Digitale Nomaden

Tagebuch einer digitalen Nomadin: 3 Netzwerke für digitale Nomaden

Digitale Nomaden
geschrieben von Marinela Potor

Marinela Potor ist digitale Nomadin. Kein fester Wohnsitz, immer unterwegs, Leben auf Reisen. Für viele ein Traum, für andere ein Graus. Im Tagebuch einer digitalen Nomadin berichtet Marinela wöchentlich auf BASIC thinking von ihren Reisen, was es mit dem Leben aus dem Rucksack auf sich hat und warum es sich lohnen kann, auch mal über den eigenen Tellerrand hinauszublicken.

Hier ist Marinela aktuell: Medellín, Kolumbien

Hier ist Marinela aktuell: Medellín, Kolumbien

Liebes Tagebuch,

als digitaler Nomade ist man oft auf sich allein gestellt. Entweder man hat gerade seinen Job hingeschmissen und bastelt an einer verrückten Internet-Idee, oder man reist in der Weltgeschichte herum und hat kein großes Netzwerk an Freunden und Mitstreitern um sich herum. Doch zum Glück ist die Weltgemeinschaft der digitalen Nomaden sehr groß und sehr kontaktfreudig. Wie oft habe ich schon verzweifelt vor meinem Laptop gesessen und gedacht: „Ich komme hier einfach nicht weiter.” Genau da kann ein Tipp oder einfach ein Erfahrungsaustausch mit anderen digitalen Nomaden Berge versetzen.

Ich finde es auch einfach oft spannend, mir die Ideen und Projekte anderer Nomaden anzuhören. Es ist einfach inspirierend, wenn man sieht, wie viel Spaß, Einsatz und Kreativität andere in ihre Arbeit stecken – und diese Begeisterung steckt an. Ich gehe viel motivierter an meine eigene Arbeit heran, wenn ich weiß, ich bin nicht alleine mit meinen verrückten Ideen. Wie aber trifft man andere digitalen Nomaden? Wie könnt ihr euch mit ihnen vernetzen?

Lass uns mal vernetzen

Ich möchte heute drei Netzwerke vorstellen, die ich selbst noch nicht lange, dafür aber umso begeisterter nutze. Ich bin selbst noch dabei, meine eigene Lebensform tatsächlich als Lebenskunst neu zu entdecken und stolpere dabei oft als Neueinsteigerin in alles mögliche hinein. So probiere ich gerade sehr viel aus – und stelle ganz begeistert fest, wie groß und dicht das Netzwerk und der Support der digitalen Nomaden ist.

Meetup

Eins der ersten Netzwerke, die ich entdeckt habe, war Meetup. Diese Seite ist dabei nicht neu, ganz im Gegenteil. Die Anfänge von Meetup gehen auf den 11. September 2001 zurück, als sich New Yorker Bürger nach den World Trade Center Anschlägen trafen, um so Hilfe und Unterstützung zu finden, und um die schrecklichen Ereignisse von 9/11 zu verarbeiten. Daraus wurde dann 2002 eine Webseite, über die sich Menschen mit den unterschiedlichsten Interessen vernetzen und tatsächlich vor Ort treffen konnten. Das finde ich mitunter auch am spannendsten an der Seite. Es sind nicht nur Internetforen, in denen ich mich per Chat austauschen kann, sondern ich kann andere Meetup-Mitglieder im realen Leben treffen. Auch in meinem derzeitigen Aufenthaltsort Medellín in Kolumbien gibt es überraschend viele Gruppen, von „Frauen, die Code schreiben“ über Gruppen für Start-ups bis hin zu einer Javascript-Gruppe.

Meetup

So sieht Meetup aus (Bild: Screenshot)

Ihr merkt schon, die Meetup-Gruppen sind eher was für Geeks, aber nicht nur. Es gibt auch literarische Gruppen oder Gruppen, die sich zum Radfahren treffen. Je nach persönlichem Interesse, könnt ihr hier an fast jedem Ort der Welt spannende Menschen treffen, die eure Hobbys teilen und die genauso internetbegeistert sind wie ihr selbst. Das Nutzen der Seite ist gratis, wer aber eine Gruppe gründen will, muss zahlen.

