Hardware

Ist der Tablet-Boom am Ende? Quatsch!

ipads-icon
geschrieben von Jürgen Kroder

ipads

Der Tablet-Hype ist offiziell vorüber – das verkündet der englische Ableger von Statista. Da laut dem Marktforschungsunternehmen IDC die Verkäufe im letzten Quartal 2014 im Vergleich zum Vorjahr um 3,2 Prozent gesunken sind, wird nun Katerstimmung verbreitet. The Tablet-Party is over. Sicher? Nein, sicherlich nicht.

Gewinner und Verlierer auf beiden Seiten

Ja, es stimmt: Apple hat im Q4 2014 im Vergleich zu Q4 2013 „nur“ noch 21,4 Millionen iPads verkauft. Das sind 18 Prozent weniger als im Vergleichzeitraum. Auch bei Samsung (-19 Prozent), Asus (-25 Prozent) und Amazon (-71 Prozent) sieht es schlecht aus.

Doch wo es Verlierer gibt, findet man auf der anderen Seite meist auch Gewinner. So hat Lenovo beispielsweise um neun Prozent zugelegt.

Und die Gesamtheit der anderen, bei Statista nicht näher genannten Hersteller verkaufte sogar 36 Prozent mehr Geräte. Das bedeutet in nackten Zahlen: Während Apple und Samsung zusammen rund 32,4 Millionen neuer Tablets weltweit absetzen, setzten die „Others“ 35,2 Millionen Geräte ab.

Infographic: The Tablet Hype Has Officially Died Down | Statista

Der überhitzte Markt kühlt sich ab

Das heißt, der Markt ist immer noch gigantisch groß. Zumal: Auch wenn die Großen im letzten Quartal Absatzverluste hinnehmen mussten, war laut IDC 2014 ein positives Jahr: Das ganze Segment wuchs kumuliert um 4,4 Prozent.

4,4 Prozent Wachstum, davon können viele Branchen nur träumen. Aber im erfolgsverwöhnten Tablet-Segment, das bislang zweistellige Zuwachsraten zu verzeichnen hatte, sorgen die neuen Zahlen für schlechte Stimmung.

Verständlich, denn die Hersteller stoßen erstmals an gewisse Grenzen. Die Gründe für den Wachstumsrückgang sind vielfältig. Zum Beispiel:

  • Nach vielen Jahren des Booms ist der Markt – zumindest in wohlhabenden Regionen – so langsam gesättigt.
  • Tablets tauscht man nicht so häufig aus wie Smartphones.
  • Es gibt kaum Innovationen, die neue Kaufanreize schaffen.

Außerdem: Andere Geräte laufen den Tablets den Rang ab. So haben gerade größere Handys, die Phablets, an Beliebtheit zugelegt. Außerdem sagen Analysten schon seit einigen Monaten ein Revival der Notebooks voraus.

Jetzt braucht es neue Ideen

Nach den Jahren des gigantischen Wachstums kommt die Tablet-Branche nun an einen Punkt an, wo man mit den bekannten, kleinen Schritten nicht mehr vorankommt. Jetzt sind neue Zielgruppen und Märkte gefragt, mehr Innovationen, sowie eine andere Positionierung.

Gerade bei Letzterem könnte sich Microsoft zu einem Treiber entwickeln. Mit Windows 10 wird Tablets ein neues Leben eingehaucht: Raus aus der reinen Entertainment-Eck, hin zu mehr Produktivität. Eben das, was Microsoft seit Jahren mit seinen Surface-Geräten versucht.

Somit würde ich unterm Strich sagen: Nein, der Tablet-Boom ist nicht zu Ende. Es brechen nur neue Zeiten an, die wahrscheinlich zu neuen Ideen und weiterer Diversifikation führen werden. Und das ist auch gut so.

Bilder: Apple, Statista


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Kroder

Jürgen bezeichnet sich als Blogger, Gamer, Tech-Nerd, Autor, Hobby-Fotograf, Medien-Junkie, Kreativer und Mensch. Er hat seine unzähligen Hobbies zum Beruf gemacht. Und seinen Beruf zum Hobby. Obwohl er in Mainz wohnt, isst er weiterhin gerne die Maultaschen aus seiner Heimat.

7 Kommentare

  • Wie die Wirtschaftsbosse jedes Mal aufs Neue geschockt sind, wenn die Firma weniger Umsatz macht als im Vorjahr… einfach nur lächerlich, es kann halt nicht immer nur Wachstum geben, da die Resourcen begrenzt sind.

    Und zum Thema Tablets: Da verlinke ich immer wieder gerne auf dieses Bild
    http://blog.gilly.ws/wp-content/uploads/2010/01/we-wanted-this-ipad.jpg

    Zum reinen Konsumieren reicht den meisten Leuten das Smartphone und wenn man wirklich produktiv sein will, braucht man n Laptop/Desktop Computer. Mal unterwegs nen Film anschauen kann man auch mit der ersten Tablet Generation.

  • Jürgen, würfelst Du da nicht ein wenig das Ende des Booms/Hypes mit dem Ende der Tabs durcheinander? Die Geräteklasse ist sicher nicht am Ende, aber anhand der Zahlen kann man schon sagen, dass der große „Hype“ vorbei ist.

  • Ich verstehe ohnehin nicht, warum seit Jahre davon geredet wird, dass bestimmte Geräteklassen andere Geräteklassen verdrängen würden. Wieso wurde so lange propagiert, Tablets würden Laptops und/oder PCs vom Markt verdrängen? Jedem, der an regelmäßig an einem Rechner arbeitet, dürfte klar sein, dass das nicht passieren wird. Das gleiche war es mit Smartphones, Netbooks, usw.

  • Ich glaube nicht das der Tablet-Boom am Ende ist!

    Ich glaube das bei den Leuten das Geld nicht mehr so locker sitzt!
    Da wird viel mehr Wert auf Bedienerfreundlichkeit gelegt. Wer kann schon seine Arbeit an einem Tablet erledigen …
    Sowas dient höchstens um Mails zu kontrollieren oder was zu recherchieren!

    Aber arbeiten kann man nicht damit!

    Gruss Tom

  • Es kommen auch immer mehr Convertibles und 2-in-1 Geräte auf den Markt. Und vielleicht ist die Wachstumsphase für Tablets einfach schon beendet, was nicht heißt, dass der „Trend“ zuende ist.

Kommentieren