BT

Darum zersprangen die Scheiben des Cybertrucks bei der Präsentation

Bild: FREDERIC J. ROWN/AFP
geschrieben von Felix Baumann

Am letzten Freitagmorgen (deutscher Zeit) schauten weltweit viele Menschen gebannt auf die Tesla-Bühne, als Firmenchef Elon Musk den sogenannten Cybertruck vorstellte. Als dann das Modell auf die Bühne rollte, gab es neben Begeisterung aber auch sehr überraschte Blicke. Denn das Design des neuen Trucks ist wohl ziemlich gewöhnungsbedürftig.

Im Laufe der Vorstellung demonstrierte Musk, wie stabil die Materialien sind, die beim Cybertruck zum Einsatz kommen. Neben dem Rahmen, der selbst der gebannten Kraft eines Vorschlaghammers standhalten konnte, wurde auch die Stabilität der Scheiben („Tesla Armor Glass“) betont. Als dann aber der Designer Franz von Holzhausen eine Metallkugel auf die Seitenscheibe warf, zersprang diese einfach.

Seitdem ranken sich Gerüchte und Mutmaßungen im Internet. Während einerseits viele vermuten, dass Tesla auf die (erhaltene) Aufmerksamkeit aus war, um das Gefährt auch überall bekannt zu machen, gingen andere von einem simplen Konstruktionsfehler aus. Jetzt hat sich erstmals Elon Musk selbst zum Sachverhalt geäußert und gibt einer Kette von unglücklichen Ereignissen die Schuld.

Eckig und kantig – der Tesla Cybertruck

Veröffentlicht hat Musk seine Meinung auf Twitter. Demnach gibt der CEO an, dass der vorherige Test mit einem Vorschlaghammer die Struktur des Glases so schwächte, dass die Scheibe letztlich sprang. Dazu veröffentlichte er ein Video, dass den gleichen Test bei der Generalprobe vor dem Event zeigte. Hier prallte der Ball lediglich ab, ohne Schäden zu hinterlassen.

Tatsächlich ist der geschilderte Sachverhalt nachvollziehbar und könnte das Problem darstellen. Trotzdem bleibt offen, warum dann auch die hintere Scheibe bei einem zweiten Wurf zersprang (hier wurde vorher kein Vorschlaghammer eingesetzt).

Welche Lehren das Unternehmen aus der Blamage zieht, wird sich wohl in den nächste Jahren zeigen. Bis zur Auslieferung der ersten Modelle im Jahr 2021 (eher 2022) ist noch einige Zeit, um Kleinigkeiten am Fahrzeug nachzujustieren. Die Begeisterung bleibt trotzdem hoch. Bis zum gestrigen Morgen wurde der Cybertruck schon 200.000 Mal vorbestellt.

Quelle: The Verge

Mehr Autos:

Werbung


Über den Autor

Felix Baumann

Felix Baumann ist seit März 2022 Redakteur bei Basic Thinking. Bereits vorher schrieb er 4 Jahre für den Online-Blog Mobilegeeks, der 2022 in Basic Thinking aufging. Nebenher arbeitet Felix in einem IT-Unternehmen und beschäftigt sich daher nicht nur beim Schreiben mit zukunftsfähigen Technologien.

Kommentieren