BT

Kurzmeldungen: Eine Menge Sicherheitslücken, 5G im Vereinigten Königreich und Walmart

Bild: AbsolutVision
geschrieben von Felix Baumann

Es ist schon wieder Mittwoch und damit liegt heute die Hälfte der Arbeitswoche hinter uns. In den Kurzmeldungen gibt es heute vor allem Sicherheitslücken, das erste 5G-Netz im Vereinigten Königreich und den Kampf Amazon vs. Walmart.

Sicherheitslücken überall

Der gestrige Tag wurde vor allem durch Sicherheitslücken überschattet. Zunächst ging es bei WhatsApp los. Hier war es für Angreifer möglich, Malware durch einen einzelnen Anruf auf iPhones und Androidgeräten zu installieren. Dazu musste das potenzielle Opfer noch nicht mal ans Telefon gehen. Wer also noch nicht auf die letzte veröffentlichte Version des Messengers umgestiegen ist, der sollte dringend ein Update durchführen.

Schwachstellen in IT-Systemen stellen eine immer größer werdende Gefahr dar.

Weiter ging es bei Twitter. Der Standort von Nutzern des Dienstes, die auf das soziale Netzwerk mittels iPhone zugreifen, konnten durch einen Partner des Unternehmens dauerhaft nachvollzogen werden. Voraussetzung hierfür sind zwei eingerichtete Accounts innerhalb der App. Twitter entschuldigt sich bei seinen Nutzern und berichtet, dass „lediglich“ die Ortung auf PLZ-Ebene durchgeführt werden konnte.

Und dann haben wir da noch Intel. Sicherheitsforscher von Bitdefender konnten demonstrieren, dass auf den Architekturen Ivy Bridge, Haswell, Skylake und Kaby Lake ein Angreifer sich privilegierte Rechte einräumen kann. Mit einem Update des Mikrocodes soll der größte Schaden verhindert werden können, das komplette Loch lässt sich aber nach aktuellem Stand nicht stopfen.

Quelle: c|net, The Next Web und The Next Web

Erstes 5G-Netz im Vereinigten Königreich

Während wir in Deutschland noch immer bei der Versteigerung der Frequenzen für die nächste Mobilfunkgeneration sitzen, wird Vodafone in den sieben Städten Birmingham, Bristol, Cardiff, Glasgow, Manchester, Liverpool und London am 3. Juli sein erstes 5G-Angebot zur Verfügung stellen.

Die Nachfrage nach 5G scheint im Vereinigten Königreich gegeben zu sein.

Preislich sollen sich die Tarife im Vergleich zu 4G nicht verändern. Was Vodafone als Vorreiter damit anstellt, bleibt abzuwarten. Erst kürzlich wurde das Netz des Anbieters zum schlechtesten im Vereinigten Königreich gekürt.

Quelle: engadget

Walmart nimmt Amazon ins Visier

Denken wir in Deutschland an den Onlinehandel, dann kommt wahrscheinlich den meisten sofort Amazon in den Sinn. Aber im amerikanischen Heimatmarkt des Logistikriesen gibt es eine zunehmende Bedrohung in diesem Geschäft: Walmart.

Walmart macht mit seiner Strategie Amazon zunehmend Kunden strittig.

Das Warenhaus hat nun angekündigt, dass man viele Bestellungen über 35 Dollar kostenfrei am nächsten Tag ausliefert. Amazon bietet seit Kurzem einen ähnlichen Dienst in einzelnen Regionen an, hat aber keinen Mindestbestellwert festgesetzt. Es werden nur die 119 Dollar pro Jahr für Prime fällig. Der Kampf um den Onlinehandel spitzt sich also weiter zu.

Quelle: The Verge

Mehr News:

mittwald

Werbung


Über den Autor

Felix Baumann

Felix Baumann ist seit März 2022 Redakteur bei Basic Thinking. Bereits vorher schrieb er 4 Jahre für den Online-Blog Mobilegeeks, der 2022 in Basic Thinking aufging. Nebenher arbeitet Felix in einem IT-Unternehmen und beschäftigt sich daher nicht nur beim Schreiben mit zukunftsfähigen Technologien.

Kommentieren