Technologie

Gewusst wie: So richtest du einen virtuellen Hintergrund bei Zoom ein

Wenn Unternehmen und Selbständige Video-Konferenzen via Zoom abhalten, will nicht jeder Einblicke in seine Wohnung gewähren. Die Lösung: ein virtueller Hintergrund bei Zoom. In diesem „Gewusst wie“ erklären wir dir, wie du ihn einrichtest.

Den Kontakt zu Kollegen und Kunden zu halten, ist gerade im Home Office wichtig. Ein sehr beliebtes Tool, um neben dem Telefon den Austausch zu fördern, ist Zoom.

Mit der Video-Konferenz-Software können wir uns ganz bequem per Smartphone oder am PC über die Kamera mit unseren Gesprächspartnern auch visuell verbinden.


Neue Stellenangebote

Social Media & Community Manager (m/w/d)
Intermate Media GmbH in Berlin
Online Marketing Manager/in – Schwerpunkt Content- & SocialMedia Marketing
AustauschKompass GmbH in Berlin
Praktikant Content- & Social Media Marketing (m/w/d)
DIGITALE SCHMIEDE Inh. Maria Horozoglou in Düsseldorf

Alle Stellenanzeigen


Wer jedoch mit keiner imposanten Bücherwand als Hintergrund aufwarten kann oder sein heimisches Reich vor fremden Augen schützen möchte, der kann sich einen individuellen Zoom-Hintergrund einrichten.

Virtueller Hintergrund bei Zoom: So geht’s!

Die Funktion des virtuellen Hintergrunds funktioniert am besten, wenn deine Umgebung in grünen Farbtönen erstrahlt. So kann Zoom den Unterschied zwischen dir und dem Hintergrund am besten identifizieren. Doch alternativ kannst du auch jeden anderen beliebigen Hintergrund auswählen.

Hinweis: Die Screenshots stammen von einem Windows-PC. Die Klickpfade können für Apple-Rechner oder die Smartphone-App abweichen. Grundsätzlich ist der Verlauf jedoch identisch.

Zunächst öffnest du die Zoom-App auf deinem Computer.

Zoom, Zoom-Hintergrund, virtueller Zoom-Hintergrund, virtueller Hintergrund Zoom, virtuellen Hintergrund einrichten,

So richtest du einen virtuellen Hintergrund in Zoom auf deinem PC ein. Schritt 1.

Vor und zurück geht es mit den Pfeilen unter der Überschrift.


Über den Autor

Philip Bolognesi

Philip Bolognesi arbeitet seit Anfang September 2018 in der Redaktion von BASIC thinking. Er hat Kommunikationswissenschaften studiert und ist zertifizierter Social-Media-Manager. Zuvor hat er als freiberuflicher Online-Redakteur für CrispyContent (Serviceplan Berlin) gearbeitet und mittelständische Unternehmen in ihrer Online-Kommunikation beraten. Ihn trifft man häufig im Coworking-Space Hafven in Hannover. Er ist begeisterter Tischtennisspieler, Fitness-Fan und permanent auf der Suche nach interessanten Themen aus den Bereichen Social Media, Marketing und Ernährung.

Kommentieren