Hardware

Do It Yourself: Akkutausch beim Samsung Galaxy S6 ist doch möglich – so geht’s

IMG_2602.JPG
geschrieben von Jürgen Kroder

s6-akkutausch

Eine ganz kleine Entwarnung für aufgebrachte Samsung-Fans: Die Batterie des neuen Flaggschiffs kann doch getauscht werden. Eine offizielle Anleitung verrät wie es geht. 

Gutes und Schlechtes von Apple kopiert

Dank Spitzentechnik und edlem Design wird das S6 als potentieller „iPhone Killer“ gesehen. Samsung kopiert bei seinem neuen Top-Smartphone die Apple-Strategie bis ins kleinste Detail. Sogar den fest verbauten Akku übernehmen die Koreaner – zum Leidwesen vieler potentieller Käufer.

Natürlich gibt es wie immer trotzdem Mittel und Wege, die Batterie zu tauschen. Wie der User „smooth4lyfe“ im „XDA Developers“-Forum berichtet, wird man den Akku des S6 herausnehmen und gegen einen neuen auswechseln können. Allerdings muss man dafür etwas Geschick und Können an den Tag legen.

Akkutausch beim S6 – die Anleitung

Wie man auf Seite 138 des S6-Handbuches nachlesen kann, liefert Samsung eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Batterie-Tausch. Der Vorgang benötigt nur sechs Schritte:

  • SIM-Karte aus dem Handy nehmen
  • Das Back-Cover entfernen
  • Herausdrehen der über zehn Schrauben entlang des Rahmens
  • Platine beseitigen
  • Die Batterie-Verbindung aufheben
  • Batterie entfernen und austauschen

Laut „smooth4lyfe“ dürfte der Tausch sich ähnlich wie beim Sony Xperia Z3 gestalten, was so aussieht:

Was sich also im Grunde ganz simpel anhört, ist allerdings nichts für Laien. Der Vorgang ist nur findigen Bastlern empfohlen. Samsung weist selbst darauf hin, dass der Akkutausch beim S6 nur von Serviceprovidern und autorisierten Reparatur-Profis übernommen werden soll.  Wer darauf verzichtet, verliert die Garantie-Ansprüche.

Freude?

Ja, der Akku beim S6 und S6 Edge ist austauschbar. Das ist die gute Nachricht. Die schlechte: Für den 08/15-Besitzer ist das nichts. Wer eine neue Batterie benötigt, sollte sich an einen Fachmann wenden, der natürlich Geld kostet. Viele Handyshops und Online-Anbieter dürften sich darüber freuen.

Der Verlierer ist der S6-Käufer, der am Ende doppelt und dreifach zur Kasse gebeten wird. Eine gute Kundenpolitik sieht anders aus. Um sich von der unliebsamen Konkurrenz abzuheben hätte es den Koreanern sehr gut gestanden, wenn sie einen einfachen Akkutausch ermöglicht hätten. Haben sie aber nicht. Schade.

Bild: Samsung


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Jürgen Kroder

Jürgen bezeichnet sich als Blogger, Gamer, Tech-Nerd, Autor, Hobby-Fotograf, Medien-Junkie, Kreativer und Mensch. Er hat seine unzähligen Hobbies zum Beruf gemacht. Und seinen Beruf zum Hobby. Obwohl er in Mainz wohnt, isst er weiterhin gerne die Maultaschen aus seiner Heimat.

6 Kommentare

  • Das S6 soll wssserdicht sein. Ich musste bei meinem Xperia das Display wechseln lassen. Wechsel ohne die Garantie, dass es danach wasserdicht ist, hätte 100 Euro gekostet. Mit der Garantie „Wasserdicht“ 200 Euro. Materialkosten waren bei beiden Formen inbegriffen un beliefen sich auf ca. 50 Euro.

    Also wasserdicht verschließen kostet 100 Euro zusätzlich.

  • Nunja.. Ich denke mit ein wenig Geschick, sollte der Akku einfach zu wechseln sein. Ich habe bis jetzt immer (Iphone) den Akku selbst getauscht. Klar ist das nichts für jedermann. Nur ist es leider nicht mehr so, dass die Hersteller es uns Kunden einfach machen.

  • Hallo,

    ich habe den Artikel auf XDA gelesen, schön das es machbar ist. Es wäre für mich sonst definitiv ein Argument gegen das S6 gewesen. Denn selbst bei den Iphones ist es relativ gut möglich den Akku zu tauschen.
    Erlischt wenn wirklich die Garantie, oder ist das mal wieder eine Wunschklausel. Ich ernniere mich da an viele Laptops, bei denen es ähnliche Passagen gab, die jedoch alle unzulässig waren.

    Grüße

    Karl

  • Das gleicht weniger einem Tausch als mehr einer Reparatur-Anleitung. Ich glaube eher, dass bisher viele Samsung User einen zweiten Akku über eine Lade-Station in petto hatten, falls der eine nicht ausreicht und zu schnell leer ist. So konnte man bisher schnell und unkompliziert den einen Akku in die Lade-Station stellen und mit dem anderen Akku weiterarbeiten.

Kommentieren