Grün

Work-Life-Balance: Das sind die 10 lebenswertesten Städte der Welt

Wie schätzt du deine Work-Life-Balance ein? Würdest du die Stadt, in der du lebst, als sehr lebenswert beschreiben? Wir schauen uns heute die zehn lebenswertesten Städte der Welt ein. Spoiler: Einige deutsche Städte sind auch darunter! 

Du hast sicher bereits von der Work-Life Balance gehört. Aber was ist damit eigentlich gemeint? Der Begriff beschreibt, vereinfacht gesagt, einen Zustand in dem sich das Arbeits- und das Privatleben im Einklang befinden.

Darauf haben selbstverständlich viele verschiedene Faktoren, sowohl in deinem Arbeitsalltag als auch in deiner Freizeit, einen Einfluss.  Dazu gehört auch die Stadt, in der du lebst. Wie leicht kommst du zum Arbeitsplatz? Wie sauber ist die Luft, die du atmest?


Neue Stellenangebote

Social Media Specialist (w/m/d)
statworx GmbH in Frankfurt am Main
Werkstudent:in Social Media Performance (m/w/d)
Bayernwerk AG in Regensburg
(Junior) Social Media & E-Mail Marketing Manager (m/w/d)
Russ Jesinger Vertriebs GmbH & Co. KG Nürtingen in Dettingen

Alle Stellenanzeigen


In manchen Städten dieser Welt scheint diese Work-Life-Balance sehr gut zu sein, in anderen leider weniger.

Der Cloud-Anbieter Kisi hat in seinem diesjährigen Work-Life Balance-Index die lebenswertesten Städte der Welt ermittelt.

Dabei hat Kisi aus einer Shortliste von 40 Städten aus aller Welt Faktoren wie die Arbeitszeiten, Urlaub, Zugang zum das Gesundheitswesen, die Gleichberechtigung, Pendelzeiten und den Klimaschutz berücksichtigt.

Kisi bewertet die Städte dabei insgesamt mit einem Indexwert von „0“ für schlecht bis „100“, was für eine sehr gute Work-Life-Balance steht. Das sind die Ergebnisse.

Platz 10: Vancouver

Die Stadt an der Westküste Kanadas hat einen Index von 72,6 erhalten. Damit belegt sie den zehnten Platz im Ranking der lebenswertesten Städte weltweit.

Vancouver

Platz 10: Vancouver. (Foto: Pixabay / 12019)

Vor und zurück geht es mit den Pfeilen unter der Überschrift.

Werbung

Über den Autor

Andrea Keller

Andrea ist seit 2018 für BASIC thinking tätig. Neben ihrem Studium im Fachbereich Journalismus und Unternehmenskommunikation hat sie bereits seit 2011 als freie Journalistin gearbeitet. Privat sowie beruflich interessiert sie sich primär für die Themen Karriere, Social Media, Technologie, Gesellschaft und Sport.

Kommentieren