BT

Google verändert weißes Rauschen und verärgert Kunden

geschrieben von Felix Baumann

In den letzten Jahren ist eine Sache zunehmend in Mode gekommen: Der Einsatz von Entspannungsgeräuschen, um tagsüber oder am Abend vor dem Zubettgehen abschalten zu können. Wir haben euch bereits in einem anderen Artikel beschrieben, was farbiges Rauschen so alles bringen kann, wohl auch ein Grund, warum unter anderem Google das Abspielen einer solchen Option in den Google Assistant eingebaut hat.

Doch hier kommt es nun zu einem Problem. Denn Google scheint den Sound des weißen Rauschens kürzlich verändert zu haben. Darüber diskutieren nämlich zahlreiche Menschen in einem Google Nest Community Thread.

Leider kommt die Änderung aber wohl nicht gut bei den eigenen Nutzern an, es häufen sich Beschwerden, dass die neue Version ruhiger und bis zu einem gewissen Grad gedämpft klingt. Ein Nutzer spricht davon, dass sein Kind nachts häufiger wach wird, da es einen Unterschied merkt.

Google Home Mini neben Smartphone

Das weiße rauschen aus dem Google Assistant klingt anders (Bild: BENCE BORO)

Bisher hat sich Google noch nicht zu den Änderungen geäußert, eine Stellungnahme steht weiterhin aus, trotzdem finden sich schon hilfreiche Tipps im Internet.

Für Menschen, die die alte Version des weißen Rauschens vermissen, hat ein Nutzer auf Reddit mehrere Versionen zur Verfügung gestellt. Der Download funktioniert über Dateien unterschiedlicher Länge auf Google Drive.

Trotzdem ist die Änderung ärgerlich und eine herunterladbare Datei ersetzt nicht den Komfort, den die Google Assistant-Option bietet. Denn mit einem Nest-Gerät reicht etwa das Kommando „Hey Google, spiele weißes Rauschen“ und der Lautsprecher spielt so lange die Szene, bis man sie beenden möchte.

Via The Verge

mittwald

Werbung


Über den Autor

Felix Baumann

Felix Baumann ist seit März 2022 Redakteur bei Basic Thinking. Bereits vorher schrieb er 4 Jahre für den Online-Blog Mobilegeeks, der 2022 in Basic Thinking aufging. Nebenher arbeitet Felix in einem IT-Unternehmen und beschäftigt sich daher nicht nur beim Schreiben mit zukunftsfähigen Technologien.