Anzeige Technologie

Valentinstag: Vorsicht bei Liebesgrüßen aus dem Internet

Phishing-Mails Phishing Mittwald
Pixabay.com / mohamed_hassan

Phishing-Mails zählen für Cyberkriminelle zu den beliebtesten Methoden, um an die Daten von Nutzer:innen zu kommen. Wir zeigen dir, warum besonders am Valentinstag viele Phishing-Mails verschickt werden und wie du dich davor schützt, auf die falschen Liebesgrüße hereinzufallen.

Am Valentinstag verschenken viele Personen Pralinen oder Schmuck. Kurz vorher locken Unternehmen deswegen mit speziellen Angeboten für diese Geschenke per E-Mail. Cyberkriminelle nutzen diesen Umstand aus und verschicken Nachrichten, die sich meist nur noch wenig von echten Firmen-Mails unterscheiden. Nutzer:innen klicken leichtfertig auf die Links und riskieren damit, ihre Daten an die Cyberkriminiellen weiterzugeben.

Laut den Expert:innen von Check Point wird jeweils in der zweiten Januarhälfte ein Anstieg Phishing-E-Mail-Kampagnen beobachtet, mit mehr als 400 bösartiger E-Mails zum Thema Valentinstag.

Besonders gefährlich sind Phishing-Mails im geschäftlichen Kontext. Hier können Cyberkriminelle nicht nur die eigenen Daten abgreifen, sondern im schlimmsten Fall sogar die Daten des Unternehmens. Laut des halbjährlich erscheinenden Trend Micro Cyber Risk Index (CRI) gehen 83 Prozent aller deutschen Unternehmen davon aus, dass ein Cyberangriff auf ihre Kundendaten wahrscheinlich ist.

Wie erkenne ich Phishing-Mails sofort?

Orientiere dich an den folgenden Punkten, damit du Phishing-Mails – nicht nur am Valentinstag – sofort erkennst:

  1. Gefälschter Absender: Kennst du den Absender der E-Mail und wie wahrscheinlich ist es, dass dieser deine E-Mail-Adresse kennt? Cyberkriminelle nutzen gerne Namen deiner Freunde oder deines Arbeitgebers. Achte deswegen besonders darauf, ob die E-Mail-Adresse des Absenders Sinn ergibt.
  2. Fehlende Ansprache: In der Regel fehlt in den E-Mails die persönliche Ansprache. Denn dieselbe Mail geht an tausende Empfänger:innen. Aber Vorsicht: Raffinierte Cyberkriminelle finden eine Möglichkeit, deinen Namen einzubauen.
  3. Rechtschreibfehler: Seriöse Unternehmen legen Wert darauf, ihre E-Mails ohne Fehler zu verschicken. Du erkennst klare Fehler? Das ist ein eindeutiges Zeichen für eine Phishing-Mail.
  4. Dringende Handlung: Um die Empfänger:innen einzuschüchtern, fordern Cyberkriminelle zu einer schnellen Handlung auf. Oft drohen sie auch damit, dass beispielsweise Konten gesperrt werden.

Ich bin auf die falschen Liebesgrüße hereingefallen – was jetzt?

Du bist trotzdem auf eine Mail hereingefallen und hast auf einen Link geklickt? Dann solltest du, sobald du es merkst, deine Passwörter ändern. Hier sind alle Plattformen betroffen, bei denen du deine E-Mail-Adresse mit dem eingegebenen Passwort benutzt.

Zudem solltest du dann regelmäßig deine Bankkonten überprüfen. Falls es zu Unregelmäßigkeiten kommt, ist eine direkte Kontaktaufnahme mit deiner Bank erforderlich.

Wie schützte ich mich vor Phishing-Mails?

Wenn du nach einer Möglichkeit suchst, um dich vor Phishing-Mails zu schützen, bietet dir Panda Security mit der Plattform Panda Dome eine gute Lösung. Kund:innen haben die vier Modelle Essential, Advanced, Complete oder Premium zur Auswahl, die unterschiedliche Features enthalten, darunter beispielsweise:

  • Schutz vor Ransomware und allen Arten von Viren
  • Passwortmanager
  • Kindersicherung

Du kannst die Laufzeit des Schutzes entweder auf einen Monat, ein Jahr, zwei Jahre oder drei Jahre festlegen, das Abonnement aber jederzeit kündigen. Panda Dome bietet den großen Vorteil, dass alle Produkte und Funktionen darin enthalten sind und du nach Bedarf dein aktuelles Modell upgraden kannst – ohne die Software installieren, deinstallieren und neu installieren zu müssen.

Alle produktbezogenen Prozesse sind für dich komplett transparent. Die Panda Dome Plattform schafft den einen klaren Mehrwert, um das Ziel der Sicherheit zu erreichen: Sie bietet Lösungen, die für jeden Kundentypen zum richtigen Zeitpunkt angeboten werden.

Panda Security hat sich auf die Entwicklung von IT-Sicherheitslösungen spezialisiert. Zunächst auf Antivirensoftware fokussiert, hat das Unternehmen sein Geschäftsfeld inzwischen auf fortschrittliche Cyber-Security-Services ausgeweitet. Mit rund 600 Mitarbeitern agiert Panda Security in über 180 Ländern weltweit.

Überzeuge dich selbst von Panda Security und der Plattform Panda Dome, um dich optimal vor Phishing-Mails und anderen Cybergefahren zu schützen.

Hier mehr erfahren

Kommentieren