Nomadlist

Ich liebe Zahlen, Fakten und Statistiken – und genau deswegen war ich sofort hin und weg von Nomadlist. Hier beurteilen andere digitale Nomaden Länder oder Städte auf dieser Welt nach Kriterien, die für digitale Nomaden relevant sind. Dazu gehören zum Beispiel gute Internetverbindung, Lebenshaltungskosten, Wetter, Sicherheit oder saubere Luft.

nomadlist

So sieht Nomadlist aus

Wer also herausfinden möchte, wo andere digitale Nomaden leben und warum, findet auf dieser Seite mehr als genug Informationen. Doch Nomadlist bietet nicht nur Zahlen, digitale Nomaden können sich über das Forum oder die Gruppentreffen vernetzen – entweder übers Internet oder auch direkt vor Ort. Ich habe natürlich gleich geguckt, ob es ein Treffen der Nomadlist in Medellín gibt, und tatsächlich haben sich hier ein Dutzend digitaler Nomaden vor Kurzem getroffen. Die Treffen werden per Facebook-Events organisiert, was ein großer Vorteil ist.

So können Nutzer direkt auch einzelne Gruppenmitglieder sehen und anschreiben. Wenn man also, wie in meinem Fall, mal ein Treffen verpasst, kann man sich auch darüber hinaus über Facebook kontaktieren und mit anderen digitalen Nomaden an jedem Winkel dieser Welt treffen. Die meisten Funktionen der Webseite sind gratis, wer aber Vollmitglied (lebenslange Mitgliedschaft, Zugang zu Reiseinformationen und dem Chat) werden will, muss satte 65 Dollar aufbringen.

MyWirelessLife

MyWirelessLife ist eine deutsche Webseite für alle digitale Nomaden, die sich in und außerhalb von Deutschland vernetzen wollen. Die Seite fiel mir auf, weil es hier sehr viele spannende Diskussionsforen gibt, wie etwa Bloggen für Einsteiger, Affiliate Marketing, Podcasts sowie ein Jobboard, auf dem Stellen für digitale Nomaden ausgeschrieben sind. Sie ist also speziell auf digitale Nomaden ausgerichtet. Die Mitglieder von MyWirelessLife sind auch wirklich mit Herzblut bei der Sache. Wer hier in den Foren mitredet, ist sehr engagiert und schaut nicht nur alle sechs Monate mal vorbei.

Die Weltkarte bei MyWirelessLife

Die Weltkarte bei MyWirelessLife

Wer also nach guten Tipps und enthusiastischen digitalen Nomaden sucht, ist hier sehr gut aufgehoben. Fragen werden sehr schnell und hilfreich beantwortet und wer sich für ein spezielles Thema besonders interessiert, findet in den Gruppen der Masterminds Gleichgesinnte. Eines meiner Lieblingsfeatures ist aber die Weltkarte von MyWirelessLife, auf der man sieht, wo sich andere Mitglieder gerade aufhalten, sodass man auch direkt mit anderen digitalen Nomaden in Kontakt kommen kann. MyWirelessLife ist kostenlos, erfordert aber einiges an Zeit und Ernsthaftigkeit an der Sache.

Wie vernetzt ihr euch?

Die hier vorgestellten Seiten zeigen nur einen Bruchteil der Möglichkeiten, die es gibt, um sich mit anderen digitalen Nomaden zu vernetzen. Welche Wege geht ihr, um euch mit anderen digitalen Nomaden auszutauschen? Welche Foren findet ihr besonders hilfreich, welche weniger? Was sind eure Geschichten zur digitalen Vernetzung? Erzählt, schreibt, kommentiert darüber – ich freue mich auf euer Feedback!

Dann bis nächste Woche – aus irgendeinem Winkel dieser Welt,
Eure Marinela

P.S.: Kennst du schon unser neues Online-Magazin für digitale Nomaden, Reisende, Webworker und Querdenker? Nein? Dann aber schnell!


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Marinela Potor

Marinela Potor hat als klassische Radiojournalistin angefangen, und ist dann unklassisch (und nicht ganz freiwillig) zur digitalen Nomadin geworden. Seit 3 Jahren reist sie um die Welt und schreibt zu politischen, sozialen und digitalen Themen.

1 Kommentar

Kommentieren