Anzeige Marketing

Content Curation im Marketing: 5 Best-Practice-Beispiele

Content Curation Marketing

Content Curation ist aus dem Social Media und Content Marketing nicht mehr wegzudenken: Es gilt als effektive Strategie, um die eigene Marke zu positionieren, die Reichweite zu erhöhen und mit der Zielgruppe zu kommunizieren.

Was ist Content Curation?

Content Curation, zu deutsch „Kuratieren von Inhalten“, heißt ganz einfach, fremde Inhalte zu entdecken, zu sichten, aufzubereiten und dem eigenen Publikum in geordneter Form zur Verfügung zu stellen.

Ein guter Kurator macht es dem Publikum leichter, Werke und Informationen zu rezipieren. Im Netz heißt das, das Wichtige vom Unwichtigen zu unterscheiden, und die spannendsten Beiträge zu einem Thema zu präsentieren.

Diese fünf Organisationen und Unternehmen setzen Content Curation auf jeweils eigene Weise erfolgreich im Marketing ein:

1. IBM – Smarter Cities Scan

ibm smartcities

Format: Themenblog im Magazin-Stil

IBM bietet mit dem Smarter Cities Scan auf Tumblr ein buntes Themenblog zum Thema Stadtentwicklung mit Hilfe von Technologie.

Kuratierte Inhalte: News und Insights aus Fachblogs

IBM teilt eigene Inhalte zu technischen Neuerungen und Veranstaltungen und kuratiert Artikel, Videos und News aus anderen Quellen.

Smarter Cities Scan wirft einen Blick in die Zukunft der Städte: Liefer-Roboter in Washington, durch Fußgänger angetriebene Straßenbeleuchtung in New York, eine Unterwasserdrohne in Rotterdam, die Plastikmüll aus dem Hafenbecken fischt.

Content Curation Zweck: Positionierung als Technologie-Vorreiter

Smarter Cities zeigt ein Mosaik, einen Überblick, wie sich Städte mit Hilfe von Technologie verändern. IBM stärkt damit seine Positionierung als Vorreiter und Treiber dieser Entwicklung.

2. Penguin Books – The Happy Foodie

Penguin Books – The Happy Foodie

Format: Eine Kochplattform für Foodies

Unter The Happy Foodie betreibt der Penguin Random House Verlag eine eigene Kochplattform für „Foodies“ oder Koch- und Genussfreunde.

Kuratierte Inhalte: Rezepte und Kochstar-Portraits von Verlags-Autoren

Auf The Happy Foodie kuratiert Penguin Inhalte aus dem Verlagsprogramm: Hier finden sich Rezepte, Fotos und Buchvorschauen der beliebten Kochbuchautoren des Verlags, von Jamie Oliver bis Nigella Lawson. Dazu kommen Best-of-Listen zu ausgewählten Themen sowie Gewinnspiele.

Content Curation Zweck: Appetizer für die Koch-Community

Mit The Happy Foodie bietet Penguin eine Anlaufstelle für die große Community an Kochfreunden, die der Verlag auch auf seinen Social Media Kanälen betreut. Über den wöchentlichen Rezept-Newsletter und die große Auswahl an Koch-Ideen kommt Penguin mit Kunden ins Gespräch. Gleichzeitig können Interessierte auch unbekanntere Autoren des Verlags entdecken, was wiederum das Image der Marke als 1. Adresse für Koch-Interessierte stärkt.

3. OTTO – re:BLOG

OTTO – re:BLOG

Format: Ausgezeichnetes Blog zum Thema Nachhaltigkeit

Das mit dem Content Marketing Preis 2016 ausgezeichnete re:BLOG des Handelsriesen OTTO versammelt Blogartikel rund um das Thema Nachhaltigkeit.

Kuratierte Inhalte: Blogs und eigene Beiträge zu Nachhaltigkeits-Themen

Ein Unternehmer, der Kaffeetassen aus Kaffeesatz herstellt; eine Anleitung zum Hochbeet bauen; ein Bericht über einen Solarkiosk in Afrika: Vom Alltagspraktischen bis hin zu großen Ideen versammelt re:BLOG Berichte, Ideen und Rezepte zum nachhaltigen Leben und Wirtschaften.

Die Autoren: Eine Gruppe Blogger, die alle jeweils ein eigenes Blog betreiben und hier mitmachen. Dazu kommen eigene redaktionelle Beiträge zur Corporate Social Responsibility bei OTTO, etwa ein Bericht zur nachhaltigen Baumwollproduktion in Afrika.

