In eigener Sache Wirtschaft

Aus dem Home Office: So arbeiten wir bei BASIC thinking

Für viele Angestellte ist es ungewohnt: Für uns bei BASIC thinking sind Home Office und Remote Work schon immer Alltag. Deshalb zeigen wir, wie wir von Zuhause arbeiten. Ebenso geben wir dir praktische Tipps an die Hand, damit auch du in der eigenen Wohnung durchstartest.

Ohne Struktur kein Erfolg. Eine Binsenweisheit, die jetzt in Zeiten des Coronavirus und des dadurch bedingten Home Office leider wichtiger denn je ist.

Wir bei BASIC thinking arbeiten seit Anbeginn dezentral. Im Team greifen wir deshalb auf einige wesentliche Tools zurück, um uns intern abzustimmen und den Austausch zu fördern.

Außerdem hat jedes Mitglied unseres Teams im Laufe der Zeit seine eigenen Routinen, Tipps und Tricks entwickelt, um am Feierabend abzuschalten. Das ist gerade im Home Office eine der wichtigsten Herausforderungen.

Doch wie arbeiten wir eigentlich wirklich? Wie sehen unsere Büros aus? Welche Tools und Geräte verwenden wir Tag für Tag? Genau das wollen wir dir heute einmal vorstellen.

Christian Erxleben

Es ist zwar ein Klischee und trotzdem glaube ich an den Spruch: „An apple a day keeps the doctor away.“ Ich bin kein Frühstücksmensch. Bis zu meiner Mittagspause gegen 13 Uhr esse ich jeden Tag nur einen Apfel und trinke einen schwarzen Tee mit Milch. So komme ich gut durch die ersten sechs Stunden des Arbeitens.

Oftmals werde ich übrigens auf mein Namensschild angesprochen. Nein, ich vergesse nicht, wie ich heiße. Aber das war das erste Dozentenschild aus unserem IHK-Kurs in Düsseldorf. Ich bin nach wie vor sehr stolz darauf und habe diese kleine Erinnerung deshalb gut sichtbar platziert.

Christians Equipment:

Home-Office

Der Schreibtisch von Christian Erxleben.

Vor und zurück geht es mit den Pfeilen unter der Überschrift.


Über den Autor

Philip Bolognesi

Philip Bolognesi war von 2018 bis 2020 in der Redaktion von BASIC thinking tätig. Er hat Kommunikationswissenschaften studiert und ist zertifizierter Social-Media-Manager. Zuvor hat er als freiberuflicher Online-Redakteur für CrispyContent (Serviceplan Berlin) gearbeitet und mittelständische Unternehmen in ihrer Online-Kommunikation beraten. Ihn trifft man häufig im Coworking-Space Hafven in Hannover.

Kommentieren