BT

Kurzmeldungen: Lebensmittel-Assistent, neue Plattform, WhatsApp in Indien und VPN

Bild: AbsolutVision
geschrieben von Felix Baumann

Es ist wieder Mittwoch, 8 Uhr und daher Zeit für die nächste Ausgabe der Kurzmeldungen. In der heutigen Edition berichten wir euch über eine Partnerschaft zwischen Walmart und Google, die Gründung der Open Manufacturing Platform, WhatsApps Initiative vor den indischen Wahlen und ein kostenloses VPN bei Cloudflare.

Walmart will Einkauf per Sprachsteuerung ermöglichen

Die Einzelhandelskette Walmart möchte den Einkauf für die eigenen Kunden deutlich erleichtern. Zwar war eine Bestellung von Waren über Google Express bereits seit zwei Jahren möglich, die Funktionalität verschwand aber überraschenderweise im Januar von der Bildfläche.

Der Google Assistant ordert bald Lebensmittel.

Nun wurde eine Partnerschaft mit Google angekündigt, die eine Integration des Händlers in den Google Assistant vorsieht. Durch die Phrase „OK Google, talk to Walmart.“ können Besitzer eines Assistant-fähigen Geräts von beispielsweise Google, JBL oder Lenovo ihre Einkäufe tätigen. Dazu reicht einfach die Nennung des Lebensmittels aus und schon kann der Kauf nach Bestätigung des Produkts und Preises abgeschlossen werden.

Quelle: TechCrunch

BMW Group und Microsoft gründen IoT-Plattform

IT spielt in den Autos der Zukunft eine immer größere Rolle. Durch vernetzte Dienste und dem voranschreitenden autonomen Fahren werden durch die Bordelektronik immer mehr digitale Daten gesendet. Ein Grund also für Microsoft und BMW die Gründung der Open Manufacturing Platform bekannt zu geben. Der Fokus soll aber nicht nur auf der Automobilindustrie, sondern auch auf der allgemeinen Fertigungsindustrie liegen.

Microsoft fokussiert sich zunehmend auf die Automobilbranche.

Mittels Open Source-Komponenten, offenen Industriestandards und frei zugänglichen Daten sollen intelligente Fabriken und Gebäudestandards entstehen. Das Ganze baut auf der Azure Cloud auf, die BMW bereits für 3.000 Maschinen nutzt. Wie viel Geld die beiden Unternehmen für die Schaffung von neuen Synergien investieren ist noch unbekannt.

Quelle: TechCrunch

WhatsApp schaltet Hotline vor indischen Wahlen

Gestern berichtete ich euch, wie das soziale Netzwerk Facebook Manipulationen vor der indischen Wahl verhindern möchte. Jetzt geht es bei WhatsApp weiter. Indische Benutzer können ab sofort Gerüchte, Fehlinformationen und andere unbestätigte Meldungen an eine Hotline weiterleiten.

Falschmeldungen sind bei WhatsApp ein großes Problem.

Das Ziel ist, dass sich Nutzer vor der Weiterleitung von Falschmeldungen an Bekannte eine zweite Meinung einholen. Dafür wurde ein Startup beauftragt, das die gesendeten Inhalte auf Richtigkeit prüft. Inwieweit die Strategie erfolgreich sein wird, werden wir wohl in einigen Wochen erfahren.

Quelle: The Next Web

Cloudflare bietet kostenfreies VPN an

Täglich senden wir über das Internet Dutzende Anfragen, die von einer Webadresse in eine IP-Adresse umgewandelt werden müssen. Das hierfür zuständige DNS weiß also eine ganze Menge über unser Surfverhalten. Deshalb hat Cloudflare vor einigen Jahren seinen datensicheren Dienst 1.1.1.1 vorgestellt, über den keinerlei persönlichen Informationen gesammelt werden.

Ins Internet geht es nur über ein DNS

Jetzt geht man noch einen Schritt weiter. In der in den App Stores verfügbaren Applikation des Anbieters findet sich demnächst das VPN Warp, das sämtlichen Datenverkehr auf dem Endgerät maskiert und verschlüsselt. Wer die Extraportion Sicherheit möchte, muss sich aber zunächst auf eine Warteliste setzen lassen.

Quelle: The Verge

Mehr News:

Werbung


Über den Autor

Felix Baumann

Felix Baumann ist seit März 2022 Redakteur bei Basic Thinking. Bereits vorher schrieb er 4 Jahre für den Online-Blog Mobilegeeks, der 2022 in Basic Thinking aufging. Nebenher arbeitet Felix in einem IT-Unternehmen und beschäftigt sich daher nicht nur beim Schreiben mit zukunftsfähigen Technologien.

Kommentieren