Wirtschaft

Streit mit dem Chef? Die 10-Sekunden-Regel löst deine Probleme

Streit, Diskussion, Schreierei, Streit mit dem Chef
Unsplash.com / Icons8 Team
geschrieben von Christian Erxleben

Ein falsches Wort oder eine haltlose Behauptung genügen und die Emotionen im Büro kochen hoch. Dann hast du schnell Streit mit dem Chef. Um die Situationen kommunikativ zu entspannen, solltest du die 10-Sekunden-Regel von Emerson Eggerichs einsetzen.

Kommunikation: Der wichtigste Skill für Führungskräfte

Viele Menschen werden im Beruf befördert, weil sie besonders viel fachliches Wissen vorweisen können. Das ist jedoch gefährlich. Schließlich kommt es bei Führungskräften in erster Linie darauf an, dass sie den Angestellten die Vision des Unternehmens und die dazugehörigen Aufgaben vermitteln.

Das Problem besteht dabei darin, dass Kommunikation keineswegs einfach ist. Manchmal gelingt es uns nicht, die richtigen Worte für den entsprechenden Gesprächspartner zu finden. Ein anderes Mal ist unsere Sprache durch private Auseinandersetzungen geprägt ohne dass wir es merken.


Neue Stellenangebote

Werkstudent *in Social Media & Community-Management (m/w/d)
familie redlich AG Agentur für Marken und Kommunikation in Berlin
Social Media & Content Marketing Manager (m/w/d)
European IT Consultancy EITCO GmbH in Berlin
Social Media Manager – Kundenbetreuung / B2B (m/w/d)
Workwise GmbH in Berlin

Alle Stellenanzeigen


Der Crazy Cycle von Emerson Eggerichs

Diese kleinen Spannungen führen dann dazu, dass aus einer Diskussion schnell ein Streit mit dem Chef wird – und das ist gefährlich. Denn wir Menschen tendieren von Natur aus dazu, dass wir uns gegenseitig hochschaukeln. Dann entsteht ein sogenannter Crazy Cycle. Diesen Begriff hat der Therapeut Emerson Eggerichs in seinem Buch „Liebe und Anerkennung“ geprägt.

Wenn du Streit mit dem Chef, deinem Kollegen oder deinem Partner hast, reagierst du laut Eggerichs auf Anschuldigungen negativ und aggressiv. Du fühlst dich angegriffen und wehrst dich verbal. Es entsteht ein Kreislauf mit gegenseitigen Beschuldigungen. Sobald dieser Crazy Cycle läuft, ist es schwer, ihn zu durchbrechen.

💰 Wirst du fair bezahlt?

Vergleiche dein Gehalt in wenigen Sekunden mit dem kostenlosen Gehaltsvergleich von Gehalt.de. Dort siehst du auf einen Blick, was andere in deiner Branche verdienen.

Streit mit dem Chef? Die 10-Sekunden-Regel löst deine Probleme

Allerdings hat der Therapeut dafür eine Lösung gefunden. Sie ist erstaunlich einfach. Sobald du bemerkst, dass Streitigkeiten im Office eskalieren, solltest du vor deiner Antwort eine Pause von zehn Sekunden einlegen.

Diese Unterbrechung sorgt dafür, dass sich beide Seiten sammeln können. In dieser Zeit haben du und dein Chef die Möglichkeit, sich zu fokussieren und zu reflektieren. Im Anschluss daran ist es wieder möglich, eine streitbefreite Diskussion zu führen.

Den Fokus auf das gemeinsame Ziel legen

Wenn du die 10-Sekunden-Regel von Emerson Eggerichs beachtest, bekommst du die Gelegenheit, dich auf das Wesentliche zu besinnen. In der Regel arbeiten du und dein Chef, du und dein Kollege und natürlich auch du und dein Partner am selben Ziel.

Daran ändert sich nichts – auch dann nicht, wenn beide Parteien in einem bestimmten Punkt unterschiedliche Auffassungen vertreten. Auf eben jene Gemeinsamkeit solltest du dich insbesondere im Büro wieder fokussieren, um zu verhindern, dass toxische Arbeitsverhältnisse entstehen.

Auch interessant:

mittwald

Werbung


Über den Autor

Christian Erxleben

Christian Erxleben ist seit Ende 2017 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Ressortleiter Social Media und Head of Social Media bei BASIC thinking tätig. Durch seine Arbeit im Social-Media- und Marketing-Ressort der INTERNET WORLD Business, am Newsdesk von Focus Online und durch sein Journalismus-Studium sowie sein redaktionelles Volontariat hat er in den Bereichen der Redaktion und des Social Media Managements mehrjährige, fundierte Erfahrung gesammelt. Beruflich und privat beschäftigt er sich mit Social Media, New-Work-Konzepten und persönlicher Entwicklung.

Kommentieren