Sonstiges

Mitmachen statt Meckern: So sagt ihr Facebook die Meinung über den Newsfeed

Umfrage
geschrieben von Tobias Gillen

Facebook will mehr qualitativ wertvolle Inhalte im Newsfeed anzeigen. Bedeutet: Eine Nachricht der Fanseite der „New York Times“ würde künftig einem Candy-Crush-Posting vorgezogen werden. Das ist nicht erst seit gestern bekannt, nun aber können Nutzer aktiv mithelfen, Facebook zu zeigen, was für sie wichtig ist und was eher nicht.

Umfrage 1

Postings bewerten

In einer sehr versteckten Umfrage haben Nutzer mit dem alten Newsfeed (also keine Tester der neuen Version) nun die Möglichkeit, einzelne Postings zu bewerten. Die Grundfrage (bei mir): Ist dieser Beitrag für dich kommerziell? In meiner Umfrage wurden mir 10 Postings von Freunden und Seiten gezeigt – etwa eine Nachricht von „Spiegel Online“, ein öffentlicher Post von einer Privatperson, ein privates Reise-Bild eines Bekannten und die üblichen „Freund A und Freund B gefällt Unternehmen X“-Werbemeldungen. Auf Wunsch kann man auch noch weitere Postings bewerten.

1. In dieser Umfrage werden wir dir eine Reihe von Beiträgen zeigen, die in deinen Neuigkeiten erscheinen könnten
2. Sobald du mit der Umfrage begonnen hast, wirst du oben auf der Seite eine Aussage sehen.
3. Bewerte jeden Beitrag, abhängig davon, wie stark du dieser Aussage zustimmst.

Direkte Wirkung noch unklar

Ob und wie sich die Umfrage tatsächlich auf den persönlichen News-Feed auswirkt, ist noch unbekannt. Möglich wäre, dass Facebook nur eine grobe Richtung für die neuen Algorithmen braucht. Aber: Wer ständig über Facebook meckert (so wie ich), sollte nun auch die Chance nutzen, Facebook zu sagen, was er sehen möchte – und was eben nicht.

Man findet die Umfrage im Newsfeed im Drop-Down-Menü eines jeden Posts. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Post von einer Seite oder von einer Privatperson kommt. Als untersten Menü-Punkt sollte man dann eigentlich „Mach mit bei einer Umfrage zur Verbesserung der Neuigkeiten“ finden.

Umfrage

Wer es trotzdem noch nicht findet, sollte sich noch ein paar Tage gedulden – möglicherweise ist der Rollout noch nicht bei jedem Nutzer angekommen.

Bilder: Screenshots


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Tobias Gillen

Tobias Gillen ist seit August 2014 Chefredakteur und seit Mai 2015 Geschäftsführer von BASIC thinking. Erreichen kann man ihn immer per E-Mail oder in den Netzwerken.

Kommentieren