BT

Kurzmeldungen: Elektromobilität, Mobile Payment, Gesichtserkennung und Carsharing

Bild: AbsolutVision
geschrieben von Felix Baumann

Die Arbeitswochen mit lediglich 4 Arbeitstagen sind mit dieser Woche vorerst vorbei. Für den Start in die volle Woche gibt es heute in den Kurzmeldungen die allgemeine Luftverbesserung durch Elektromobilität, Apple Pay und Google Pay in Großbritannien, das verbesserte Boarding durch Gesichtserkennung in Griechenland und eine neue Carsharingplattform.

Elektromobilität für bessere Luft

Inwieweit hat die elektrische Fortbewegung einen Vorteil auf die Luftqualität, unabhängig von den Treibhausgasemissionen? Diese Frage haben sich mehrere Forscher in den Vereinigten Staaten gestellt und so noch weitere Vorteile der grünen Mobilität entdeckt.

Elektromobilität verbessert die Luft in vielerlei Hinsicht.

Demnach sollten im Sommer die Ozonwerte deutlich sinken, während im Winter die Belastung der Luft durch feine Partikel abnimmt. Das Überraschende hieran ist, dass die Herkunft des Stroms laut der Studie keine Bedeutung hat. Grüne Mobilität lohnt sich also in vielerlei Hinsicht.

Quelle: The Next Web

Britische Regierung akzeptiert Apple Pay und Google Pay

Werden Zahlungen gegenüber einer Regierung fällig, dann sind diese meist per Lastschrift beziehungsweise Überweisung zu tilgen. Die britische Regierung macht nun einen Schritt in die Zukunft und führt testweise die beiden kontaktlosen Bezahlmethoden Apple Pay und Google Pay ein.

… möglicherweise auch bald bei der Einreise.

Innerhalb der Testphase stehen zunächst nur reiserelevante Services, wie zum Beispiel das Bezahlen der Gebühr zur Einreise oder des elektronischen Visa Waiver-Programms, zur Verfügung. In Zukunft möchte man aber das System ausbauen und auch für lokale Dienstleistungen, das Gesundheitswesen oder die Polizei mobiles Bezahlen als Alternative anbieten.

Quelle: engadget

Boarding per Gesichtserkennung

Reisen wir in den Urlaub, dann sind meist der Check-in und die Sicherheitskontrollen die größten Zeitfresser. Reisende, die mit Aegean Airlines vom internationalen Flughafen in Athen abfliegen, können diese Zeit seit Kurzem effizienter gestalten. Denn hier reicht ein einfacher Gesichtsscan, der beim Einchecken angefertigt wird.

Werden wir alle bald per Gesicht einchecken?

Die Zeit für den Check-in und zur Durchführung der Sicherheitskontrollen soll sich so auf wenige Sekunden reduziert haben, so Alexandro Ziomas vom Flughafen Athen. Die dahinterstehende Technologie mit dem Namen „SITA Smart Path“ ist bereits an vielen Flughäfen weltweit im Einsatz und kommt möglicherweise auch bald nach Deutschland.

Größte Carsharingplattform entsteht

Der Name „Getaround“ ist bei uns in Deutschland nur wenigen ein Begriff. Das Unternehmen aus den Vereinigten Staaten ermöglicht innerhalb von kurzer Zeit das Anmieten von Dutzenden Fahrzeugen. Nun akquiriert dieses die größte Carsharingplattform Europas, Drivy, und wird so zum weltgrößten Champion.

Carsharing ist eine sinnvolle Mobilitätsalternative.

Damit stehen unter der neu entstandenen Marke Fahrzeuge in über 300 Städten, darunter in Frankreich, Deutschland, Spanien und Österreich, zur Verfügung. Drivy kommt ursprünglich aus Paris und hatte zuletzt 2,5 Millionen Kunden. Das Konzept ist einfach: Um Standzeit und Haltungskosten vom eigenen Fahrzeug zu reduzieren, kann dieses kostengünstig auf der Plattform zur Miete angeboten werden.

Mehr News:

mittwald

Werbung


Über den Autor

Felix Baumann

Felix Baumann ist seit März 2022 Redakteur bei Basic Thinking. Bereits vorher schrieb er 4 Jahre für den Online-Blog Mobilegeeks, der 2022 in Basic Thinking aufging. Nebenher arbeitet Felix in einem IT-Unternehmen und beschäftigt sich daher nicht nur beim Schreiben mit zukunftsfähigen Technologien.

Kommentieren