Sonstiges

Bitcoin-Gewinnspiel für den besten Selfie – Marketingaktion will die digitale Währung populär machen

Unbenannt
geschrieben von Felix

Mit einer ungewöhnlichen Marketingaktion macht derzeit ein Unternehmen aus den Philippinen auf sich aufmerksam. Auf Bitstars.ph verlost die Firma Satoshi Citadel Industries täglich Bitcoin-Preise für den besten Selfie. Die Gewinne werden dabei einerseits von der Firma finanziert, andererseits durch Spenden der Nutzer. Die Macher erhoffen sich von der Aktion, den Bekanntheitsgrad des Bitcoin bei der breiten Masse zu erhöhen und damit am Ende des Tages zu profitieren.Unbenannt (Hinweis: Beim Aufruf der Webseite bitstars.ph gibt der Browser einen Warnhinweis, da offenbar ein aktuelles Zertifikat fehlt).

Hauptstadt der Selfies

Wo werden die meisten Selfies geschossen? New York, Tokyo? Nein, die meisten Eigenschnappschüsse macht man natürlich in Makati City, in der Hauptstadtregion von Manila. Auf dieses Ergebnis kommt zumindest eine Studie von TIME. Makati City kommt auf 258 Selfies pro 100.000 Einwohner. Mit 202 Selfies pro 100.000 Einwohner liegt Manhattan da deutlich dahinter.

Auch andere Städte auf den Philippinen liegen im Ranking vorne. Unter den Top-20 Selfie-Städten sind auch Cebu und Baguio vertreten. Man kann also behaupten: die Philippinos teilen gerne ihre Selbstschnappschüsse im Internet. Dazu passen auch die hohen Zahlen von Social Media Nutzern sowie der hohe Anteil von Menschen mit Smartphones.

Bitcoin-Marketing

Von Anfang an hatte der Bitcoin ein Problem, dass wir an dieser Stelle schon mehrfach thematisiert haben: Bisher ist die Digitalwährung nämlich noch nicht wirklich massenfähig. Zu wenige Nutzer besitzen Bitcoins, zu wenige Geschäfte akzeptieren sie. Hinzu kommen hohe Unsicherheiten durch die große Schwankungsbreite des Wechselkurses und Skandale bei Bitcoin-Diensten.

Für eine funktionierende Währung sind das aber Grundvoraussetzungen. Auf der Habenseite bietet der Bitcoin bestechende Vorteile, vor allem weil mit anderen Bezahlsystemen für Händler und Nutzer Gebühren anfallen.

So gesehen passt das Gewinnspiel perfekt zum Marketingkonzept von Bitstars.ph, denn die Firma plant gerade unter dem Namen „Project Skyhook“ Bitcoin-Geldautomaten in den Philippinen aufzustellen. Zudem möchte sie gerne stärker von Mikrotransaktionen profitieren, beispielsweise durch private Geldtransaktionen an Familienmitglieder im Ausland. Je mehr Menschen also mit Bitcoins vertraut sind und sich ein Wallet angelegt haben, umso höher sind die Chancen auf Profit.

Mit Preisgeld und Bitcoin-Trinkgeld zu gesponsorten Kampagnen

Ursprünglich war die Idee von Bitstars, eine Selfie-Plattform zu schaffen, auf der Nutzer gute Selfies mit einem Trinkgeld loben können. Mit dem Gewinnspiel wurde diese Aktion erweitert. Im Moment muss Satoshi Citadel Industries also noch draufzahlen, man hofft aber, dass die Nutzerbasis bald soweit ansteigt und damit mehr Spenden generiert werden.

Zudem hat man weitere Marketing-Ideen in der Pipeline. Bald will man auch Firmen als Gewinnspiel-Sponsoren ins Boot holen. Kamerahersteller würden sich da beispielsweise super eignen.

Politische Vorsicht geboten

Besonders interessant am Gewinnspiel ist die gebotene Vorsicht bei einer solchen Marketingaktion. Im Vergleich zu anderen Ländern sind die Bitcoins auf den Philippinen zwar nicht verboten, die Regierung warnt aber offiziell vor den Risiken der Digitalwährung.

Bei Satoshi Citadel Industries hat man sich deshalb dazu entschieden, den Bitcoin nicht in den Vordergrund der Verlosung zu stellen. Man versucht eher, die Nutzer durch das Selfie-Gewinnspiel anzuziehen und sie sozusagen durch die Hintertür Stück für Stück an die Bitcoins heranzuführen.

Alles was man zur Teilnahme braucht ist ein Instagram- oder Facebook-Konto. Gewinne gibt es täglich. Wieviel genau man gewinnen kann ist jedoch unklar und hängt vor allem davon ab, wie viele Leute am entsprechenden Tag teilnehmen. Je mehr Teilnehmer desto mehr Gewinn.

Alles in allem also eine tolle Marketingaktion, die hoffentlich auch hierzulande bald zur Nachahmung auffordert.

Bild: Bitstars.ph


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Felix

Internetabhängiger der ersten Generation, begeistert sich für Netzpolitik, Medien, Wirtschaft und für alles, was er sonst so findet. Außerdem ist er ein notorisches Spielkind und hält seine Freunde in der „echten Welt“ für unverzichtbar.

Kommentieren