Unterhaltung Wirtschaft

Die Höhle der Löwen: 9 Fragen an die Gründer von Rollyzberg

Rollyzberg, Die Höhle der Löwen, DHDL
RTL Bernd-Michael Maurer
geschrieben von Fabian Peters

In diesem Fragebogen stellen wir den Gründern und Teilnehmern der Vox-Show „Die Höhle der Löwen“ Fragen zu ihren Produkten und Erfahrungen in der Show. Diesmal: Geza Lakatos und Jan-Hinrich Northoff, die Gründer von Rollyzberg

Rollyzberg: Eine „Sackkarre für die Hosentasche“

Gründer Geza Lakatos wollte mit den Rollyzberg-Transportrollen eine „Sackkarre für die Hosentasche“ entwickeln. Gemeinsam mit seinem Geschäftspartner Jan-Hinrich Northoff stellt die beiden Gründer ihr Produkt in der VOX-Gründershow „Die Höhle der Löwen“ vor – nun freuen sie sich über einen Deal. Denn Löwe Ralf Dümmel war begeistert und stieg mit einem Investment mit ein.

Hinweis: Nach der Aufzeichnung hat sich das Start-up von „Rollyz Berlin“ in „Rollyzberg“ umbenannt. 

BASIC thinking: Hallo, ihr seid in der elften Staffel von „Die Höhle der Löwen“ mit dabei. Wie fühlt sich das an?

Großartig. Die Sendung zeigt uns schon lange, dass das Gründen von Start-ups nicht nur in den USA, sondern auch in Deutschland funktioniert. Wir sind froh, wenn junge Leute ihr eigenes Ding machen. Als Vater und Mentor für Design ermutige ich (Geza) ständig Leute, so früh wie möglich ihr eigenes Unternehmen zu bauen, statt für die großen Player zu arbeiten.

Jetzt bin ich froh, für sie auch ein Vorbild sein zu können. Im Leben kommt es nicht darauf an, wie man eine Sache macht, sondern dass man sie macht. Der Rest kommt von allein. In einer Kultur des Perfektionismus und der Kritik sind die Leute oft gehemmt, ihren eigenen Weg zu gehen. Ursprüngliche Fähigkeiten die Kinder haben, wie Spielen und Schöpfen, müssen wir fördern.

Eine „Sackkarre für die Hosentasche“

Was macht die Rollyzberg-Transportrollen so besonders?

Bei unserem Produkt handelt es sich um neuartige Transportrollen. Sie sind die einzigen auf dem Markt und wurden speziell für Spanngurte konzipiert. Dadurch sind sie wie eine Sackkarre nutzbar, die in die Hosentasche passt. Sie sind aber nicht nur für den Transport unglaublich praktisch, sondern auch für zu Hause.

Mit den mitgelieferten Klebepads oder mit handelsüblichen Schrauben unter Möbeln angebracht, hat man blitzschnell mehr Flexibilität in der Raumgestaltung. Auch durch ihr schickes Design machen sie aus jedem Möbelstück etwas Besonderes. Die Rollen sind robust, jeweils mit sechs Kugellagern versehen und die Laufflächen sind bodenschonend.

Auch der Nachhaltigkeitsaspekt wurde bedacht, denn sie werden größtenteils aus PLA, also aus nachwachsenden Rohstoffen wie Mais hergestellt. Es gibt die Rollen zurzeit in zwei Farben, Schwarz und Rot.

ANGEBOT

Rollyzberg: Die Idee und das Konzept

Wie seid ihr auf die Idee und euer Konzept gekommen?

Geza, UX Designer und digitaler Nomade, lebt mehr aus dem Koffer. An einem Sonntag musste er einige schwere Pakete durch halb Deutschland transportieren und stellte fest, dass es für Kartons und Kisten, außer Sackkarren und Rollbrettern, keine praktische Transportmöglichkeiten gibt.

So kam er auf die Idee der Rollyzberg-Transportrollen, die man mit Spanngurten an Paketen oder Möbeln befestigen kann: Eine Art Sackkarre für die Hosentasche, die man, wenn es nach ihm geht, bald an jeder Tankstelle, im Bahnhof, am Flughafen, in der Postfiliale und in jedem Möbelladen kaufen kann.

