Anzeige Marketing

Affiliate-Marketing: So wichtig sind gute Produktlisten für Advertiser

Affiliate-Marketing Produktlisten ad agents GmbH
Unsplash.com / campaign creators

Affiliate-Marketing ist für Unternehmen und Organisationen ein wichtiges Element. Doch Advertiser nutzen ein wichtiges Element des Affiliate-Marketing zu wenig: Die Produktlisten. Wir erklären dir, warum diese so wichtig sind und geben drei Tipps, wie Produktlisten gut werden.

Was sind Produktlisten im Affiliate-Marketing?

Produktlisten kommen meist bei Preisvergleichsanbieter:innen zum Einsatz und werden zudem von Comparison Shopping Service (CSS) Publishern, Retargeting Partnern oder Influencer-Netzwerken genutzt. Darüberhinaus nutzen auch Blogs Produktlisten, um erwähnte Produkte übersichtlich miteinander zu vergleichen.

Warum viele Produktlisten zu wünschen übrig lassen? Das liegt meist an der mangelhaften Optimierung und gleichzeitig am fehlenden Verständnis für die Qualität der Produktlisten.

Drei Tipps für gute Produktlisten

Für mehr Umsatz im Affiliate-Programm ist eine gute Qualität von Produktlisten entscheidend. Die Expert:innen der ad agents GmbH geben dir deswegen drei Tipps für gute Produktlisten.

Tipp 1: Gesetzliche Vorgaben berücksichtigen

Wenn Produktlisten die rechtlich notwendigen Informationen nicht enthalten, können Publisher diese nicht nutzen. Beispielsweise bei Artikeln, die nach Gewicht, Volumen, Länge oder Fläche verkauft werden und bei denen der Grundpreis (also einen Preis pro Mengeneinheit) nicht enthalten ist.

Bei Produkten mit Altersbeschränkung sollten die Altersfreigabestufen gemäß §14 des Jugendschutzgesetzes Teil einer Produktliste sein. Typische Beispiele dieser Produkte sind Alkohol oder Videospiele.

Tipp 2: Performance steigernde Bilder nutzen

Das A und O von Produktlisten sind die Bilder. Damit diese die Performance steigern, sollten die Bilder nicht nur qualitativ hochwertig sein, sondern auch zur jeweiligen Zielgruppe passen. Neutrale, freistellbare Produktabbildungen sind informativ und vielseitig einsetzbar, sie können beispielsweise auch in Kollagen und Set-Angeboten zum Einsatz kommen.

Tipp 3: Daten stets aktuell halten

Kaufabbrüche sind ein großes Ärgernis und haben häufig einen konkreten Grund: Die Daten sind nicht aktuell. Oft werden die Produktdaten nur einmal täglich aus dem jeweiligen Online-Shop exportiert und in die Kanäle importiert. Durch diesen Zeitversatz von 24 Stunden kommt es aber genau zu Abweichungen bei Preisen, Verfügbarkeiten und sonstigen Daten.

Um den Ärger von vornherein zu vermeiden, sollten Änderungen im Online-Shop mit Export und Import automatisch synchronisiert werden. Für sehr große Produktsortimente stehen auch spezielle Lösungen zur Verfügung.

Gute Produktlisten mit der Hilfe von der ad agents GmbH

Mit qualitativ guten Produktlisten ist das Affiliate Programm wesentlich erfolgreicher. Die Expert:innen der ad agents GmbH wissen genau, worauf es dabei ankommt. Wenn du noch mehr Tipps für gute Produktlisten haben möchtest, findest du diese ausführlich bei der ad agents GmbH, darunter auch ein Geheimtipp.

Die ad agents GmbH ist Teil der börsennotierten ad pepper media Gruppe und arbeitet bereits seit 2006 an digitalen Werbemaßnahmen nach dem Prinzip: „best performance“. Unter Einsatz innovativer Technologien entwickeln mehr als 100 ad agents Expert:innen nationale und internationale Marken erfolgreich weiter.

MEHR TIPPS

Kommentieren