Wirtschaft

Das sind die 10 Top-Arbeitgeber für Informatiker

Wer sich mit Programmiersprachen, Cloud-Architektur, Software und Hardware auskennt, hat am Arbeitsmarkt gute Karten. Doch welche Unternehmen sind besonders attraktiv? Das sind die zehn Top-Arbeitgeber für Informatiker:innen in Deutschland.

Fettige Pizzaschachteln liegen in einem dunklen Zimmer in der Ecke. Daneben häufen sich leere Dosen von Energydrinks. Dieses veraltete und fast schon wieder romantische Bild kommt bei einigen Menschen in den Kopf, wenn sie an Informatiker:innen denken.

Selbstverständlich sind das alles Stereotype, die nicht der Realität entsprechen. Eigentlich sind Fachläute der Informatik sogar in einer äußerst angenehmen Position. Weil ihr Know-how immer begehrter wird, können sie sich ihren Arbeitsplatz quasi nach Belieben aussuchen.

Das sind die 10 Top-Arbeitgeber für Informatiker

Dabei ist es fast egal, ob sie sich nun mit der Programmierung von Software, der Kontrolle von Hardware oder dem Warten einer Cloud-Infrastruktur auskennen: Fast jedes Unternehmen benötigt mittlerweile Informatiker:innen im Team.

Doch welche Unternehmen bieten im Gegenzug die besten Konditionen? Das haben die Marktforscher von Trendence anhand von über 50.000 Bewertungen von Studierenden, Absolventen und Arbeitnehmenden untersucht.

Die Ergebnisse – also die zehn Top-Arbeitgeber für Informatiker – stellen wir dir im wöchentlichen Ranking vor.

Platz 10: Audi AG

Auf dem zehnten Platz liegt die Audi AG. Der im bayerischen Ingolstadt sitzende Arbeitgeber beschäftigt insgesamt über 90.000 Mitarbeiter.

Hier findest du offene Stellen bei Audi.

Audi

Platz 10: Audi AG. (Foto: Screenshot / YouTube)

Vor und zurück geht es mit den Pfeilen unter der Überschrift.

Über den Autor

Andrea Keller

Andrea ist seit 2018 für BASIC thinking tätig. Neben ihrem Studium Journalismus und Unternehmenskommunikation hat sie bereits seit 2011 als freie Journalistin für Tageszeitungen sowie Blogs Erfahrungen sammeln können. Privat sowie beruflich interessiert sie sich primär für die Themen Karriere, Social Media, Technologie, Gesellschaft und Sport.

Kommentieren