Unternehmen

„Die Höhle der Löwen“: 8 Fragen an… Fluxbag

Fluxbag Richter Dümmel Thiel
Bild: VOX
geschrieben von Tobias Gillen

In diesem Fragebogen stellen wir Gründern und Teilnehmern der VOX-Show „Die Höhle der Löwen“, richtig geraten, Fragen zu ihrem Produkt und ihren Erfahrungen mit der Show. Diesmal: Jens Thiel und Lucas V. Richter von Fluxbag / HILFE Industries.

Stellt unseren Lesern euer Produkt kurz vor.

Der Fluxbag ist eine revolutionaer neuartige Luftpumpe nach dem Bernoulli-Prinzip: Du bläst nur einmal hinein und hast dann 100 Liter Luft in einem Sack aus superleichtem Gewebe, mit denen Luftmatratzen, Schwimmtiere etc. ganz und gar muehelos aufblasen kannst. Mit ein wenig Übung ist der Fluxbag 3 Mal so schnell wie deine Lunge oder eine Fußpumpe. Drei Mal kleiner und leichter als eine Fußpumpe ist er auch.

Wie seid ihr auf die Idee zu Fluxbag gekommen?

Wir haben zum Camping an der Ostsee immer Luftmatratzen mitgenommen und die aufzublasen war wirklich kein Spaß. Andere Badegäste schleppten ihre sperrigen Strandtiere immer aufgeblasen vom Auto an den Strand und wieder zurueck, weil sie sich nicht jeden Tag mit dem laestigen Aufpusten quaelen wollten. Da geht doch was, dachten wir…

Wie seid ihr zu „Die Höhle der Löwen“ gekommen?

Im Leipziger Coworking-Space Basislager war ein Open Pitch Day. Hatten wir zufällig auf Facebook gesehen und dachten, da gehen wir doch einfach mal hin und fluxen der Produktion etwas vor. Die fanden unser Produkt und uns super, so dass dann alles sehr schnell ging.

Kurz vor eurem Pitch: Was ging in euch vor?

Wir waren schon sehr angespannt. Zwar hatten wir vorher schon einige TV-Drehs gemacht, aber so ein Pitch mit Kamera ist doch etwas ganz anderes. Entsprechend fanden wir unseren Auftritt auch nicht wirklich gut, aber das geht wohl fast jedem so. Hinterher fällt einem ein, wie man vieles hätte besser machen können. Jetzt verstehen wir auch besser, warum die Präsentationen in der Sendung manchmal etwas hölzern aussehen.

Wie liefen die Verhandlungen?

Wir haben uns eine gute Woche nach der Aufzeichnung mit Ralf und dem DS-Team in Hamburg getroffen. Bis es erste Vertragsentwuerfe gab, hat es etwas gedauert, aber die haben wir dann sehr schnell und konstruktiv durchverhandelt und konnten sie unterschreiben.

Was ist seit der Aufzeichnung passiert?

Wir haben unseren zweiten großen Produktionslauf in China erfolgreich abgeschlossen. Lucas hat finale technische Details geklärt, die Qualitaetskontrolle gemacht und ist gerade zurückgekommen. DS hat unser Produkt lizensiert und wir haben ihnen dabei geholfen, dass auch die DS-Lieferanten einen guten Fluxbag herstellen können. Gerade kümmern wir uns intensiv um den australischen Markt, da beginnt ja gerade der Sommer. Es passiert wahnsinnig viel gerade, jede Woche eine neue Welt.

Die nächsten Schritte für Fluxbag?

Wir hoffen natuerlich, dass der Fluxbag die Zuschauer ueberzeugen kann und sowohl das DS-Produkt in den Läden als auch unsere beiden Varianten auf fluxbag.com zahlreich gekauft werden. Im Oktober sind wir in den USA und bereiten unseren Markteintritt dort vor. Dann ist natürlich in China die Produktion für die nächste Saison schon jetzt im Herbst vorzubereiten. Ganz schön viel Holz, aber wir schaffen das.

Wie bewertet ihr rückblickend die bisherige Erfahrung „Die Höhle der Löwen“ für euch persönlich und für euer Produkt?

Für uns war das ein Riesenschub. Mit Ralf Dümmel und DS kann man konstruktiv arbeiten. Wir sind am Ende doch froh, dass wir mitgemacht haben, nachdem wir anfangs sehr gezögert hatten.

Danke für das Gespräch.

Alles zu „Die Höhle der Löwen“ gibt es in unserem Special zur Show.


Deine Jobbörse in der Digital-Welt

Wir tun jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Über 20.000 Traumjobs in der IT- und Digital-Welt warten nur auf dich in der BASIC thinking-Jobbörse. Gleich reinschauen und entdecken!

Über den Autor

Tobias Gillen

Tobias Gillen ist seit August 2014 Chefredakteur und seit Mai 2015 Geschäftsführer von BASIC thinking. Erreichen kann man ihn immer per E-Mail oder in den Netzwerken.

Kommentieren