Content Curation Zweck: Glaubwürdigkeit für CSR Initiativen 

Durch den bunten Mix an Themen und das Einbeziehen zahlreicher Blogger aus der Community stellt OTTO Glaubwürdigkeit her. Mit re:BLOG zeigt das Unternehmen, dass es ihm mit dem Thema Corporate Social Responsibility und Nachhaltigkeit ernst ist.

4. Pierre et Vacances – #Evasionski

Pierre et Vacances – #Evasionski

Format: Inspirations-Seiten integriert ins Buchungsportal

Die Pierre et Vacances CenterParcs Group vermietet Ferien-Apartments in Ferienregionen in Frankreich. Mit #Evasionski  ist in das Buchungsportal ein eigener Content-Bereich rund um die Ski-Orte integriert.

Kuratierte Inhalte: Reisebilder und Tipps von Usern und Touristik-Partnern 

Pierre et Vacances präsentiert einen bunten Mix an Bildern, News und Tipps zu den einzelnen Destinationen. Neben Posts aus der eigenen Redaktion versammelt das Unternehmen auch Videos, Beiträge und Instagram-Bilder, die von Touristik-Organisationen sowie Besuchern vor Ort gepostet wurden.

Content Curation Zweck: Reise-Impressionen für mehr Traffic und Conversion

Mit den inspirierenden Inhalten bietet Pierre et Vacances seinen Gästen ein Reiseerlebnis, das über die rein funktionale Apartmentbuchung hinausgeht. Der User Generated Content liefert Kundenempfehlungen und ungefilterte Eindrücke und sorgt für eine höhere Konversionsrate bei Buchungen. Gleichzeitig bringen die SEO-optimierten Posts Traffic und neue Gäste auf das Buchungsportal.

5. University of Law – #LiveProspectus

University of Law - #LiveProspectus

Format: Eine digitale Broschüre, die sich selbst aktualisiert

Der #LiveProspectus der University of Law in Bristol ist das, was der Name verspricht: Eine dynamische, digitale Broschüre mit redaktionellem und Social Media Content.

Kuratierte Inhalte: Uni-Alltag live von Studierenden für Studierende

Mit dem #LiveProspectus geht die University of Law neue Wege im Hochschulmarketing: Hier finden sich Bilder, Videos, Blogposts und Tipps zum Uni-Leben, erstellt von den Studierenden von heute für die Studierenden von morgen.

Neben einigen redaktionellen Posts mit praktischen Hinweisen zur Bewerbung und zum Uni-Alltag finden sich hier Fotos vom Campus, Eindrücke aus der Bibliothek, Gruppenbilder von der Absolventenfeier sowie Berichte zu erfolgreichen Studierenden, wie bei Olympia 2016. Gepostet von eigenen Bloggern auf der Plattform selbst sowie User Generated Content von Twitter und Instagram.

Content Curation Zweck: Community stärken und neue Studierende gewinnen

Die University of Law schafft mit dem #LiveProspectus gleich zwei Dinge: Interessierten präsentiert sie einen lebhaften Eindruck vom Campus-Leben. Gleichzeitig stärkt sie die Uni-Gemeinschaft, das Zugehörigkeitsgefühl und das Engagement ihrer Studierenden.

Diese fünf Beispiele zeigen: Content Curation kann im Marketing ganz unterschiedliche Formen annehmen. Die Markenpositionierung betonen, den Verkauf unterstützen oder die Community stärken – wie ein sinnvoller Einsatz von kuratierten Inhalten im Netz aussieht, hängt vor allem vom Ziel ab.

Über den Autor: Flockler Social Hub ist ein Content Marketing, Content Curation und Publishing Tool, mit dem sich Social Media Content in Websites und E-Commerce Sites integrieren lässt. Vom 2-Mann-Gitarrenshop bis zu Konzernen wie Intel nutzen Unternehmen Flockler, um ihre Content Marketing Aktivitäten zu vereinfachen, Nutzer-Engagement zu steigern und die Effektivität ihrer Maßnahmen zu erhöhen.


Deine Jobbörse in der Digital-Welt

Wir tun jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Über 20.000 Traumjobs in der IT- und Digital-Welt warten nur auf dich in der BASIC thinking-Jobbörse. Gleich reinschauen und entdecken!

Über den Autor

Sponsor

Hier veröffentlichen ausgewählte BASIC thinking-Sponsoren Infobeiträge. Diese sind selbstverständlich als Anzeige gekennzeichnet.

Kommentieren