Grün

Flugscham? 13 Tipps, um klimafreundlicher zu fliegen

Keine Frage, fliegen ist schlecht fürs Klima. Das ist mittlerweile so bekannt, dass viele Menschen „Flugscham“ empfinden. Doch was tun? Das Beste wäre natürlich, es komplett zu vermeiden. Doch manchmal geht es leider nicht anders. Für diese Fälle haben wir 13 Tipps für klimafreundlicheres Fliegen für dich zusammengetragen.

Wie oft bist du bereits dieses Jahr in den Flieger gestiegen? Mehr als 11.500 Deutsche haben bereits im ersten Halbjahr von 2019 Inlandsflüge getätigt.

Das Problem dabei: Flugzeuge haben eine miese Klimabilanz. Doch Flugscham hin oder her, manchmal kommt man ums Fliegen nicht herum. Was dann? Dann haben wir hier 13 Tipps für dich, mit denen du klimafreundlicher fliegen kannst.


Neue Stellenangebote

Growth Marketing Manager:in – Social Media
GOhiring GmbH in Home Office
Organic Social Media Manager (m/w/d)
Dr. Kurt Wolff GmbH & Co. KG in Bielefeld
Praktikum PR & Social Media mit Aussicht auf ein Volontariat
P.U.N.K.T. Gesellschaft für Public Relations mbH in Hamburg

Alle Stellenanzeigen


Tipp 13: Vermeide Kurzstreckenflüge

Der erste Schritt zum nachhaltigen Fliegen und weniger Flugscham ist die Frage: Muss der Flug wirklich sein? Kurzstreckenflüge kannst du in Europa bei guten Alternativen wie der Bahn oder dem Fernbus wirklich leicht vermeiden.

Denn oft ist der Flieger – wenn du die Zeit am Flughafen mitrechnest – kaum schneller als der Zug. Europas Nachtzüge erleben außerdem gerade ein Comeback, sodass du auch für längere Strecken eine bequeme Alternative hast.

Flughafen Sofia, Sofia

Tipp 13: Keine Kurzstreckenflüge. (Foto: Screenshot / Facebook / Angel Aleksandrov)

Vor und zurück geht es mit den Pfeilen unter der Überschrift.

Über den Autor

Andrea Keller

Andrea war von 2017 bis 2023 für BASIC thinking tätig. Bereits während ihrer Schulzeit begann 2011 ihre Arbeit als freie Journalistin, die 2013 durch das Studium im Fachbereich Journalismus und Unternehmenskommunikation fortgeführt wurde. Privat sowie beruflich fokussiert sie sich auf die Themen Social Media, Automobilbranche, Technologie und Sport.