BT

Kurzmeldungen: Neue iPhone-Modelle, Pixel 4-Marketing und Privatsphäre bei Instagram

Bild: Matthew Guay
geschrieben von Felix Baumann

Apple stellt neue iPhones vor

Am gestrigen Abend stand eindeutig eine Sache im Vordergrund: die Vorstellung der neuen iPhones. Apple hat auf seinem diesjährigen Event die neuste Generation seiner Smartphones vorgestellt und legt beim iPhone 11 Pro und iPhone 11 Pro Max den Fokus vor allem auf die Kamera. Am Design hingegen hat man wenig verändert.

Die neuen iPhones wurden vorgestellt.

Die Modelle erscheinen in 4 verschiedenen Farben und bieten auch beim Display wieder ein Kontrastverhältnis auf höchstem Niveau. Wasser soll dem Gerät in Zukunft nicht mehr so stark zusetzen. Weitere Details zu den Geräten findet ihr in einem eigenen Artikel. Preislich gehen die neuen Modelle bei 999 Dollar (Pro) beziehungsweise 1.099 Dollar (Pro Max) los.

Google lockt zum neuen Pixel

Auch Google steht kurz vor der Vorstellung seiner eigenen Modelle. Das neue Pixel 4 beziehungsweise Pixel 4 XL wird dabei einige neue Features erhalten, die wir so in Smartphones noch nicht gesehen haben. Kein Wunder also, dass Google kurz vor der Vorstellung des neuen iPhones kräftig seine Werbetrommel anschmeißt. Das haben die Kollegen von 9TO5 Google bemerkt.

Unter dem Mantra „Switch to Pixel“ wurden mehre Werbevideos veröffentlicht, die Nutzer zum Umstieg auf ein Google-Smartphone bewegen sollen. Zwar nennt man nicht den Namen des iOS-Konkurrenten, aber bei der Wortwahl wird ziemlich schnell klar, dass man auch vermehrt iPhone-Nutzer auf die eigene Seite ziehen möchte. Die neue Pixel-Generation wird voraussichtlich in der ersten Oktoberwoche vorgestellt.

Privatsphäre auf Instagram

Sofern ihr das soziale Netzwerk Instagram nutzt, habt ihr bei den Privatsphäre-Einstellungen zwei Optionen. Entweder jeder kann euch folgen, euren Content sehen und kommentieren oder aber nur ein vorher freigegebener Kreis erhält Zugang zu den eigenen Inhalten. Letztere Option ist aber nicht ganz so privat, wie mancher denken mag. Das berichtet Digital Trends.

Der Datenschutz ist auch bei Instagram nicht perfekt.

Denn wenn ein freigegebener Follower den Link zu eins eurer Postings kopiert und an eine Gruppe verteilt, dann hat jeder, der den Link besitzt Zugriff und kann auch euren Content herunterladen. Derjenige muss noch nicht einmal beim sozialen Netzwerk angemeldet sein. Ein Grund also beim nächsten privaten Posting zweimal nachzudenken.

Mehr News:

Werbung


Über den Autor

Felix Baumann

Felix Baumann ist seit März 2022 Redakteur bei Basic Thinking. Bereits vorher schrieb er 4 Jahre für den Online-Blog Mobilegeeks, der 2022 in Basic Thinking aufging. Nebenher arbeitet Felix in einem IT-Unternehmen und beschäftigt sich daher nicht nur beim Schreiben mit zukunftsfähigen Technologien.

Kommentieren