Direkt am selben Tag fertigte er im Zug Skizzen an, um mit diesen am folgenden Tag eine 3D-Druckerei in Berlin aufzusuchen. So traf er auf Jan: Er ist 3D-Designer und er half ihm seine Idee in Tat umzusetzen. Einige Monate später war das Produkt fertig. Die Rollyzberg-Transportrollen: Die ersten Transport- und Notfallrollen mit einem Spanngurtsystem.

Und wie seid ihr bei „Die Höhle der Löwen“ gelandet?

Geza hat schon immer viele Produktideen gehabt und kannte die VOX-Gründershow „Die Höhle der Löwen“ schon lange. Es war schon immer sein Traum, eines Tages vor den Löwen aufzutreten. Als er die Idee mit den Rollen hatte, hat er gleich gewusst, dass es eine besondere Idee ist.

Jetzt ging es nur darum, sie auszureifen und vor den Löwen aufzutreten. Es gab keine Alternative. Wir haben uns einfach per E-Mail beworben und nach zwei Wochen eine positive Antwort bekommen.

„Die Höhle der Löwen“: Der Pitch und die Verhandlungen

Was ging kurz vor eurem Pitch in euch vor? 


Nach der Einladung zum Pitch ging alles so schnell, dass wir überhaupt nicht realisiert haben, welche Dimension das Ganze hat. Es fing an mit „Lass uns mal was Cooles aus der Idee machen, Hauptsache es macht Spaß“ und dann landeten wir in einer der bekanntesten Gründer-Shows des Landes.

Wir waren sehr euphorisch, aber auch aufgeregt. Wir haben unseren Auftritt geübt und geübt und wollten nur noch eins: Vor den Löwen auftreten und unser Produkt ins Rampenlicht bringen. Quasi das „Spiel“, das wir angefangen haben, zu Ende spielen.

Und wie war es dann? Wie liefen die Verhandlungen?

Die Verhandlungen waren recht hart. Wir wollten 15 Prozent der Firmenanteile für 125.000 Euro Investment abgeben. Als Gegenangebot haben wir von Ralf das Angebot bekommen, für 33 Prozent der Firmenanteile 125.000 Euro zu bekommen, gekoppelt an einige Bedingungen.

Aber wenn wir weiter diese große Unterstützung seitens der DS Gruppe bekommen, dann haben sich die höheren abgegebenen Prozente auf jeden Fall gelohnt. Das alles hätten wir alleine vielleicht in zehn Jahren nicht geschafft.

Rollyzberg: So geht es jetzt weiter

Was ist seit dem Dreh und der Teilnahme mit euch und den Rollyzberg-Transportrollen passiert?

Ralf und sein Team haben uns nicht nur finanziell, sondern produkttechnisch und marketingtechnisch sehr gut vorbereitet. In der Sendung hatten wir einen ersten Prototyp des Produktes, den wir mit unseren geringen Möglichkeiten produziert hatten. Nach dem Pitch und Vertragsabschluss haben wir unser Produkt mit dem Team der DS Gruppe ausgereift und in Serie angefertigt.

Und wie geht es weiter? Was sind die nächsten Schritte?

Die Produkte sind nun ausgereift und qualitativ hochwertig. Jetzt stehen sie bereit zum Verkauf und wir freuen uns auf viele zufriedene Kund:innen.

Wenn ihr zurückblickt: Wie bewertet ihr eure Erfahrungen bei „Die Höhle der Löwen“? 



Es war einer der schönsten und aufregendsten Momente in unseren Leben. Wir denken, dass wir viel Glück hatten, aber auch erfolgreich waren, weil wir an uns geglaubt haben.


→ Die Transportrollen von Rollyzberg gibt es hier zu kaufen.


Auch interessant: 

Werbung

Über den Autor

Fabian Peters

Fabian Peters ist seit Januar 2022 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Redakteur und freier Autor tätig. Er studierte Germanistik & Politikwissenschaft an der Universität Kassel (Bachelor) und Medienwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin (Master).

Kommentieren