Technologie

iOS 15.3: Neues iPhone- und iPad-Update schließt kritische Sicherheitslücke

iOS, IOS-Update, iOS 15.3, Apple, iPhone, iPad, iOS 15.2
Apple
geschrieben von Fabian Peters

Apple hat das dritte große Update für iOS 15 veröffentlicht. Die Version iOS 15.3 steht ab sofort zum Download bereit. Das neue Update schließt unter anderem eine kritische Sicherheitslücke. Apple empfiehlt allen Nutzer:innen deshalb eine zeitnahe Installation.

Am 13. Dezember 2021 hat Apple das iOS-Update 15.2 veröffentlicht und damit einige neue Funktionen an den Start gebracht. Mitte Januar 2022 hat der Konzern die Version 15.2.1 nachgereicht, um eine Sicherheitslücke innerhalb der HomeKit-Anwendung zu beheben.

Nur rund zwei Wochen später folgt mit iOS 15.3 nun das nächste Sicherheitsupdate. Die neuste Version bringt allerdings keine neuen Funktionen mit sich. Dafür behebt das Update aber einige Bugs und schließt eine kritische Sicherheitslücke. Apple empfiehlt seinen Nutzer:innen deshalb eine zeitnahe Installation.

iOS 15.3 schließt kritische Sicherheitslücke in Safari

Das neue iOS-Update 15.3 schließt eine kritische Sicherheitslücke in Apples WebKit. Die entsprechende Browser-Engine habe es Webseiten dabei ermöglicht, Nutzer:innen über mehrere Seiten hinweg zu verfolgen und zu tracken.

Erstmals entdeckt wurde die Sicherheitslücke von dem US-amerikanischen Softwareunternehmen Fingerprint. Laut den Sicherheitsexperte:innen hätten Webseiten demnach auf bestimmte Informationen aus den IndexedDB-Datenbanken zugreifen können.

Einige Webseiten hätten so Einblicke über das Nutzerverhalten erhalten und konnten teilweise sogar deren Identitäten zurückverfolgen. Die entsprechende Datenbank-Schnittstelle regelt dabei eigentlich den Speicherzugriff für Webseiten, wurde von Apple jedoch nicht ausreichend gesichert.

Da alle Browser innerhalb von iOS auf Apples Webkit zugreifen müssen, waren neben Safari beispielsweise auch Firefox oder Chrome betroffen. Mit dem neuen Update hat der Konzern nun jedoch reagiert.

Neues Update beseitigt zahlreiche weitere Bugs

Um das Problem zu beseitigen, empfiehlt Apple eine umgehende Installation der Version iOS 15.3 beziehungsweise iPadOS 15.3. Mit Safari 15.3 steht außerdem eine neue Version für den Mac bereit. Mit dem neuen Update behebt der Konzern zudem einige weitere „kleinere“ Bugs.

Eine weitere Sicherheitslücke, die mit dem neuen Update behoben wird, entstand durch einen Speicherfehler im mobilen Framebuffer. Das ist der Teil des Speichers, in dem beispielsweise Bilder zwischengespeichert werden, um auf dem Bildschirm zu erscheinen.

Aufgrund einer Sicherheitslücke hätten Hacker:innen Zugriff auf den Framebuffer erlangen und bösartige Codes ausführen können. Mit dem neuen iOS-Update hat Apple den Speicherfehler jedoch nun behoben.

Der Konzern hat darüber hinaus einige weitere Schwachstellen beziehungsweise Fehler innerhalb seines WebKits behoben. Eine detaillierte Liste über die Änderungen von iOS 15.3 hält Apple auf seiner Support-Webseite bereit.

Auch interessant: 

mittwald

Werbung


Über den Autor

Fabian Peters

Fabian Peters ist seit Januar 2022 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Redakteur und freier Autor tätig. Studierte Germanistik & Politikwissenschaft and der Universität Kassel (Bachelor) und Medienwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin (Master). Hat unter anderem bereits für die Frankfurter Rundschau sowie die Magazine Pressesprecher und Politik&Kommunikation geschrieben.

Kommentieren