Marketing Social Media Unterhaltung

Amazon verlangt 2,8 Mio. $ für NFL-Werbepakete

Amazon verlangt 2,8 Mio. $ für NFL-Werbepakete
Pexels
geschrieben von Philipp Ostsieker

Amazon zahlt viel Geld für die Rechte an NFL Thursday Night Football. Wie wird dieses Investment monetisiert? Im Raum stehen 2,8 Millionen Dollar für NFL-Werbepakete.

Der E-Commerce-Gigant zahlt 50 Millionen Dollar für die TV-Rechte an 10 NFL-Spielen der Reihe „Thursday Night Football“. Laut Reuters verkauft Amazon Werbetreibenden zehn- bis 30-sekündige Blöcke für 2,8 Millionen Dollar.

„Wir bieten eine Reihe von Möglichkeiten für verschiedene Preisstufen, abhängig von den jeweiligen Werbezielen“, so Kristin Mariani, Senior Manager Corporate Communications bei Amazon.


Neue Stellenangebote

Social Media Creative Content Specialist (m/w/d)
Lidl Personaldienstleistung GmbH in Bad Wimpfen
Praktikum Social Media & Veranstaltungsmanagement in der DB Akademie (w/m/d)
Deutsche Bahn AG in Berlin
Social Media Manager (m|w|d)
Hymer in Bad Waldsee

Alle Stellenanzeigen


Die Spots laufen im Livestream, während lokale Werbespots im TV erscheinen. Die NFL-Werbepakete sind offenbar teurer als die 550.000 bis 590.000 Dollar, die NBC und CBS für nationale TV-Werbeplätze verlangen. Amazon bietet Interessenten zudem die Chance, Werbung auf Amazon.com während der NFL-Saison zu spielen. Die nationalen Werbespots der TV-Sender werden auch im Livestream zeigt.

Das Pricing ist niedriger als bei Twitter. Der Microblogging-Dienst berechnete zwischen zwei und acht Millionen Dollar für Werbepakete. Diese beinhalteten die Livestreams der Spiele sowie Spots im Rahmen der NFL Highlights.

NFL-Werbepakete wegweisend für Amazon Prime

Die Werbe- sowie TV-Industrie werden genau beobachten, wie gut sich Amazon als Twitter-Nachfolger im Live Sport schlagen wird.

Die Spiele werden nur für die Abonnenten von Amazon Prime verfügbar sein. Fans müssen also 99 Dollar pro Jahr bezahlen. Dafür gibt es kostenlosen Premiumversand sowie Prime Video.

Twitter behauptet, dass sie mit der ersten Übertragung von Thursday Night Football 2,3 Millionen Streams weltweit erzielen konnten. Die Gesamt-Zuschauerzahl von CBS und dem NFL Network betrug durchschnittlich 15,4 Millionen.

Die Zahlen stiegen im Laufe der Saison auf 2,6 bis 3,1 Millionen. Einige Werbetreibende sagten (anonym), dass sie von den Zahlen nicht beeindruckt wären. Anheuser-Busch sowie Verizon waren wiederum begeistert, ein Teil dieser neuen Innovationen im Live Sport zu sein.

Twitter hat die Live-Rechte für Thursday Night Football an Amazon verloren. Dennoch bleibt Twitter ein starker NFL-Partner. Twitter wird offizielle NFL-Videos und weitere Inhalte, wie z.B. eine neue 30-minütige Live Show streamen.

Über den Autor

Philipp Ostsieker

Philipp Ostsieker ist Medien- und Digitalmanager aus Hamburg. Neben seiner hauptberuflichen Tätigkeit als selbstständiger Digital Content Strategist schreibt Philipp für BASIC thinking die Kolumne „Matchplan“, in der er über den Tellerrand blickt und durch die innovativen Ideen der Sportbranche führt.

1 Kommentar

Kommentieren