Anzeige Technologie

Robo Wunderkind macht Kinder fit für ihre digitale Zukunft

Digitale Zukunft Robo Wunderkind
Foto: Robo Wunderkind

Die Kinder sind die Zukunft – und genau deshalb ist die Förderung in Zukunftsthemen so wichtig. Programmieren lernen, Roboter bauen und das ganze spielerisch entdecken. Genau so will Robo Wunderkind die Kinder für die digitale Zukunft vorbereiten.

Das innovative Start up aus Österreich hat das Ziel Kinder zu inspirieren, um gezielt durch Technologie kreativ zu sein. Etwas, was möglicherweise immer mehr auf der Strecke bleibt. Schon Kinder ab 5 Jahren können mit den Roboter-Kits des Unternehmens ihre eigenen Roboter und Gadgets bauen und programmieren.

Robo Wunderkind ist nicht nur im privaten Sektor engagiert. Das Unternehmen erarbeitet mit Experten und Lehrern Unterrichtspläne, die es erleichtern, die Roboter in den Vorschul- und Schulunterricht zu integrieren und so die MINT-Fähigkeiten (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) von Kindern zu entwickeln und auszubauen.

Digitale Zukunft: Spielerisch Zukunftsthemen erlernen

Der größte Faktor ist, dass die Kinder es nicht einmal merken, dass die lernen. Denn im ersten Schritt geht es ans Bauen. Die Roboter-Sets bestehen aus mehreren dreidimensionalen Modulen, die Kinder zu unterschiedlichen Strukturen, wie beispielsweise Leuchttürmen, Figuren oder Autos zusammensetzen können.

Der Kreativität der Kinder ist dabei keine Grenzen gesetzt, denn die Roboter-Kits sind auch mit LEGO Technic-Teilen und normalen LEGO-Steinen kompatibel und damit beliebig erweiterbar.

In Kombination mit den passenden Apps von Robo Wunderkind werden auf einen Schlag wichtige Fähigkeiten der Kinder gefördert: Das räumliche Denken, die Problemlösungskompetenz und die kognitiven Fähigkeiten. Diese Skills sind von wichtiger Bedeutung für die spätere Weiterentwicklung von MINT-Fähigkeiten.

Die Kinder sind die Programmierer der Zukunft

Mit der dritten Generation der Roboter-Kits kommt auch die Robo Blockly App, um noch mehr Möglichkeiten zur Weiterentwicklung von Programmierfähigkeiten zu schaffen. Durch die App beschäftigen sich Kinder durch das Roboter-Kit mit der einfachen Fernsteuerung, bis hin zur komplexen, block-basierten Programmierung.

Digitale Zukunft Robo Wunderkind App

Kinder lernen mit der App spielerisch das Programmieren. (Foto: Robo Wunderkind)

Somit werden Kinder jeden Alters mit unterschiedlichen Aktivitäten und Aufgaben, die ihren Interessen, Vorlieben und Kompetenzen entsprechen, gefördert.

Das Besondere ist: Robo Wunderkund verknüpft die spielerischen und physischen Spielzeug-Module mit Apps, über die sich die Roboter programmieren lassen. Kinder programmieren die von ihnen gebauten Roboter genau so, wie es ihre Kreativität zulässt.

Der Roboter bleibt beispielsweise beim Umherfahren bei einem bestimmten Abstand zu einem Objekt stehen. Oder die Lichtaufsätze können so gesteuert werden, dass sie je nach Abstand zu einem Gegenstand in verschiedenen Farben leuchten.

Mit Robo Wunderkind die digitale Zukunft fördern

Durch die Kombination des physischen Bauens des Roboters und des Programmierens, entwickeln Kinder Spaß und Interesse an diesen Themen. Die Kinder wachsen in einer Generation auf, die von Technologie umgeben ist. Mit den Roboter-Kits werden entscheidende Themen für die Zukunft gefördert.

Du findest hier noch mehr Informationen zu Robo Wunderkind und die Förderung der digitalen Zukunft von Kindern.

Hier mehr erfahren


1 Kommentar

  • Ich hätte gerne noch ein paar Informationen zu den Sets bzgl. Größe und Preis gehabt. Und für welches Alter ist welches Set geeignet, benötige ich noch Zubehör wie ein iPad?
    Gut, Preise auf der Homepage. Wenn ich mir das Starterset für 199$ hole und später ein LED-Modul haben möchte muss ich 399$ für das ganze Set ausgeben, ein Modul einzeln lässt sich nicht erwerben?

Kommentieren