Social Media

Reddit geht den Hass-Communities an den Kragen

1024px-Reddit_logo.svg
geschrieben von Felix

1024px-Reddit_logo.svg

Das Online Message-Board Reddit war immer als ein Ort bekannt, an dem Nutzer frei von Zensur Inhalte posten konnten. Nach und nach nimmt Reddit aber nun von dieser Firmenpolitik Abstand. Vor allem der „sexual content“ gerät dabei in den Blick. Als große Neuerung möchte man keine pornographischen Bilder mehr, die ohne Einverständnis der Beteiligten gepostet werden. Dieser Schritt ist richtig und wichtig, kommt aber vermutlich nicht nur aus einer plötzlichen moralischen Wendung, sondern hängt auch mit neuen Investorengeldern zusammen.

Erfolg mit freiem Content

Jahre lang galt Reddit als ein vogelfreier Ort im Netz. Konsequent hielt man sich so weit wie möglich raus aus Diskussionen um Content, den Nutzer auf der Seite veröffentlichten. Man biete halt eine Plattform und dementsprechend sind alle Inhalte in Ordnung, die nicht illegal sind – so der Standpunkt.

Mit diesem Modell hatte Reddit in den letzten Jahren großen Erfolg und steht aktuell im Alexa-Ranking der meistbesuchten Websites auf Platz 23, vor Bing und Instagram. Zu diesem hohen Traffic haben sicherlich auch die zahlreichen Skandale aus der Vergangenheit beigetragen.

Davon gab es reichlich, beispielsweise um die Reddit Community „r/niggers„, die aber dann auch die Betreiber als zu offensiv empfanden. Bekannt wurde auch die Community „/r/jailbait„, auf der Nutzer grenzwertig pornographische Bilder von minderjährigen Frauen posten konnten. Michael Brutsch aka „User Violentacrez“, der Gründer dieses Forums, steht seither als Inbegriff eines Trolls.

Bekenntnis zur Privatsphäre

Es hat lange gedauert, immer entschiedener stellt sich Reddit nun gegen diese Art von Content. Man könnte auch sagen: Anstatt Freiheit der Meinung rückt nun die Privatsphäre der Nutzer in den Blick. Alexis Ohanian, CEO und Co-Founder drückt das so aus:

„I really want to believe that as we enter the next 10 years of Reddit life, essentially the most trafficked media site on the Internet, the opportunity here to set a standard for respecting the privacy of our users.“

Im Zuge dieser Ankündigung werden viele Einträge wohl nun endlich verschwinden bzw. sind bereits abgeschaltet worden. Vor allem können einzelne Nutzer aber jetzt einfach dafür sorgen, dass ihr Foto gelöscht wird. Wer einen berechtigten Grund hat, der muss sich dazu mit dem entsprechenden Link per Mail an Reddit wenden (contact@reddit.com).

Mehr Inhalt, weniger Hass

Wie eigentlich alle Kommentatoren zum Thema, finde auch ich den Schritt richtig und wichtig. Zumal Reddit Grund genug hat, stolz auf seine Foren zu sein. Im Vergleich zu vielen anderen ähnlichen Seiten findet man meiner Erfahrung nach dort nämlich wirklich oft guten Rat und super Anleitungen von Leuten, die sich gut mit der entsprechenden Materie auskennen.

So ein Skandälchen war zwar bestimmt gut für die Bekanntheit der Seite, für ein tragfähiges Geschäftsmodell sollte es aber wohl eher um Inhalte gehen. Diesen Standpunkt unterstreicht Reddit mit der neuen Geschäftspolitik, die möglicherweise auch mit den neuesten Geldspritzen zu tun hat.

Ohnehin muss man feststellen, dass die ganz normalen Foren die Mehrheit der Nutzer anziehen und eben nicht die skandalträchtigen Inhalte.

Bild: Wikipedia


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Felix

Internetabhängiger der ersten Generation, begeistert sich für Netzpolitik, Medien, Wirtschaft und für alles, was er sonst so findet. Außerdem ist er ein notorisches Spielkind und hält seine Freunde in der „echten Welt“ für unverzichtbar.

1 Kommentar

  • Wenn man will, kann man hier natürlich ein großes Fass aufmachen und über das Wesen der „Freiheit der Rede“ diskutieren. Solange aber wirklich nur im Zeichen der Privatsphäre und gegen gezielt verletzende (ob nun rechtlich oder persönlich) Inhalte vorgegangen wird, findet man aber denke ich keine haltbare Argumentationsgrundlage.

    Eine Ebene höher: Ich denke, zu einer offenen, demokratischen Gesellschaft bzw. Kultur gehört es, dass sich auch Idioten frei äußern dürfen. „Das muss die Gesellschaft aushalten“. Wenn man aus solchen Gesichtspunkten das Zensieren anfängt, wird’s gefährlich. Wer das aber hocheskaliert und damit Rachepornos o.dgl. zu rechtfertigen sucht, geht mir klar zu weit. Wenn auch der gedankliche Zusammenhang nach meiner Meinung schon sichtbar ist(!) – es wäre in der Sache halt die Extremposition schlechthin, die wohl zu 99% auch nur aus persönlichen Motiven vertreten wird.

Kommentieren