Hast du nicht als Nokia Hasser schon vor 6 Monat geschrieben das Nokia schon im 2 Halbjahr 2013 Pleite gehen wird?

    Und jetzt kommst du mit die Aussage das Nokia wohl im Jahre 2014 mit ein Andriod Modell auf den Markt kommt.

    Klar dies ist vielleicht auch der Fall, aber langsam muss du dir überlegen ob dein Hass auf Nokia nicht dazu führt das du die Reale Situation nicht erkennen willst.

    Nokia hat ein schwierigen Stand und von ihre einst Marktführer Position ist auch nicht mehr viel übrig.

    Trotzdem hat Nokia seit erscheinen der Lumia Baureihe durchaus die richtigen Weichen gestellt.

    Und in ein sehr wichtige Markt nämlich die Schwellenländer ist Nokia mit Ihr preiswerten Asha Reihe eindeutig auf die Siegerstrasse.

    Der Markt in Europa, USA und die anderen Hochtechnik Länder ist inzwischen gestättigt. Hier geht es nur noch um Ersatzbeschaffungen. Und hierbei muss jeden Hersteller bewusst sein, das viele Kunden nicht alle 1 oder 2 Jahre ein neuen Modell kaufen.

    Sogar Apple spürt eine gewisse Zurückhaltung in diesen Bereich.

  • @Peter

    Niemand weiß wie in 1 oder 2 Jahren der Markt aussehen wird , darauf zu setzen das irgendwann in der Zukunft der Kunde schon ein Einsehen haben wird ist eigentlich Unrealistisch oder man möchte wie BB einen Nischenmarkt bedienen, dies bemerken auch langsam ihre Investoren.
    Es geht dabei auch weniger um die Geräte an sich, sondern die Festlegung auf ein Betriebssystem welches zunehmend in die Kritik gerät.
    Genau das wird hier immer am BlackBerry Kritisiert aber bei Nokia nicht,
    eigentlich Unverständlich außer man ist Windows Fanboy und kein Neutraler Betrachter.
    Was hindert Nokia eigentlich daran diese Lumia auch mit einem Android zu verkaufen und den Kunden die Wahl zu geben? Schließlich leben sie vom Geräteverkauf und nicht vom Windows Verkauf.
    Vermutlich wäre Nokia auch schon Pleite oder die Marke Verkauft ohne die drastischen Einsparungen , Massen Entlassungen und wohl auch Unterstützungen von Microsoft.

  • Ohne MS wären sie mit Sicherheit besser dran. Der Bremsklotz ist Windows Phone. Und der ist wie ein Anker, der sich am Meeresgrund an einem riesigen Datenkabel verfangen hat und irgendwann reisst dieser Nokia auf der einen und Microsoft auf der anderen Seite in den Abgrund.

    Tatsache ist, dass wenn Nokia (High-End)-Android-Phones bringt, dies das Todesurteil für WP sein wird. Elop wird dies zu verhindern wissen.

  • Meine Freundin hat ein Windows 8 Phone (allerdings von HTC) und ist recht zufrieden damit. Für Nokia halte ich aber die Strategie, nur auf WP8 zu setzen, auch für falsch. Nokia sollte es wie HTC machen, und einfach WP8 und Android Handys anbieten. Dann kann der Kunde entscheiden, welches System er lieber mag.

Kommentieren