Software

Browser-Auswahl in Windows eingestellt: Startet der Internet Explorer nun wieder durch?

webbrowser-auswahl
geschrieben von Jürgen Kroder

webbrowser-auswahl

Der Internet Explorer erobert sich sein Territorium zurück: Das Browser-Auswahlfenster in Windows verschwindet. Eine gute Nachricht für Microsoft. Aber wird der Konzern es schaffen, gegen Chrome, Firefox & Co. wieder Boden gut zu machen? Ich bezweifle es stark und sage: Beerdigt den IE in seiner jetzigen Form!

Zwangsmaßnahme der EU

Wer ein Windows neu einrichtet, kennt dieses Fenster: Ein Pop-Up zeigt einem verschiedene Browser zur Installation an, um durchs WWW zu surfen. Eine edle Geste von Microsoft? Mitnichten. Der Konzern wurde in einem Prozess von der EU dazu verdonnert diese Auswahl einzubauen. Der Grund dazu war ein Verfahren, das den Redmondern nachwies, sie hätten ihre Marktmacht ausgenutzt und so dem Internet Explorer einen unfairen Vorteil gegenüber den Mitbewerbern verschafft. Neben dem Fenster war auch eine saftige Strafe von 561 Millionen Euro die Folge.

Seit dem Prozess ist viel passiert: Nachdem der früher IE einen Marktanteil von um die 90 Prozent hatte, ist heute nichts mehr davon zu spüren. Während der Internet Explorer in den USA laut statista.com noch rund 25 Prozent Marktanteil hält, sieht es bei anderen Auswertungen düsterer aus. Zum Beispiel spricht browser-statistik.de von 12,7 Prozent, die Auswertungen von w3schools.com gar von nur 9,8 Prozent. Und nur rund acht Prozent der BASICthinking.de-Leser surfen mit dem MS-Browser bei uns vorbei.

Kurz: Aus dem einzigen Browser-Monopolisten wurde ein Verlierer, den man links und rechts überholt halt.

browser-statistik

Browser-Auswahl entfernt – und nun?

Nachdem Microsoft jahrelang klein beigeben und die Konkurrenten gleichwertig behandeln musste, ist nun Schluss damit. Die Entscheidung der EU-Kommission galt für fünf Jahre – und die sind im Dezember ausgelaufen. Das heißt, ab nun wird den neuen Windows-Nutzern das Pop-Up nicht mehr angezeigt.

Und nun? Wie geht es weiter? Wie werden die anderen Browser-Anbieter darauf reagieren? Wird es zum neuen Streit kommen? Ich glaube es nicht.

Denn sind wir mal ehrlich: Der IE ist mittlerweile so unbeliebt wie selten zuvor. Wenn ich an den MS-Browser denke, fallen mir spontan ständige Meldungen des BSI ein, die vor neuen Lücken warnen. Und Tests, bei denen der IE gegen Chrome, Firefox & Co. verliert und wegen Sicherheitsbedenken auf dem letzten Platz landet. Ein gutes Image sieht anders aus.

Reboot!

Somit denke ich nicht, dass die Entfernung des Auswahl-Fensters dem IE einen Push geben wird. Getreu dem Sprichwort „Wenn ein Gaul tot ist, sollte man absteigen“ müsste Redmond einen neuen Weg einschlagen. Was hier helfen könnte, ist ein radikal neues, besseres Produkt. Eines, das nicht mehr den verbrannten Namen Internet Explorer trägt. Und eines, das wie die meisten Browser-Mitbewerber auf allen wichtigen Plattformen läuft – besonders auf Smartphones und Tablets. Denn der Kampf ums Internet und seine User wird nicht mehr auf den PC, sondern mobil geschlagen.

Wird Microsoft nun neu durchstarten? Was denkt ihr? Oder wird der IE wie viele andere Online-Aktivitäten aus Redmond (z.B. Bing) weiter vor sich hindümpeln?

Bilder: Microsoft, Browser-Statistik.de


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Kroder

Jürgen bezeichnet sich als Blogger, Gamer, Tech-Nerd, Autor, Hobby-Fotograf, Medien-Junkie, Kreativer und Mensch. Er hat seine unzähligen Hobbies zum Beruf gemacht. Und seinen Beruf zum Hobby. Obwohl er in Mainz wohnt, isst er weiterhin gerne die Maultaschen aus seiner Heimat.

