Sonstiges

Pocket will mit Read-it-Later-Funktion auf Googles Smartwatches

geschrieben von Tobias Gillen

Pocket will auf Googles Android Wear – mit einer kleinen Erweiterung zum späteren Lesen.

pocket-masthead

Später Lesen per Swipe-and-Klick

Smartwatches sind aktuell stark im Kommen. Und spätestens, nachdem Google mit seinen Android Wear-Uhren angekündigt hat, auch in den Smartwatch-Markt zu investieren, haben viele Entwickler selbiges vor. So auch Pocket, der Read-it-Later-Dienst für Smartphones und Tablets.

Am Donnerstag kündigten die Macher an, aktuell an einer passenden Erweiterung für die Android Wear-Uhren zu arbeiten. Der Plan: Bekommt man eine Nachricht, einen Tweet oder eine E-Mail mit einem Link, den man später lesen möchte, soll man dessen Inhalt mittels einfachem Swipe-and-Klick für das spätere Lesen speichern können.


Neue Stellenangebote

Werkstudent PR / Media Management (m|w|d)
MTU Aero Engines AG in München
Werkstudent Marketing Communication (m|w|d)
MTU Aero Engines AG in München
Werkstudent Social Media / Pressearbeit (m|w|d)
MTU Aero Engines AG in München

Alle Stellenanzeigen


„Work-in-Progress“

Da das SDK von Google allerdings aktuell noch nicht sehr ausgeprägt ist, werde die Entwicklung der App ein „Work-in-Progress“, der sich mit der Weiterentwicklung und den Informationen von Google stetig erweitert. In einem GIF zeigen die Entwickler zudem schon mal einen ersten Eindruck, wie die Funktion künftig aussehen könnte.

Bis zu einem Release müssen sich Interessierte allerdings noch gedulden, mindestens, bis die ersten Google-Smartwatches auf den Markt kommen.

Bild: Pocket


Zahle nicht zu viel für deine Verträge!

Nutze lieber unsere Vergleichsrechner und finde die günstigsten Angebot, die zu dir passen – egal ob Internet, Handy, Finanzen oder Versicherungen. Worauf wartest du noch? Probiere es direkt aus!

Teile diesen Beitrag!

Über den Autor

Tobias Gillen

Tobias Gillen ist Geschäftsführer der BASIC thinking GmbH und damit verantwortlich für BASIC thinking, Mobility Mag und BASIC fitness. Von 2014 bis 2017 war er Chefredakteur von BASIC thinking. Erreichen kann man ihn immer per E-Mail oder in den Netzwerken.

Kommentieren