Social Media

Die Grußkarte ist „out“, aber WhatsApp nicht „in“: So werden heutzutage Weihnachtsgrüße übermittelt

Studie-zu-Weihnachtsgrüßen
geschrieben von Jürgen Kroder

weihnachtsgruesse

Wie versenden die Bundesbürger ihre Weihnachtsgrüße? Greifen sie noch zur Postkarte oder tippen die Deutschen lieber ein paar Worte in WhatsApp? Eine aktuelle Umfrage brachte interessante Ergebnisse zum Vorschein.

Konservativ oder modern?

Deutschland und seine Einwohner haben ein gespaltenes Image: Einerseits sind wir ein Volk der Erfinder, das vom Automobil bis hin zum Computer viele Innovationen hervorgebracht hat. Andererseits sind wir weltweit für konservative Dinge wie Trachten, Bierbraukunst und „German Gemütlichkeit“ bekannt. Was sind wir nun? Innovatoren oder Behüter von Traditionen?

In Sachen Technik gehört Deutschland zur zweiten Kategorie: Während Facebook oder iPads woanders in der Welt erfunden werden, redet unsere Kanzlerin über #Neuland und unsere Schüler landen bei der Computernutzung im internationalen Vergleich am Ende der Liste.

Wie halten es die Deutschen eigentlich mit ihren Weihnachtsgrüßen? Sind wir hier in Sachen moderner Kommunikation vorne mit dabei oder setzen wir auch da auf langjährige Traditionen? Eine Studie von YouGov für GMX und Web.de hat über 1.000 Erwachsene befragt. Das Ergebnis ließ mich etwas erstaunen.

Klassische Wege weiterhin beliebt

Ok, den ersten Platz hätte ich auch so getippt: An Weihnachten teilen wir unseren Verwandten, Bekannten und Freunden die Grüße am liebsten am Telefon mit. Mit 57 Prozent ist das laut der Befragten der meist genutzte Kommunikationsweg. Auf Platz 2 hätte ich aus der Hüfte heraus geschossen die Gruß- oder Postkarte vermutet. Falsch gedacht. Nach dem Telefonat folgt heutzutage die E-Mail (40 Prozent). Das hätte ich nicht erwartet.

Platz 3 hätte ich so getippt – oder zumindest so in der Art. Hier hat sich die SMS platziert. Genau, der althergebrachte Short Message Service, keine WhatsApp-Nachrichten (was ich vermutete). Instant Messenger landen laut der Studie erst auf Rang 7. Hättet ihr das gedacht?

Was denkt ihr, auf welchen Plätzen sich Briefe, Karten und Facebook einordnen? Seht selbst:

Studie-zu-Weihnachtsgrüßen

Wie versendet ihr eure Weihnachtsgrüße? Welchen Stellenwert haben bei euch Weihnachtsgrüße via SMS, Anruf oder sozialer Netze?

Bild: YouGov

Über den Autor

Jürgen Kroder

Jürgen bezeichnet sich als Blogger, Gamer, Tech-Nerd, Autor, Hobby-Fotograf, Medien-Junkie, Kreativer und Mensch. Er hat seine unzähligen Hobbies zum Beruf gemacht. Und seinen Beruf zum Hobby. Obwohl er in Mainz wohnt, isst er weiterhin gerne die Maultaschen aus seiner Heimat.

3 Kommentare

  • Wenn man sich die Auftraggeber der Studie ansieht überrascht das unerwartet gute Abschneiden der E-Mail dann doch nicht mehr so richtig… 😉

  • Weihnachtsgrüße per Telefon sind am persönlichsten und ziehe ich in der Familie und bei engen Freunden vor. Ansonsten vereinzelte Online-Grußkarten und über soziale Netzwerke.

  • Also bei Freunden,Kollegen und der Familie bevorzuge ich per Telefon oder SMS.
    Entfernteren Bekannten und Kunden schicke ich schon auch eine schöne Postkarte (das ist das Ding wo man eine Marke draufkleben muß- für die Jüngeren)

Kommentieren