Hardware

Samsung zeigt Convertible mit Windows 8 und (!) Android, buntes Galaxy S4, neue Tablets & das bessere MacBook Air

640_Samsung Premiere_ATIV Q (1)
geschrieben von Michael Müller

640_Samsung Premiere_ATIV Q (1)

Samsung stellte am gestrigen Donnerstagabend in London viele Hardware-Neuheiten vor. Wir waren live vor Ort. Das Highlight für mich ist ein Tablet, auf dem sowohl Android als auch Windows 8 zum Einsatz kommen. Doch dem nicht genug: den nicht abreißenden Spekulationen um schleppende Verkäufe des Galaxy S4 setzt Samsung neue farbliche Varianten des Smartphone-Flaggschiffes entgegen. Aber ob Farben helfen? Auch neu ist das Ativ Book 9, das in der Ultrabook-Oberklasse wildert und das Apple MacBook Air in den Schatten stellt. Die Samsung-Neuheiten in der Übersicht.

Spekulationen bewahrheiten sich

Gestern war es so weit: das schon vor Wochen groß angekündigte und mit Hinweisen auf die möglichen Neuvorstellungen gespickte Presse-Event in London ging über die Bühne. Und siehe da: unsere Spekulationen bewahrheiteten sich nach dem Bullzeye in Sachen Apple-Keynote und Facebook erneut. Scheint, als hätten wir derzeit ein glückliches Händchen.

Kollege Hayo war live vor Ort und konnte einige exklusive Eindrücke sammeln. Da der Rückflug sehr straff terminiert wurde, übernehme ich die Vorstellung der Neuheiten hier im Blog.

Ativ Q: Convertible mit Windows 8 und Android 4.1

Für mich ist das Highlight der Veranstaltung definitiv das 13,3 Zoll große Samsung Ativ Q. Auf dem Convertible-Gerät kommen sowohl Windows 8 als auch Android 4.1 (Jelly Bean) zum Einsatz, befeuert durch einen Intel Core i5-Prozessor und 4 Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher (RAM). Durch das Betätigen eines Knopfes schaltet der Benutzer zwischen beiden Betriebssystemen hin und her – je nachdem, welche Apps und Software er gerade nutzen möchte. Das Ativ Q ist 1,29 Kilogramm schwer, 13,9 Millimeter schlank und besticht durch sein Touch-Display. Dieses stellt 3.200 x 1800 Pixel dar und ist das erste mobile Gerät weltweit, das mit QHD+ daher kommt.

Der Touchscreen ist konvertibel, kann also in verschiedene Positionen geklappt werden. Dadurch ist das Ativ Q als Tablet oder Notebook nutzbar – vollwertige Tastatur inbegriffen. Der Akku soll bis zu neun Stunden durchhalten, der integrierte SSD-Speicher beträgt 128 Gigabyte. Die Schnittstellen können sich sehen lassen: das Ativ Q liefert neben MicroSD und USB 2.0 auch USB 3.0 und HDMI. Eine bemerkenswerte Ausstattung.

Zu Preis und Starttermin machte Samsung in London leider keine Angaben. In Hinblick auf das Microsoft Surface Pro-Tablet, das ebenfalls mit Intel Core i5 und Windows 8 zum Preis von knapp 880 Euro daherkommt, dürfte klar sein, dass das Ativ Q sicherlich kein Schnäppchen wird. Ein Preis unter 1.000 Euro ist trotzdem realistisch.

Ativ Tab 3: das dünnste Windows-8-Tablet

Da Superlativen die Marketing-Abteilung immer freuen, hat Samsung mit dem Ativ Tab 3 das dünnste Tablet mit Windows 8 vorgestellt. Ebenfalls vorinstalliert ist Office Home & Student, wodurch das 550 Gramm schwere und 8,2 Millimeter dicke 10,1-Zoll-Gerät im bekannten Galaxy-Tab-Design auch ernsthaftes Arbeiten erlaubt. Hayo bescheinigt dem Ativ Tab 3 im Hands-On eine sehr gute Verarbeitung, die trotz vorherrschendem Plastik sehr wertig wirkt.

samsung-ativ-tab-3-1
samsung-ativ-tab-3-2

Das 10,1 Zoll große Display bietet eine Auflösung von 1.366 x 768 Pixeln. Als Prozessor ist ein Intel Atom Z2760 mit zwei Kernen und 1,8 Gigahertz (GHz) verbaut. Diesem stehen 2 GB RAM und 64 GB eMMC-SSD-Speicher zur Seite. Diese Kombination soll Laufzeiten von 8,5 Stunden erlauben. Auf der Rückseite findet sich eine 5-Megapixel-Kamera. Leider ließen sich die Südkoreaner auch auf Nachfrage zum Ativ Tab 3 keine Aussagen zu Preis und Verkaufsstart entlocken.

Neues Ativ-Ultrabook: das bessere MacBook Air

Weitere Neuerungen erfahren die Ultrabooks der Ativ-Reihe mit dem Ativ Book 9 Plus und Lite. Das Plus richtet sich dabei eher an professionelle Anwender und wildert im Premium-Segment, das Lite ist eher für Sparfüchse gedacht.