21 Kommentare

  • „Ich bezweifle es stark und sage: Beerdigt endlich den IE!“

    Nö! Der wird für die Windows Phones noch gebraucht.

  • Hier steht nichts von einstellen! Ich rede davon, dass – wenn MS wieder mehr Erfolg mit dem IE haben will – vom jetzigen Pferd absteigen sollte >> „Was hier helfen könnte, ist ein radikal neues, besseres Produkt. Eines, das nicht mehr den verbrannten Namen Internet Explorer trägt.“

  • WTF Das letzte mal als ich Safari (gut auch schon 2 Jahre her)installiert hatte, war das eine einzige Qual. Wenn ich jetzt lese das Safari einen Marktanteil von 19,5% hat frag ich mich echt Wer (außer I-Device Usern) benutzt den die sch…? Da würd ich ja lieber den IE verwenden.

  • Sehe ich auch so. Einen Browser von Microsoft muss es immer geben. Ich selbst nutze seit Beginn Firefox. Seit es die Mozilla Suite nicht mehr gibt. Aber ich denke auch, ein Windows sollte seinen eigenen Browser haben.

    Aber IE sollte er nicht mehr heissen.

  • Also die Berichterstatung ist ja sehr sehr schwach!!!
    Da werden Dinge an dem IE angeprangert die eigentlich schon seit dem IE 10 Vergangenheit sind!! Schon mal den aktuellen IE 11 getestet? Sehr performant, resourcenschonend und nicht so aufgebläht wie der Chrome und Firefox!. Bevor ich jemals wieder Chrome und Firefox nutze nehme ich eher Maxthon oder Safari Browser …

  • ach Jürgen du solltest deine Brille nehmen und mal ab und zu eine andere anziehen.
    alleine schon browser-Statistik.de zu nennen^^

    bin mir nicht sicher, ob dass einfach ne Farce ist als beitrag oder ob du eine sinnvolle Diskussion zum IE erwartest.
    –> denn der Beitrag klingt nicht so, als ob es ernst gemeint ist. 😀

  • Versteh ich nicht. Der IE läuft bei mir unter Win7 am besten von allen. Er verbraucht nicht nur am wenigsten Ressourcen, sondern ist durch seine volle 64bit unterstützung auch noch am schnellsten. Wenn man dann auch noch Flash deinstalliert – halleluhja!!!

  • Das Hauptproblem, das ich am IE sehe – und das schreibe ich auch so im Text – ist sein Image. Das erinnert mich z.B. an Opel. Die waren früher ein beliebter Hersteller, doch dann zogen u.a. Qualitätsmangel die Firma runter. Seitdem müssen die mit viel Aufwand (u.a. Etablierung von neuen Namen/Modelle, Image-Kampagnen, etc.) ihr ramponiertes Image aufbessern.

  • Ich glaube du übersiehst hier die Firmenstrategien. Google hat den Chrome nur herausgebracht, um mehr Daten über die Internetuser sammeln zu können. Für Google ist ein guter Browser somit sehr wichtig.
    Mozilla hat quasi fast nur den Firefox als Produkt, und ist ja eigentlich auch eine NGO.
    Microsoft verdient in erster Linie mit Softwarepaketen sein Geld und nicht mit dem IE. Der IE rundet quasi Windows nur ab. Microsoft hat also gar kein großes Interesse daran den IE für andere Plattformen zu öffnen. Die Kunden sollen ja schließlich in der Microsoft Welt bleiben. Und wie schon geschrieben, der IE ist nicht schlecht. Dein Bashing gegen ihn zeugt eigentlich nur von deiner Unwissenheit. Da kann ich dir nur empfehlen -> umparken im Kopf!
    Apropos Opel, solange Opel Opel heisst, denk ich bei dem Namen Opel immer an Opa und Nazis. Und das geht nicht nu mir so.

