Unterhaltung Wirtschaft

5-Jahres-Ziel? Disney Plus knackt Rekord schon fast nach fünf Monaten

Disney, Disneyland, Disney Land, Feuerwerk, Disney Plus
Feierstimmung bei Disney: Der eigene Streaming-Dienst übertrifft alle Erwartungen. (Foto: Unsplash.com / Jayme McColgan)
geschrieben von Christian Erxleben

Nach dem Start in zahlreichen europäischen Ländern und in Europa kommt Disney Plus bereits fünf Monate nach dem Launch auf rund 50 Millionen Nutzer. Das ist beachtlich – vor allem mit Blick auf die Prognose, die sich der Konzern selbst gesteckt hat.

Disney Plus gibt es jetzt schon ein paar Wochen bei uns in Deutschland. Und nicht nur bei uns ist der Streaming-Dienst jüngst an den Start gegangen.

Auch bei unseren europäischen Nachbarn in Österreich, der Schweiz, Frankreich, Irland, Italien, Spanien sowie in Großbritannien und Indien ist das Angebot mittlerweile verfügbar.


Neue Stellenangebote

Social Media & Community Manager (m/w/d)
Intermate Media GmbH in Berlin
Online Marketing Manager/in – Schwerpunkt Content- & SocialMedia Marketing
AustauschKompass GmbH in Berlin
Praktikant Content- & Social Media Marketing (m/w/d)
DIGITALE SCHMIEDE Inh. Maria Horozoglou in Düsseldorf

Alle Stellenanzeigen


Disney-Plus-Rollout sorgt für Rekord-Anmeldungen

Und das schlägt sich auch schon in den Nutzerzahlen des Streaming-Dienstes nieder. Während Disney noch im Februar 2020 knapp 28 Millionen Abonnenten verzeichnete, liegt der Wert nach dem Start in Deutschland und Co. schon bei über 50 Millionen Nutzern.

Damit übertrifft die Dienstleistung sogar die eigenen Erwartungen des Medienkonzerns. So teilten Manager noch vor dem offiziellen Start in den USA mit, dass das Fünf-Jahres-Ziel zwischen 60 und 90 Millionen zahlenden Nutzern liegt – weltweit.

Nun ist dieses Ziel also beinahe bereits nach fünf Monaten erreicht. Und das, obwohl das Angebot erst im Herbst 2020 in Japan und großen Teilen von Südamerika ausgerollt werden soll. Genügend Wachstumspotenzial ist also durchaus noch vorhanden.

Wie nachhaltig kann Disney seine Abonnenten an sich binden?

Das ist im Wettstreit um die globale Vorherrschaft auf dem internationalen Streaming-Markt letztendlich die entscheidende Frage. Aktuell dominiert Netflix mit über 170 Millionen zahlenden (!) Abonnenten die Branche rund um den Globus in fast allen Ländern.

An zweiter Stelle folgt – wenn man das Angebot mit einberechnen möchte – dann vermutlich Amazon Prime Video. Zwar gibt Amazon keine spezifischen Zahlen für seine Video-Plattform heraus. Jedoch gibt es über 100 Millionen Prime-Kunden weltweit. Der Großteil dürfte auch auf das kostenlose Video-Angebot zurückgreifen.

Und den Bronze-Rang belegt dann vermutlich bereits Disney Plus – zumindest, wenn wir in unserer Analyse einmal den chinesischen Markt außen vor lassen. Das klingt zunächst einmal sehr gut.

Disney Plus: Stark in der Sparte

Problematisch könnte es jedoch beim Blick auf die Details werden. So verfügt der Newcomer zwar bereits heute über 900 Filme, Serien und Originals – hier findest du die komplette Liste. Diese sind jedoch primär auf Familien, Fans von Superhelden und Star Wars ausgelegt.

Und schon bei den Star-Wars-Fans stellt sich die Frage, ob sie den Dienst wirklich dauerhaft abonnieren oder nur gezielt einen Monat beziehen, wenn beispielsweise eine neue Staffel von „The Mandalorian“ verfügbar ist.

Zweifelsohne hat sich Disney Plus schon heute einen festen Platz im Streaming-Markt gesichert. Insbesondere Familien mit Kindern werden den Dienst vermutlich ohne langes Zögern abschließen. Schließlich sind in diesem Sektor unfassbar viele Inhalte verfügbar – Tendenz steigend.

Ob es dem US-amerikanischen Medien-Unternehmen jedoch auch in der Breite auf Dauer gelingt, mit Netflix und Amazon Prime zu konkurrieren, werden erst die nächsten Monate zeigen.

Schließlich zahlen beispielsweise in Deutschland Telekom-Kunden für das erste halbe Jahr überhaupt kein Geld für den neuen Streaming-Dienst. Ob das Abonnement im Anschluss kostenpflichtig verlängert wird, ist oftmals noch unklar.

Es kann also sogar sein, dass es im Herbst zu einer kleinen Stagnation in gewissen Märkten kommt. Das jedoch kann dann Disney womöglich durch den Start in neuen Ländern kompensieren.


LinkedIn-Guide gratis!

Melde dich für unser wöchentliches BT kompakt an und erhalte als Dank unseren großen LinkedIn-Guide kostenlos dazu!

Auch interessant:


Über den Autor

Christian Erxleben

Christian Erxleben ist seit Ende 2017 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Ressortleiter Social Media und Head of Social Media bei BASIC thinking tätig. Sein Weg zu BASIC thinking führte über die Nürnberger Nachrichten, Focus Online und die INTERNET WORLD Business. Beruflich und privat liebt und lebt er Social Media.

Kommentieren