Anzeige

Sponsored Post: Leistungsstarke Software für Anbieter von Abo-Produkten

Sponsored Post Was ist das?
Anzeige

Immer mehr Unternehmen im Internethandel setzen auf Abonnements als Geschäftsmodell. Es bietet Planungssicherheit und fördert langfristige Kundenbeziehungen. Problematisch ist jedoch die Abrechnung von Abo-Produkten. Das sogenannte Recurring Billing stellt hohe Anforderungen an das Abrechnungssystem eines Unternehmens. Gängige Kundenverwaltungssoftware wird oft mit der Komplexität der Abrechnung von wiederkehrenden und flexiblen Rechnungen nicht fertig und kann diese nicht automatisiert generieren. Unternehmen, die im Abo-Commerce tätig sind, benötigen spezielle Abrechnungssysteme für ihre Abo-Produkte.

Ein spezielles Abrechnungssystem für wiederkehrende Kundenabrechnungen

Paying The Bills Dass Unternehmen im E-Commerce-Bereich Abo-Produkte vermehrt anbieten, liegt an den Vorteilen, die durch dieses Geschäftsmodell entstehen. Unternehmen können besser kalkulieren, weil durch das Abo-Prinzip Bestellungen regelmäßig wiederkehren. Zudem entstehen langfristige und stabile Kundenbeziehungen. Auch für die Kunden hat das Geschäftsmodell Vorteile: Sie können zwischen verschiedenen Leistungspaketen wählen und kaufen nur das, was sie auch nutzen möchten. Mit nur einer Bestellung für einen längeren Zeitraum mit Produkten oder Leistungen versorgt zu sein, ist komfortabel und spart Zeit.

Der große Nachteil: Abonnements sind in der Abrechnung recht komplex. Die Abo-Produkte sind je nach Abrechnungsmodell wiederkehrend oder zeit-, mengen- bzw. nutzungsabhängig abzurechnen. Weil normale Abrechnungssysteme wiederkehrende Abrechnungen meist nicht automatisieren können, mussten Abo-Commerce-Anbieter früher wiederkehrende Kundenabrechnungen mit hohem Aufwand manuell abrechnen oder ein Abrechnungssystem selbst entwickeln. Dies kam jedoch nur für große Unternehmen in Frage. Für klein- und mittelständische Unternehmen waren die Entwicklungskosten zu hoch und Weiterentwicklungen der Software zu aufwendig.

Seit einiger Zeit lässt sich das Abrechnungsproblem mit Hilfe von Recurring Billing Anbietern wie Pactas lösen. Pactas bietet über seine Online-Plattform eine vollumfängliche Software für die automatische Kundenabrechnung an. Sie ist ideal für Anbieter von Abo-Produkten wie Cloud-Services, Musik-Flatrate, Carsharing oder Zeitschriften-Abos. Auch Mitgliedsbeiträge, die bevorzugt viertel- oder halbjährlich abgerechnet werden, lassen sich mit der Software automatisiert abrechnen.

Der Leistungsumfang einer Software für das Recurring Billing

Mit der Software von Recurring Billing Anbietern wie Pactas lassen sich wiederkehrende Rechnungen automatisch abrechnen. Die Software unterstützt den Nutzer dabei in allen Bereichen des Prozesses von der Rechnungsstellung bis zur Zahlungsabwicklung. Hierfür ist das Programm mit einem Payment-Service-Provider verbunden, so dass die Pactas-Nutzer ihren Kunden verschiedene Zahlungsmöglichkeiten anbieten können, neben Zahlung auf Rechnung auch automatisierte Zahlungen. Darüber hinaus bietet die Software folgende Funktionen:

  • automatisierte Abrechnung und Zahlung.
  • die Möglichkeit, verschiedene Abrechnungsmodelle wie wiederkehrende Rechnungen, leistungs- und verbrauchsabhängige Abrechnungen zu definieren.
  • unterschiedliche Zahlungsmethoden wie Lastschrift, Zahlung auf Rechnung und PayPal.
  • die Möglichkeit zur Integration von Preis- und Rabattstaffeln sowie Discounts.
  • die Festlegung von Trial- und Zahlungsperioden.
  • automatischer Rechnungsversand an die Kunden des Nutzers.
  • Verwaltung von offenen Posten und integriertes Mahnwesen.
  • Integration der Software direkt in das Produkt des Nutzers: Damit kann der Kunde des Anbieters per Self-Service persönliche Daten wie Liefer- und Rechnungsadresse selbst hinterlegen und auch jederzeit ändern.
  • Reporting-Funktion: Analysen des Kundenwachstums oder der Umsätze nach Produkt.

Die Nutzung der Software für wiederkehrende Kundenabrechnungen erfolgt selbst im Abo-Prinzip und hat bei Pactas eine Laufzeit von einem Jahr. Der Recurring Billing Anbieter bietet seinen Abonnenten verschiedene Leistungspakete. Die Höhe der Kosten, die für die Nutzung fällig werden, ist dabei in der Regel von der Anzahl der Kunden, die mit der Software verwaltet werden, abhängig. Ändert sich die Kundenzahl, ist eine Änderung des Paketes auch während der Laufzeit problemlos möglich. Dadurch bleiben Unternehmen, die im Abo-Commerce tätig sind, flexibel.

Bild: MonkeyBusinessImages @ crestok.com


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Sponsor

Hier veröffentlichen ausgewählte BASIC thinking-Sponsoren Infobeiträge. Diese sind selbstverständlich als Anzeige gekennzeichnet.

3 Kommentare

Kommentieren