  • @Moin: Es mag sein, dass MS „nur“ mit Softwareprodukten sein Geld verdient – würde aber gerne auch in anderen Geschäftsfeldern mitmischen. Nicht umsonst haben sie Xbox, Zune, MSN, Bing, den IE und andere Internet-Businesszweige gestartet. Doch die Produkte fruchten halt nicht so, dass sie damit bei den Mitbewerbern mithalten könnten.

    Was die Quali des IE angeht: Wie gut oder schlecht der ist, habe ich nicht getestet. Das haben unzählige andere Redaktionen – auch Stiftung Warentest – getan. Und das Ergebnis ist meist das Gleiche: Der IE kann mit der Konkurrenz nicht mithalten. Das sorgte für ein schlechtes Image, das sich bei mir und vielen anderen im Kopf festgebrannt hat. So wie bei Opel.
    Dass der IE also in letzten Jahren gegen Chrome, Firefox & Co an Boden verloren hat, hat somit wohl schon seinen Grund.

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass MS mit einem Platz auf den letzten Browser-Rängen wirklich zufrieden ist. Immerhin haben sie in den letzten Jahren immer wieder mit Werbekampagnen versucht, den IE zu pushen – auch das wird wohl seinen Grund gehabt haben.

    Somit bleibe ich bei meiner Aussage: Der IE hat ein heftiges Imageproblem und im Browsersegment spielt er nur die dritte-vierte-fünfte Geige. Wenn sich das ändern soll, muss MS deutlich daran arbeiten. Sei es mit einem guten Produkt (das heißt, dass Fachmagazine und andere Tester dem Browser wieder gute Noten geben) und am Image. Letzteres könnte man z.B. durch ein Renaming schaffen. So wie aus dem Opel Kadett der Astra und aus dem Vectra der Insignia wurde.

  • IE zumindest in die aktuellste Version ist nahezu gleichwertig mit anderen Browsern. Gut es kommt auch zum teil auf den persönlichen Geschmack an, aber diese IE Bashing war noch berechtigt bei die Versionen 6,7 etc.

    Wer heute noch IE schlecht redet, der hat zumindest seit mehrere Jahren dies nicht mehr im Gebrauch.

    Beim Image hat MS ein Problem solange deren Browser noch IE heißt. Hier wäre eine neue Namen vielleicht nicht schlecht.

    Noch ein Wort zu Chrome.

    Mir wundert deren großen Marktanteil. Es gibt kein andere Browser der so viele „nach Hause telefoniert“ wie Chrome. Nicht nur zu die Google Zentrale, sondern auch zur NSA und zum BND.

    Da könnt ihr gleich eure Gedanken per Tweet ans Oval Office und zum Bundes Innenminister senden. Der bayerische Innenminister (Herrmann) freut sich sicherlich über diese Datenflut und der Verkehrsminister kann diese Daten sicherlich gut für die Mauterfassung ab 2016 gebrauchen sofern die EU nicht diesen Mist beendet!

  • @Jürgen: Der Internet Explorer ist bei Stiftung warentest aber ganz weit vorne, was Schnelligkeit und Sicherheit angeht. und zwar auf platz 1. kann sein, dass es zu ie6 Zeiten (vor 18 jahren) so war. Aber recherchiere mal nebenbei zu IE11 und dann würde ich mich über einen neuen beitrag freuen. mit ernsthaften quellen, etwas mehr eigene Gedanken. bspw. ist Webbrowser noch relevant heute für diese masse. Stichwort: Wildcard…und und ehrlich hier kann man mit ein wenig Interesse soviel mehr schreiben, was sich der Leser unglaublich gerne durchlesen würde. bei diesem beitrag frage ich mich, wo ist da der unterschied zu bspw. chip.de oder Computerbild.de 😉

  • Gibt es für den IE denn mittlerweile Addons wie Adblock, NoScript, Cookie Monster oder Request Policy? Wenn nicht, kann er noch so schlank und schnell sein, ich werde ihn nicht nutzen.

  • „Ich bezweifle es stark und sage: Beerdigt den IE in seiner jetzigen Form!“

    Wieso?
    Es sollte immer vielfalt geben.

    Und den IE umbauen. Zu was zum Chrome Clone?

