Wirtschaft

In diesen 7 Ausbildungsberufen verdienst du viel Geld

Für viele Schüler ist das Studium die begehrteste Wahl. Schließlich warten mit dem Abschluss gute Jobs und ein hohes Gehalt. Dabei gibt es auch zahlreiche Ausbildungsberufe, die dir über die Jahre ein hervorragendes Gehalt einbringen. Das sind die sieben Top-Ausbildungen.

Seit Jahren steigt in Deutschland die Anzahl der Studierenden an. Damit wächst zugleich auch die Anzahl der erfolgreichen Abschlüsse und damit wiederum wird die Konkurrenz auf dem Arbeitsmarkt von Jahr zu Jahr größer.

Die Gründe für die Beliebtheit der Universitäten sind unterschiedlich. Ein entscheidender Faktor ist dabei sicherlich, dass viele Lehrer und Eltern ihren Kindern vermitteln, dass es ohne Studium im späteren Berufsleben schwierig wird. Oft lautet die Aussage: Wer Geld verdienen möchte, muss studieren.


Neue Stellenangebote

Social Media & Community Manager (m/w/d)
Intermate Media GmbH in Berlin
Social Media & Community Manager (m/w/d)
Intermate Media GmbH in Berlin
Social Media Manager (w/m/d) für die digitalen Produkte des WDR / Sportschau
WDR Westdeutscher Rundfunk in Köln

Alle Stellenanzeigen


7 Ausbildungsberufe mit einer hervorragenden Bezahlung

Dabei ist es tatsächlich so, dass viele Ausbildungsberufe über die Jahre hinweg zu bedeutend höheren – oder zumindest zu einer gleichwertigen Bezahlung führen. Dazu gehören auch Berufe, mit denen du sicherlich nicht gerechnet hast.

Doch mit welcher Ausbildung erhältst du auch ohne Studium ein gutes Gehalt? Das lässt sich anhand des Entgeldatlas der Bundesagentur für Arbeit – kurz BA – herausfinden. In unserem heutigen Ranking wollen wir dir einmal sieben Ausbildungsberufe mit einem beachtlichen Gehalt vorstellen.

Maurer

Um Maurer zu werden, benötigst du keinen bestimmten Schulabschluss. Deine Aufgaben sind vielfältig und reichen vom Betonieren von Fundamenten bis hin zum Bau von Wänden, Gewölben und Schornsteinen. Je nach Region kannst du in diesem Beruf über 5.000 Euro im Monat in Deutschland verdienen.

Maurer, Mauer, Betonwand, Steine, Ausbildungsberufe

(Foto: Pixabay.com / 12019)

Vor und zurück geht es mit den Pfeilen unter der Überschrift.


Über den Autor

Christian Erxleben

Christian Erxleben ist seit Ende 2017 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Ressortleiter Social Media und Head of Social Media bei BASIC thinking tätig. Sein Weg zu BASIC thinking führte über die Nürnberger Nachrichten, Focus Online und die INTERNET WORLD Business. Beruflich und privat liebt und lebt er Social Media.

7 Kommentare

  • Ich weiß ja nicht wo diese Zahlen her kommen aber bspw bei der Berufsfeuerwehr und Mechatroniker liegt die Realität so dermaßen weit entfernt… Schade, dass der Artikel mit solch falschen Fakten in die Irre führt!

    • Hallo Chris,

      die Zahlen stammen – wie im Text erwähnt – aus dem Entgeldatlas der Bundesagentur für Arbeit. Dass es dabei sowohl lokal als auch anhand der Berufserfahrung zu Abweichungen vom Durchschnitt kommen kann, ist verständlich. Welche Erfahrungen hast du denn gesammelt?

      Liebe Grüße und bleib gesund
      Christian

      • Also ich zum Beispiel bin Mechatroniker in der Linux gesteuerten Automatisierungsbranche und verdiene knapp 5000 Euro plus Zulagen….bin aber auch 50 Jahre alt.
        Nur wer sich immer weiter entwickelt und am Ball bleibt, hat am Ende einen vernünftigen Verdienst. Ich hab seinerzeit mit 1800 Mark als Automechaniker angefangen……

  • Diese Zahlen sind dermaßen falsch , als Programmierer kriegt man in Wien zb. Als Kollektivvertrag mindestens 1800 netto und das variiert bis zu 2400€ ( Einstiegsgehalt ). Die Aufstiegschancen sagen dann auch aus wie viel man bekommt. Bei mir war es ein Zertifikat das zu 400€ Gehaltserhöhung brachte

  • Ich könnte mir vorstellen, das bei „Berufsfeuerwehrmann/-frau“ auch der gehobene und der höhere Dienst mit in die Berechnung eingeflossen sind. Diese sind jedoch über ein Studium zu erreichen. Ich glaube im mittleren Dienst sind ist dieses Entgelt nicht wirklich zu erreichen.

  • Ich habe selbst bei der Berufsfeuerwehr gearbeitet, es gibt offizielle Tabellen für Beamte. A6-8 ist da eher der Durchschnitt. Weit weit weg von den Zahlen.

Kommentieren