Technologie

Google Chrome warnt dich, wenn du ein unsicheres Passwort benutzt

Google, Google Chrome, Google-Passwörter, Datenschutz
Google Chrome schafft mehr Sicherheit für seine Nutzer. (Foto: Pixabay.com / geralt)
geschrieben von Vivien Stellmach

Version 79 für Google Chrome ist verfügbar – und damit auch wichtige neue Sicherheits-Features. Der Browser will uns künftig warnen, wenn unsere Google-Passwörter unsicher sind und Hacker-Angriffen zum Opfer fallen. Die Funktion kann im Ernstfall unsere Daten retten.

Google Chrome warnt Nutzer ab sofort, wenn ihre Google-Passwörter unsicher sind beziehungsweise gehackt wurden und fordert sie dazu auf, diese zu ändern. Das neue Sicherheits-Feature kommt mit dem Update auf Chrome 79, wie Google in einem Blog-Eintrag erklärt.

Wer den Google-Browser nutzt, kann also offenbar auf mehr Sicherheit hoffen. Das war zwar auch schon vorher möglich, weil Google die Passwort-Warnungen über eine Browser-Erweiterung bereitgestellt hatte.


Neue Stellenangebote

Junior Social Media Manager (m/w/d)
Schoenberger Germany Enterprises GmbH & Co. KG in Hohenschäftlarn
Junior Social Media Marketing Manager (m/w/d)
KIENDL Marketing • Strategie • Service GmbH in Hamburg
Social Media & Community Manager (m/w/d)
Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG in Neckarsulm

Alle Stellenanzeigen


Jetzt ist die Funktion aber auch standardmäßig in alle Google-Accounts integriert. Das ist natürlich für Nutzer, die sich sonst wenig mit dem Browser auseinandersetzen, sehr benutzerfreundlich.

So installierst du das Sicherheits-Feature für Google-Passwörter

Google rollt das Sicherheits-Feature nach eigenen Informationen nach und nach an alle Nutzer aus. Zuerst erhalten es diejenigen, die auch mit einem Google-Profil im Browser angemeldet sind.

Du kannst das Feature aber auch selbst aktivieren, indem du die Option „chrome://flags/#password-leak-detection“ in der URL-Leiste eingibst. Wähle dazu auf der aufgerufenen Seite unter dem Punkt „Passwort Leak Detection“ einfach „enabled“ beziehungsweise „aktiviert“ aus.

Wenn du die Funktion manuell aktivierst, warnt Google allerdings davor, dass es sich um eine „experimentelle Funktion“ handelt. Wenn du sie aktivierst, verlierst du laut eigenen Angaben unter Umständen Browser-Daten oder gefährdest deine Sicherheit oder Privatsphäre.

Google-Passwörter: Mehr Sicherheit kann Daten retten

Im Ernstfall kann das Sicherheitsfeature natürlich auch unsere Daten retten – wenn unsere Google-Passwörter etwa durch ein Datenleck öffentlich geworden sind.

Google benachrichtigt uns dann, sodass wir unsere Zugangsdaten schnell ändern können. Alle Informationen, die man mit unserem Passwort einsehen kann, sind dann wieder nur für uns zugänglich.

Google warnt vor Phishing-Seiten

Die verbesserte Passwort-Sicherheit ist allerdings auch nicht der einzige Vorteil, den Chrome 79 mit sich bringt. Der Browser warnt dich jetzt nämlich auch davor, wenn du eine Phishing-Website besuchst. Betrüger erstellen solche Seiten, um auf ihnen sensible Nutzer-Daten abzugreifen.

Für den verbesserten Schutz aktualisiert Google die Safe-Browsing-Liste nun nicht mehr wie bislang nur alle 30 Minuten, sondern so gut wie möglich in Echtzeit. Außerdem erhältst du eine zusätzliche Warnung auf diesen Seiten, wenn du dein Passwort eingeben willst.


LinkedIn-Guide gratis!

Melde dich für unser wöchentliches BT kompakt an und erhalte als Dank unseren großen LinkedIn-Guide kostenlos dazu!

Auch interessant:


Über den Autor

Vivien Stellmach

Vivien Stellmach ist seit Mai 2019 Redakteurin bei BASIC thinking. Nebenbei schreibt sie als freie Autorin über alternative Musik für das VISIONS Magazin. Sie liebt Fußball, steht seit ihrem siebten Lebensjahr selbst auf dem Rasen und hält zum SV Werder Bremen.

Kommentieren