Unterhaltung

Homescreen! Ein Blick auf das Smartphone von Peter Apel

Homescreen, Peter Apel
Der Homescreen von Peter Apel.
geschrieben von Christian Erxleben

In der Serie „Homescreen!“ präsentieren wir dir regelmäßig die Homescreens von Menschen aus der Social Media-, Marketing-, Medien- und Tech-Welt – inklusive spannender App-Empfehlungen und Tipps für alles von To-Do-Listen bis zum kleinen Game für zwischendurch. Heute: Peter Apel, Buchautor und Experte für Passwort-Sicherheit.

Ich habe fast alles auf einem Bildschirm versammelt und in den 19 Unterordnern strukturiert. Die sind wieder alphabetisch sortiert.

Meine vier wichtigsten Apps sind unten in der Leiste für Schnellzugriff. Auf dem Hauptscreen ist „Office“ mein wichtigster Ordner. Da sind unter anderem der Kalender und die Kontakte drin, MiniKeePass natürlich, aber auch One Note.


Neue Stellenangebote

Werkstudent Social Media und Community Management (m/w/d)
Walbusch Gruppe in Düsseldorf
Social Media Manager (m/w/d)
Xella International GmbH in Duisburg
Online Marketing Manager SEA /SEO /Social Media (m/w/d)
JACOBS DOUWE EGBERTS DE GmbH in Bremen

Alle Stellenanzeigen


One Note wird für mich immer wichtiger. Die problemlose Dokumentensynchronisation über diverse Endgeräte finde ich sehr hilfreich. Evernote musste dafür gehen.

SKRWT: Unaussprechlich aber hilfreich

Der wichtigtuerische Ordner „Bildung“ enthält diverse Sprachtrainings-Apps. Aber blöderweise lernt man durch das Laden solcher Apps nicht eine Vokabel mehr. „Clouds“ enthält die Apps für One Drive, Google Drive, Magenta und Dropbox – eigentlich Platzverschwendung, ich synchronisiere das nie.

Interessant ist noch „Foto und Film“. Da sind zwei Apps drin, die ich für die Nachbearbeitung von Fotos sehr gut finde. Einmal Snapseed mit sehr vielen interessanten Filtern.

Und dann ist da noch SKRWT. (Ja, das heißt wirklich so). Damit zieht man bei schlechtem Standort (Kölner Dom von unten) verzerrte Parallaxen gerade oder ergänzt oben fehlenden Himmel.

Viel Krempel und ein kleiner Leuchtturm

Nicht in diesem Bild sind zwei Ordner, der eine heißt „Krempel“. Da ist drin, was ich nicht löschen möchte oder konnte (iTunes U, iBooks, Erinnerungen und anderer „Krempel“ eben).

Der andere heißt „Extras“ mit Kompass, QR-Scanner und iPhone-Suche. Aber zu der Seite wische ich nie. Das Hintergrundbild ist ein kleiner Leuchtturm an der Hafen-Mole von Camaret-sur-Mer, Bretagne, Frankreich.

Auch interessant:

Über den Autor

Christian Erxleben

Christian Erxleben ist seit Ende 2017 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Ressortleiter Social Media und Head of Social Media bei BASIC thinking tätig. Durch seine Arbeit im Social-Media- und Marketing-Ressort der INTERNET WORLD Business, am Newsdesk von Focus Online und durch sein Journalismus-Studium sowie sein redaktionelles Volontariat hat er in den Bereichen der Redaktion und des Social Media Managements mehrjährige, fundierte Erfahrung gesammelt. Beruflich und privat beschäftigt er sich mit Social Media, New-Work-Konzepten und persönlicher Entwicklung.

1 Kommentar

Kommentieren