Anzeige Unternehmen

Erleichterung der Existenzgründung: Welche Möglichkeiten gibt es? 

Start-up Gründer Gründung Entrepreneur Gesellschaftsvertrag

Wer eine gute Geschäftsidee hat, für den ist die Vorstellung, ein eigenes Unternehmen zu gründen und sein eigener Chef zu sein, meist verlockend. Ein Start-up zu gründen und erfolgreich zu managen ist jedoch eine Herausforderung und nur wenige neu gegründete Unternehmen schaffen es tatsächlich, schwarze Zahlen zu schreiben. Mit einigen Tipps und Maßnahmen ist es für Gründer einfacher, ihre Firma auf den richtigen Kurs zu bringen.

Herausforderungen für Existenzgründer

Dass aller Anfang schwer ist, gilt ganz besonders für neu gegründete Unternehmen: Sie haben noch keinen Kundenstamm, müssen sich erst am Markt etablieren und stehen finanziell meist auf wackeligen Beinen.

Deshalb kann es vorkommen, dass sich selbst die beste Geschäftsidee nicht durchsetzen kann, weil das Unternehmen aus betriebswirtschaftlichen Gründen scheitert.

Wer sich dazu entscheidet, eine Firma zu gründen, übernimmt daher viel direkte Verantwortung, muss äußerst stressresistent sein, sich gut selbst organisieren können uns sich auf lange Arbeitstage einstellen. 

Zu den größten Herausforderungen für Start-ups zählen:

  • das Finden der einer guten Geschäftsidee: Diese sollte realistisch und gut umsetzbar sein, Konsumenten ansprechen, indem es ihnen bei der Lösung eines Problems hilft, sowie in eine Marktnische dringen, die von anderen Unternehmen noch nicht besetzt wird.
  • die Erstellung eines Businessplans: Er enthält eine genaue Beschreibung des Geschäftsvorhabens. Wichtig ist auch der Finanzplan, der die Kostenstruktur und Umsätze möglichst genau prognostiziert. Er spielt eine große Rolle für Investoren und Kreditgeber und hilft dem Unternehmen dabei, ausreichend liquide Mittel zu akquirieren.
  • das Akquirieren von Startkapital: Die beste Geschäftsidee kann nicht in die Tat umgesetzt werden, wenn nicht ausreichend Kapital zur Verfügung steht. Ein höherer Eigenkapitalanteil erleichtert die Gründung – als Faustregel gelten eine Quote von mindestens 15 Prozent.
  • den Markteintritt schaffen: junge Unternehmen, die den Konsumenten noch gänzlich unbekannt sind, haben es schwer, hohe Umsätze zu erzielen. Die erste Marketingkampagne muss dabei individuell auf das Zielsegment zugeschnitten und effektiv, aber nicht besonders teuer sein.

Maßnahmen zur Erleichterung der Existenzgründung

Um erfolgreich zu sein, müssen die Gründer eines Start-ups dazu in der Lage sein, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren: Das richtige Management ihres Unternehmens.

Es ist vor allem für Unternehmensgründer sinnvoll, ihre Aufgaben einzuteilen:

  • Dinge, die viel Zeit und Geld kosten, das Unternehmen aber nicht voranbringen oder an der Generierung von Umsatz beteiligt sind, sollten eliminiert werden
  • wiederkehrende, monotone Aufgaben sollten so gut wie möglich automatisiert werden
  • Aufgaben, die auch andere Personen ohne einen Verlust von Kontrolle oder Qualität erledigen können, sollten an diese delegiert werden

Wichtig ist, dass bei der Einteilung von Aufgaben immer nach der gleichen Reihenfolge vorgegangen wird: Zuerst werden überflüssige Dinge eliminiert, danach verbleibende Aufgaben automatisiert oder delegiert.

Besonders hilfreich für Start-ups ist es, gewisse Aufgaben, die im Büro anfallen, an einen Büroservice zu delegieren. bueroservice24.de kann in der stressigen Anfangszeit dabei helfen, monotone, aber notwendige Aufgaben zu erledigen und kann somit viel Zeit einsparen, die genutzt werden kann, um sich voll und ganz auf den Erfolg des Start-ups zu konzentrieren. 


Deine Jobbörse in der Digital-Welt

Wir tun jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Über 20.000 Traumjobs in der IT- und Digital-Welt warten nur auf dich in der BASIC thinking-Jobbörse. Gleich reinschauen und entdecken!

Kommentieren