Grün

Wie James Bond: Abtauchen mit Unterwasser-Scooter „Sub-One“

Unterwasser-Scooter, Sub-One, Scooter, Unterwasser-Gerät, Outdoor-Sport, IO Hawk Invest,
Mit dem Unterwasserscooter Sub-One kannst du bis zu 300 Meter tief tauchen. (Foto: PR KONSTANT)
geschrieben von Philip Bolognesi

Das muss ein Gefühl sein, als ob du im Wasser fliegen könntest. Möglich macht das der Unterwasser-Scooter Sub-One. Bis zu einer Wassertiefe von 30 Metern kannst du dich mit diesem Gefährt ganz sanft durch das Meer oder den See ziehen lassen. 

So muss es sich also anfühlen, wenn man sich in James-Bond-Manier unter der Wasseroberfläche ziehen lässt. Der E-Mobility-Experte IO Hawk bringt jetzt passend zum Sommer mit dem Unterwasser-Scooter Sub-One ein Gefährt auf den Markt, das wegen seiner 3-in-1-Funktionalität Wasserfreunden eine neue Alternative zum Schwimmen, Schnorcheln und Tauchen bietet.

Angetrieben wird der Sub-One von Doppelmotoren mit je 500 Watt Leistung, die dich auf eine Geschwindigkeit von 5,4 Kilometern pro Stunde beschleunigen. Über einen dreistufigen Kippschalter kannst du während deiner Fahrt deine Schwimm- und Tauchgeschwindigkeit ganz einfach anpassen. So kannst du zwischen 0,6 Metern pro Sekunden, 1,0 oder 1,5 wählen.


Neue Stellenangebote

Social Media Manager:in Fokus Personalmarketing
MANDARIN MEDIEN Gesellschaft für digitale Lösungen mbH in Schwerin
Senior Account Manager / Consultant Social Media (m/w/d)
earnesto GmbH in Düsseldorf
Social Media Consultant / Content Marketing Expert (m/w/d)
K12 Agentur für Kommunikation und Innovation GmbH in Düsseldorf

Alle Stellenanzeigen


Der Lithium-Ionen-Akku lässt dabei eine Schwimm- und Tauchzeit von bis zu 30 Minuten zu. Innerhalb von zwei bis drei Stunden ist die Batterie komplett geladen.

Unterwasser-Scooter: leicht, transportierbar und versehen mit nützlichen Gadgets

Der Unterwasser-Scooter ist zwar keine Weltneuheit. Ein ähnliches Gerät gibt es beispielsweise mit dem S2 auch von Geneinno. Dennoch kann es nie schaden mehr Optionen zu haben.

Um dich durch das kühle Nass zu bewegen, musst du beim Sub-One lediglich die beiden Griffe des 3,5 Kilogramm schweren Sub-One umschließen. Dank des automatisch regelbaren Auftriebs und des konturierten hydrodynamischen Flügeldesigns kannst du mit dem Tauch-Scooter einfach nur baden, schnorcheln oder auch bis zu einer Tiefe von 30 Metern tauchen.

Richtig praktisch: Aufgrund seines geringen Gewichts kannst du den Scooter in einem Rucksack auch als Handgepäck ganz einfach im Flieger transportieren.

Unterwasser-Scooter, IO HAWK, Scooter,

Mit dem neuen „Sub One“ ist E-Mobility-Experte IO Hawk voll in seinem Element. (Foto: PR KONSTANT)

Außerdem kannst du dich auf ein paar nützliche Features freuen: Optional erhältlich sind Wechselakkus, sodass du deine Unterwasserausflüge ausdehnen kannst. Ebenso ist am Scooter ein GoPro Mount angebracht. So lässt sich ganz einfach eine Kamera oder auch ein Licht für die nächtliche Unterwasser-Expedition anbringen.

Zum Lieferumfang des Sub-One gehört ein Sicherheitsband. So bleibt der Scooter immer unter deiner Kontrolle, auch wenn du mal deine Hände von den Griffen löst.

Tauch- und Schnorchelspaß passend zum Sommer

Aktuell kannst du den Unterwasser-Scooter für 399 Euro vorbestellen. Erhältlich ist er in den Farben Weiß, Grün und Orange.

Enthalten ist neben dem erwähnten Sicherheitsband ein Karabiner für dein Handgelenk, ein Ladegerät sowie die Batterie. Eine weitere Wechsel-Batterie kostet 70 Euro.

Und wenn du jetzt bestellst, kannst du den Sub-One bereits Mitte August testen und damit die Unterwasserwelt erkunden.

Hawk Sub One Scooter, tauchen, schnorcheln, Urlaub, Meer

Erlebe die Unterwasswerwelt mal anders. (Foto: PR KONSTANT)

Zum Weiterlesen:

Über den Autor

Philip Bolognesi

Philip Bolognesi war von 2018 bis 2020 in der Redaktion von BASIC thinking tätig. Er hat Kommunikationswissenschaften studiert und ist zertifizierter Social-Media-Manager. Zuvor hat er als freiberuflicher Online-Redakteur für CrispyContent (Serviceplan Berlin) gearbeitet und mittelständische Unternehmen in ihrer Online-Kommunikation beraten. Ihn trifft man häufig im Coworking-Space Hafven in Hannover.

Kommentieren