Besonders interessant ist das Ativ Book 9 Plus, das mit einem QHD+ Touchscreen mit satten 3.200 x 1.800 Pixeln die Nachfolge der Ultrabook-Serie 9 antritt. Das ultraschlanke Gerät wiegt nur 1,3 Kilogramm und ist lediglich 13,6 Millimeter dick. Das technische Innenleben kann sich sehen lassen: wahlweise Intel Core i5 oder i7 mit stromsparender „Haswell“-Architektur, bis zu 8 GB RAM, 256 GB SSD-Laufwerk, USB 3.0, Micro-HDMI und eine Akkulaufzeit von bis zu zwölf Stunden. Absolute Spitzenklasse!

Vergleicht man die Samsung-Hardware mit dem 1.299 Euro teuren MacBook Air, so ist einzugestehen, dass die erst kürzlich um Haswell bereicherten Apple-Ultrabooks im Vergleich zum Ativ Book 9 Plus etwas schwach aussehen. Das Design des neuen Samsung-Flaggschiffes ist wertig, die Ausstattung am Zahn der Zeit. Die Argumentation von Branchenkennern, Apple habe das MacBook Air aus Gründen der (noch) fehlenden Energieeffizienz der Retina-Displays nicht in die neue Air-Generation verbaut, wird durch die zwölf Stunden Laufzeit in Kombination mit QHD+ beim Ativ Book 9 Plus vollkommen entkräftet. Bleibt nur zu hoffen, dass sich die Einstiegspreise für das Ativ Book 9 Plus klar unter 1.500 Euro positionieren. Das könnte den High-End-Markt mächtig durcheinander wirbeln.

Noch ein paar Details zur günstigeren Ativ Book 9 Lite-Variante: Abstriche müssen beim weniger hellen und dürftiger auflösenden Non-Touch-Display (1.366 x 768 Pixel), dem schwächeren AMD-Kabini-Prozessor A6-1450 mit dem Radeon HD8250, einer nur 8,5-stündigen Akkulaufzeit sowie maximal 4 GB RAM und 128 GB SSD gemacht werden. Das Gewicht der Lite-Version beträgt ein wenig mehr, nämlich 1,44 Kilogramm.

Außerdem: Buntes Galaxy S4, Galaxy NX Kamera und All-in-One-PC

Neben dem All-in-One-PC im Galaxy-Design namens Ativ One 5 Style, der in 21,5 Zoll mit AMD-Architektur in schlichtem weiß daherkommt, zeigte Samsung noch die Systemkamera Galaxy NX. Die Highlights der NX sind neben dem 20,3 Megapixel starken Kamerasensor und dem 1,4 GHz schnellen Quad-Core-Prozessor sicherlich im Betriebssystem (Android 4.2) und in den Schnittstellen zu finden. So trumpft die Kamera mit 3G, LTE, Bluetooth, GPS und WLAN auf.

20130620_201413
ativ-one-5-2

Die Navigation erfolgt über einen 4,8 Zoll großen Touchscreen. Der integrierte Speicher ist 64 GB groß, kann mit Hilfe von MicroSD-Karten aber um weitere 64 GB erweitert werden. Der mitgelieferte Akku der 465 Gramm schweren Kamera hat eine Kapazität von 4.360 mAh. Auch bei der NX: Stillschweigen zu Preisen und Verkaufsstart.

Neben den zuvor genannten Hardware-Neuerungen betreibt Samsung auch Produktpflege. In Kürze wird es das Samsung Galaxy S4 in neuen Farben geben. Diese heißen Blue Arctic, Purple Mirage, Red Aurora, Brown Autumn und Pink Twilight. Klingt spektakulärer als es ist: Zwar lässt sich das offenbar zunehmend problembehaftete und massiv im Preisfall befindliche Galaxy S4 dadurch besser individualisieren, schafft es aber lange nicht so sehr ins Auge zu fallen, wie die knalligen Lumia-Modelle von Nokia.

20130620_191602

Titelbild: Samsung


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Michael Müller

Michael tritt seit 2012 in über 140 Beiträgen den Beweis an, trotz seines Allerweltnamens real existent zu sein. Seit Abschluss seines Wirtschaftsstudiums arbeitet er als Kommunikationsberater für namhafte Technologie-Firmen, kann und möchte das Schreiben aber nicht sein lassen.

3 Kommentare

  • Das Ativ Book 9 Plus klingt für mich interessant.
    Am Ende wird wohl der Verkaufspreis über den Erfolg entscheiden.

    Aber man merkt: Samsung holt in jeder Ecke auf.

  • naja, die ganzen namen und ummern kann man ja gar nicht merbauseinander halten. Zitat „So trumpft die Ka­me­ra mit 3G, LTE, Blue­tooth, GPS und WLAN auf.“ ist die Kamera jetzt noch eine Kammera oder doch schon ein Smartphone? immerhin hat sie ja nen 4,5″ display.

    Über die preise brauch man auch nicht reden… Früher war Apple die mit der „hipster steuer“ heute ist es Samsung.

Kommentieren