Unternehmen

Gewusst wie: So verhinderst du, dass Apple deinen Standort speichert

Um zu lernen, welche Orte für dich wichtig sind, speichert dein iPhone deine Standort-Daten auf einer Karte. Diese „wichtigen Orte“ sind keine neue Funktion, sind allerdings trotzdem nicht jedem Nutzer bekannt. Im heutigen „Gewusst wie“ möchten wir dir erklären, wie du diese Funktion deaktivierst.

Auf vielen iPhones sind die Ortungsdienste zumindest ab und an aktiviert. Sie ermöglichen es Apple, Apps und Seitenbetreibern aufgrund deiner aktuellen Position Daten zu sammeln und Angebote zu optimieren.

So kann Apple bei aktivierten Ortungsdiensten beispielsweise automatisch für dich die Wegzeit errechnen, die du von deinem aktuellen Standort aufgrund der aktuellen Verkehrslage zu deinem Ziel benötigst.

Und auch eine weitere Funktion profitiert von der Ortung deines Standorts: die „wichtigen Orte“. Diese Funktion gibt es bereits seit mehreren Jahren. Trotzdem ist sie nur wenigen Nutzern bekannt.

Auf einer versteckten Karte merkt sich dein iPhone die Orte, die du besucht hast. Außerdem werden Datum und Frequenz gespeichert. Apple versichert auf seiner Support-Seite, dass die Daten per Ende-zu-Ende-Verschlüsselung geschützt sind und niemals ohne deine Zustimmung geteilt werden.

Wenn du trotzdem nicht möchtest, dass dein Standort gespeichert wird, kannst du die Funktion deaktivieren. Wie das geht, erfährst du im neusten Teil unserer „Gewusst wie„-Formats.

Zunächst öffnest du an deinem iPhone die Einstellungen.

iPhone, Apple, Einstellungen, iPhone Standort deaktivieren

So entziehst du Apple die Erlaubnis, deinen Aufenthaltsort zu speichern. Schritt 1.

Vor und zurück geht es mit den Pfeilen unter der Überschrift.


Deine Jobbörse in der Digital-Welt

Wir tun jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Über 20.000 Traumjobs in der IT- und Digital-Welt warten nur auf dich in der BASIC thinking-Jobbörse. Gleich reinschauen und entdecken!

Über den Autor

Christian Erxleben

Christian Erxleben ist seit Ende 2017 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Ressortleiter Social Media und Head of Social Media bei BASIC thinking tätig. Sein Weg zu BASIC thinking führte über die Nürnberger Nachrichten, Focus Online und die INTERNET WORLD Business. Beruflich und privat liebt und lebt er Social Media.

Kommentieren