Sonstiges

Warnung vor Anstieg von Android-Malware: Bereits 1,4 Millionen schädliche Programme in Umlauf

Trend Micro Grafik Android
geschrieben von Tobias Gillen

Bei aller Restriktion: Beim Thema Sicherheit bin ich mit meinem iPhone schon recht zufrieden. Apples doppelt und dreifache Prüfung von Apps, die in den App Store wollen, mag nervig sein und so manchem Anbieter den Zugang erschweren. Schaut man sich aber die Masse an schädlichen Android-Apps an, weiß man, wofür Apple diese Prüfungen macht.

Trend Micro Grafik Android

Rapider Anstieg

Bei Android hingegen sind die Möglichkeiten, an Apps zu kommen, vielfältiger. Man muss nicht zwingend den Weg über den App Store gehen. Meist tarnen sich Malware-Anbieter auch als Anbieter prominenter Anwendungen und bieten ihre Programme auf externen Seiten an. Bei Apple hingegen kann man Apps von Websites nur sehr umständlich und für den „Normalnutzer“™ kaum umsetzbar installieren.

Das hat zur Folge, dass bei Android vermehrt bösartige Programme registriert werden. Das bestätigt auch eine Untersuchung vom japanischen Antivirus-Software-Anbieter Trend Micro. Und noch viel mehr: Sie verzeichnet einen rapiden Anstieg an teils als „hochgefährlich“ einzustufenden Apps.

1,4 Millionen schädliche Android-Programme

In absoluten Zahlen bedeutet das: Inzwischen gibt es – glaubt man Trend Micro – knapp 1,4 Millionen schädliche Programme für Android. Noch im ersten Quartal waren es „nur“ 509.000 – ein Anstieg um fast 900.000 Programme oder 173 Prozent. Für 2014 erwartet Trend Micro unterdessen einen weiteren Anstieg auf über drei Millionen Programme.

Über die Hälfte der Programme sind sogenannte „Premium Service Abuser“, die den Nutzer bei irgendwelchen teuren Premium-Diensten anmelden. Mit 30 Prozent folgen Adware und 19 Prozent der Programme stiehlt unbemerkt Informationen. Laut dem Antivirus-Anbieter seien 27 Prozent der untersuchten Programme „hochgefährlich“.

Vor der Installation von unbekannten Apps aus dem Google Play Store sollten also Bewertungen von anderen Usern gelesen werden. Von Downloads auf externen Websites ist generell abzuraten. Besser ist es, Anwendungen ausschließlich über den offiziellen Store zu beziehen. Fazit: Auch wenn Trend Micro als Vermarkter von Sicherheitslösungen alles andere als unbefangen ist, wird anhand der Zahlen erneut deutlich, dass Android-Nutzer besonders auf der Hut sein müssen.

Grafik: Trend Micro


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Tobias Gillen

Tobias Gillen ist seit August 2014 Chefredakteur und seit Mai 2015 Geschäftsführer von BASIC thinking. Erreichen kann man ihn immer per E-Mail oder in den Netzwerken.

7 Kommentare

  • Auch wenn Trend Micro als Vermarkter von Sicherheitslösungen alles andere als unbefangen ist, wird anhand der Zahlen erneut deutlich, dass Android-Nutzer besonders auf der Hut sein müssen.

    – Ist das nicht ein Widerspruch in sich?

  • Beim iOS (Apple) liegt die Sicherheit nicht alleine in die strengere Prüfung, sondern in die Tatsache das Andriod inzwischen Marktführer ist. Wer hier Malware schreibt erreicht viel mehr als bei iOS oder Windows Phone

    So ähnlich sind die Gründe warum Windows Rechner anfällig sind und kaum ein Mac. Die absoulte Zahlen an Nutzer lügen halt nicht.

    Trotzdem müssten alle Beteiligte an Andriod mal überlegen wie die Sicherheit gegenüber Malware verbessert werden kann.

  • „Apples doppelt und dreifache Prüfung von Apps, die in den App Store wollen, mag nervig sein und so manchem Anbieter den Zugang erschweren.“

    Trotzdem ist das kein Argument für einen goldenen Käfig. Denn auch bei Android kann man sich >freiwillig< auf den offiziellen Store beschränken.
    Im Gegenteil, der vermeintlich sichere Apple-Store lässt die User unvorsichtig werden und nicht vergessen, völlig sauber ist der auch nicht.

  • Hilfe, Hilfe ich bin gefangen im goldenen Käfig …. was machen DIE jetzt mit mir. Verändert sich jetzt meine Gehirnstruktur, muss ich als Hobbit weiterleben, oder wollen DIE nur meine Kreditkarte? Fragen über Fragen. Ich werd wohl keine Antwort mehr bekommen – hier im goldenen Käfig ….

    Was für ein Kindergarten!

    Da wird das ewig Quote bringende Thema: Apple vs. Android angesprochen, was traurig genug ist. Was passiert? Es kommen Antworten, die einem die Schuhe ausziehen.

    Vielleicht sollte sich manch Kommentator zuerst mit deutscher Rechtschreibung und Grammatik auseinandersetzen, bevor hier kryptische Texte gepostet werden, die beim Versuch sie zu lesen, Schmerzen verursachen.

  • @Tom

    Wenn aber die Wahrheit kommt warum Apple (Mac und iOS) so selten betroffen sind (sie sind nicht Marktführer) dann kommt gleich vom Fans der Marke vom Hecken Obst und wollen wie ein Prediger ihr Apple als einzig reine Lehre jeden weiter geben.

    Klar hat Mac & Co Vorteile,aber Konkurrenz belebt das Geschäft. Oder glaubt ihr in ernst wenn es nur iOS geben würde, dass so viele Neuerungen auf den Markt wären?

    Hinweis in eigene Sache:

    Ich weiß das meine Rechtschreibung nicht perfekt ist. Wer aber will kann meine Texte jederzeit ohne Probleme lesen. Er muss nicht die gleiche Meinung sein wie ich. Wer aber nur weil sein Lieblingsspielzeug nicht immer in den Himmel gelobt wird, nur mit ein platten Argument von nicht korrekte Rechtschreibung kommt und dazu noch unterschwellige mir eine Art Dummheit unterschieben will, der verfügt selber wohl über wenig Selbstvertrauen.

    Na ja macht nichts. Für solche Leute bete ich jeden Abend dass, denen endlich eine Erleuchtung kommt 🙂

Kommentieren