Wirtschaft

Fit für die digitale Zukunft? Der Wegweiser für Einsteiger

Fit für die digitale Zukunft, Carsten Lexa
Christian Erxleben / BASIC thinking
geschrieben von Christian Erxleben

Bist du schon fit für die digitale Zukunft? Wenn du mit deiner Antwort zögerst, bist du keinesfalls alleine. Insbesondere im Mittelstand gibt es noch viel Nachholbedarf. Genau an dieser Stelle setzt Autor Carsten Lexa mit seinem gleichnamigen Buch an. Eine Buch-Rezension.

Die Digitalisierung bestimmt unseren Alltag. Wer jetzt denkt: „Nicht schon wieder so eine Floskel.“ hat mit Sicherheit ein Stück weit recht. Allerdings ist es auf der anderen Seite nun auch ein Fakt, dass wir in einer Welt leben, die durch die Digitalisierung geprägt ist.

Dafür müssen wir nur einmal an unser Smartphone denken. Klar: Für uns ist das praktische Gerät nur die Weiterentwicklung der mobilen Telefone, die im letzten Jahrhundert noch ganze kleine Zimmer gefüllt haben.


Neue Stellenangebote

Social Media Manager:in Fokus Personalmarketing
MANDARIN MEDIEN Gesellschaft für digitale Lösungen mbH in Schwerin
Social Media Management – Fashion & Lifestyle (m/w/d) Remote
Walbusch Gruppe in Solingen
Werkstudent Social Media und Community Management (m/w/d)
Walbusch Gruppe in Düsseldorf

Alle Stellenanzeigen


In Wirklichkeit jedoch hat das Smartphone viele haptische Gegenstände digitalisiert und teilweise überflüssig gemacht. Beispiele gefällig? Wie wäre es mit dem Wecker, dem Notizbuch, dem Kalender, dem Kompass, dem Navigationssystem oder dem Kontaktbuch fürs Telefon?

Die Digitalisierung macht unsere Welt produktiver

Doch nicht nur das Smartphone hat unsere Welt verändert. Auch unsere Geschäftswelt verändert sich durch die Digitalisierung. Man denke dabei nur an die E-Mail. Wo vor 60 Jahren noch Briefe verschickt werden mussten, erhalten wir heute innerhalb von Minuten Antworten von Kolleg:innen aus Asien oder den USA.

Zugleich ist die Menschheit in den letzten 30 Jahren deutlich produktiver geworden. Computer, Smartphones, Software und Künstliche Intelligenz sorgen dafür, dass wir mehr Arbeit in der gleichen Zeit schaffen. Trotzdem sind die Reallöhne nicht im gleichen Maß angestiegen. Der 8-Stunden-Tag bleibt bestehen.

Die Angst vor dem Neuen

Doch schon dieser kleiner Exkurs zeigt, dass viele Geschäftsführer – insbesondere in kleinen und mittelständischen Unternehmen – sich mit weitreichenden Veränderungen beschäftigen müssen.

Genau an dieser Stelle setzt Rechtsanwalt und Autor Carsten Lexa mit seinem Buch „Fit für die digitale Zukunft“ an. Sein Versprechen an die Leser:innen: Er will die elf wichtigsten digitalen Trends und die elf zentralen Erfolgskomponenten für die digitale Zukunft vermitteln.

Dabei legt er zunächst einen Fokus darauf, dass die Digitalisierung und die sich daraus ergebenden Veränderungen zunächst einmal keine negativen Konsequenzen nach sich ziehen. Auch Angst sei unangebracht.

Für einen erfolgreichen Umgang mit der Digitalisierung sei es vielmehr wichtig zu verstehen, dass „Digitalisierung erst einmal weder neu noch negativ ist, sondern einfach nur eine Veränderung durch Fortentwicklung. Denn dann ist das Ergebnis dieser Entwicklung offen – und bietet so die Chance, völlig neue Wege zu gehen.“

Fit für die digitale Zukunft: An wen sich das Buch richtet – und an wen nicht

Das Buch von Carsten Lexa ist keine ausführliche oder hintergründige Lektüre zum Thema Digitalisierung. Diesen Anspruch erhebt der Autor von „Fit für die digitale Zukunft“ allerdings auch nicht.

Stattdessen geht es auf den 140 Seiten darum, einen Überblick über die wichtigsten Veränderungen und die zentralen Fähigkeiten für Führungskräfte und Angestellte zu vermitteln – vom digitalen Umwelt-Management bis zur Blockchain und von digitaler Bildung bis zum Change-Management.

Das heißt: Die Lektüre empfiehlt sich primär für Einsteiger in die digitale Welt. „Fit für die digitale Zukunft“ richtet sich an alle Menschen – primär natürlich Entscheidungsträger:innen –, die sich beruflich mit den digitalen Veränderungen beschäftigen müssen und das bislang noch nicht getan haben.

Wer schon in der digitalen Welt unterwegs ist, wird dagegen nicht viel Neues lernen. Allerdings lohnt sich selbst hier die Lektüre, weil sie eine erfrischende und knappe Zusammenfassung des aktuellen Status quo darstellt.

Fazit und abschließende Anmerkungen

Insgesamt wendet sich Autor Carsten Lexa mit seinem Buch an eine spitze Zielgruppe. Und für diese Zielgruppe stellt das Buch auch eine hilfreiche Stütze und einen ersten Wegweiser in die digitale Zukunft der Unternehmenswelt dar.

Insbesondere für Einsteiger und Neulinge in der Welt der Digitalisierung lohnt sich die Lektüre des Buchs definitiv. Für Fortgeschrittene und Experten auf diesem Gebiet gibt das Werk maximal noch einmal Anreize, über bestimmte Themen nachzudenken.

Hinweis: Aufgrund eines Produktionsfehlers bei Springer Gabler enthält das Buch zahlreiche Rechtschreibfehler. Diese werden allerdings mit der zweiten Auflage eliminiert. An der inhaltlichen Qualität des Buches ändert sich dadurch nichts.

Auch interessant:

Über den Autor

Christian Erxleben

Christian Erxleben ist seit Ende 2017 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Ressortleiter Social Media und Head of Social Media bei BASIC thinking tätig. Durch seine Arbeit im Social-Media- und Marketing-Ressort der INTERNET WORLD Business, am Newsdesk von Focus Online und durch sein Journalismus-Studium sowie sein redaktionelles Volontariat hat er in den Bereichen der Redaktion und des Social Media Managements mehrjährige, fundierte Erfahrung gesammelt. Beruflich und privat beschäftigt er sich mit Social Media, New-Work-Konzepten und persönlicher Entwicklung.

Kommentieren