    Zu den IE Statistiken. Glaube nur der Statistik die Du selber gefälscht hast.

    Schaut euch mal die Power Statistik Partner Seiten an die Daten liefern.

    https://www.browser-statistik.de/partner/

    Und da anzahl der Beitragenen Seiten.

    Zum verarschen gehören immer 2. Einer der es versucht und einer der sich verarschen lässt.

  • @John: Ich habe nicht gesagt, dass der IE insgesamt beerdigt gehört – sondern in seiner jetzigen Form mit seinem schlechten Image. Es hat schon seine Gründe, warum er viele Jahren an Boden verloren hat.

    Was die Statistiken angeht: Genau deswegen habe ich verschiedene Quellen im Text verlinkt. Und zudem auch unsere eigenen einfließen lassen. Das Bild ist überall Pi mal Daumen das Gleiche: Chrome und Firefox liegen vor dem einstmaligen Platzhirschen.

    Was deine Quelle angeht: Die ist vom Januar 2014 – also schon fast ein Jahr alt.

    Bei all den Statistiken ist immer wichtig, was betrachtet wird. Also: Welches Land, welche Region? Nur Desktop oder auch Mobile? Hierdurch können sich himmelweite Unterschiede ergeben.

  • @Jürgen Kroder
    Du musst aber zugeben die Zahlen schwanken gewaltig. Selbst wenn die von mir verlinke Seite nun 1 Jahr her ist. Ist da von 57,97% die Rede. Aller IE Versionen.

    Selbst wenn ich nun großzügig bin und sage. In dem 1 Jahr hat der IE 20% verloren. Sind wir dann immer noch bei 37%. Was ja nun ein unterschied zu, behaupteten 12 ist. Oder bei euch 9%

    Vor allem wenn man nur Technik affine Seiten wertet. Basic Thinking wird auch nur wenige Hausfrauen anziehen. 🙂

    Die Ausrede mit Mobil zieht nicht, da es ja keinen IE Mobil gibt. Bzw Windows Mobil OS zu nix kommt.

    Das hat ja dann nix mehr mit bewusster Entscheidung der Browser Wahl zu tun. Wenn das Mobil OS eh zu nix kommt. Und damit auch der IE.

    Ich wunder mich auch über den Artikel, weil ist es nicht positiv, dass der IE die absolute Marktführerschaft eingebüßt hat.

    Und Bugs. Also wenn ich die Patches von Firefox sehe seit Bestehen. Dann finde ich den Hinweis auf IE Bugs echt komisch.

    Vor allem wenn man den Umstand ignoriert das auch MS laufend an dem IE bastelt.

    Richtig ist nur, dass der IE Mobil nix wird. Weil das MS Mobil OS eben zu nix kommt.

    Wobei ich da noch mal frage. Zu was soll der IE den werden? zu Firefox oder Chrome clone?

    Es ist ja einfach dahergesagt, er soll sich anpassen.

    Ich finde ja zb das der Firefox auch immer mehr zum Chrom Clone wird. Nur das deren Nutzer mit den Extension ihn wieder umbauen.

    Und ehrlich würde man den IE umbenennen würde genau das zum neuen Shit Storm führen. Also alter Wein in alten Schläuchen.

    Außerdem welchen Sinn macht es einen komplett neuen IE zu machen. Angeblich geht der PC doch eh unter?

    Den IE oder ein Clone dann für Android zu machen. Das wird wohl kaum passieren. Würde auch kaum sinn machen.

    Wobei sich ja auch Firefox auf Android schwertut. Da hat eher Dolphin die Nase vorn. Gibt sich aber als Firefox aus.

    So gesehen kommt ja Opera auch zu nix. Spielt weder am PC noch Mobil eine Rolle.

    Die Entfernung des Auswahl-Fensters finde ich eher kurios. Weil würde MS es schaffen. Würde der Gesetzgeber eben wieder auf der Matte stehen.

    Und ob die jetzige Situation am Browser Markt wirklich der Auswahl in Windows zu verdanken ist. Den beweis habe ich noch nicht gesehen.

    Da würde ich mir schon etwas Fakten wünschen. Und nicht nur behauptungen.

Kommentieren