Anzeige Wirtschaft

Umsatzsteuervoranmeldung: So klappt es auch ohne Vorwissen

Umsatzsteuervoranmeldung mit FastBill
Foto: FastBill

Die meisten Unternehmer sind dazu verpflichtet, ihre Umsatzsteuervoranmeldung bei dem zuständigen Finanzamt abzugeben. Diese Abgabe hängt unmittelbar auch mit Fristen zusammen, was im stressigen Alltag leicht untergehen kann. Wir erklären dir, wie du mithilfe von FastBill ohne Vorwissen deine Umsatzsteuervoranmeldung schnell und einfach erledigst.

Unternehmen verschicken regelmäßig zahlreiche Rechnungen. Bei der Rechnungsstellung schlägt das Unternehmen die Umsatzsteuer auf den Rechnungsbetrag auf. Diesen zusätzlichen Betrag übermittelt das Unternehmen dann wiederum an das Finanzamt.

Alle Regelungen sind im Umsatzsteuergesetz festgelegt. Konkret findest du im §18 des Umsatzsteuergesetzes die genauen Details zur Umsatzsteuervoranmeldung, deine Rechte und Pflichten.

Die Umsatzsteuervoranmeldung wird von Unternehmen monatlich oder quartalsweise beim Finanzamt eingereicht. Sie dient der Meldung der steuerlichen Einnahmen, die die Umsatzsteuer betreffen. 

Wer muss die Umsatzsteuervoranmeldung machen?

Grundsätzlich gilt, dass alle umsatzsteuerpflichtigen Unternehmer dazu verpflichtet sind. Es gibt eine kleine Ausnahme, nämlich wenn der Unternehmer der Kleinunternehmerregelung unterliegt.

Wann muss ich die Umsatzsteuervoranmeldung abgeben?

Wie schon erwähnt, ist die Abgabe fristgebunden und kann entweder quartalsweise oder monatlich abgegeben werden. Wann ein Unternehmen die Umsatzsteuervoranmeldung abgeben muss, hängt unmittelbar mit den Umsätzen zusammen. Dabei wird in drei Gewinnspannen unterschieden:

  1. Beträgt die jährliche Umsatzsteuerlast 7.500 Euro oder mehr, ist das Unternehmen dazu verpflichtet, die Angaben monatlich bei dem Finanzamt einzureichen.
  2. Liegt die jährliche Umsatzsteuerlast zwischen 1.000 und 7.500 Euro, dann muss das Unternehmen seine Voranmeldung quartalsweise abgeben.
  3. Wenn die jährliche Umsatzsteuerlast weniger als 1.000 Euro beträgt, entfällt die Pflicht zur Abgabe einer Voranmeldung komplett. Die Unternehmer geben ihre Umsatzsteuererklärung einmal pro Jahr ab.

Umsatzsteuervoranmeldung ohne Fachwissen und externe Hilfe

Da umsatzsteuerpflichtige Unternehmen in den meisten Fällen keine Wahl haben, ob sie die Voranmeldung abgeben möchten, müssen sie sich mit diesem Thema auseinandersetzen. Soll der Bereich von externen Personen, wie beispielsweise einem Steuerberater gemacht werden? Der Aufwand fällt zwar weg, aber die Kosten steigen automatisch an.

Selber machen? Dabei hilft FastBill von Anfang an. Denn durch die bereits gut vorbereitete Buchhaltung mit FastBill ist die Voranmeldung schnell ausgefüllt! Mit der Buchhaltungssoftware kannst du die Voranmeldung deiner Umsatzsteuer ohne Elster Zertifikat und ohne Steuerfachwissen einfach online an dein zuständiges Finanzamt übermitteln.

umsatzsteuervoranmeldung

Mit FastBill ist die Umsatzsteuervoranmeldung keine Herausforderung mehr. (Foto: FastBill)

FastBill: Mit einem Klick zum gewünschten Ergebnis

Die Software übernimmt für dich die Aufgaben, für die du zu wenig Zeit hast. Mache dir in Zukunft weniger Gedanken über deine Belegverwaltung. Denn deine Belege leitest du einfach zu FastBill weiter oder lässt sie automatisch einsammeln. Alle Belege werden erfasst, automatisch kategorisiert und mit deinem Konto abgeglichen.

Du hast alles an einem Ort: Mit FastBill hältst du deine Finanzen im Blick, siehst alle Umsätze, den Stand deines Bankkontos und welche Rechnungen noch offen sind. Du bekommst einen monatlichen Finanzreport, um einen tieferen Einblick zu bekommen.

Und das Beste: Deine Umsatzsteuervoranmeldung übermittelst du mit einem Klick einfach und schnell an dein Finanzamt.

Du kannst dich hier selbst von FastBill überzeugen und dich in Zukunft auf deine Arbeit konzentrieren.

Hier selbst von FastBill überzeugen

Kommentieren