Technologie

Roboter könnten unsere Körper künftig von innen heraus heilen

Roboter, Körper, Miniroboter, Medizin, Roboter Körper
Zhao Lab
geschrieben von Felix Baumann

Forschende der Stanford Universität haben eine Methode entwickelt, mit der Mini-Roboter unseren Körper von innen heraus heilen können. Auch die Abgabe von Medikamenten ist möglich. Die Hintergründe.

Technologie verändert die Qualität der medizinischen Versorgung. Während vor geraumer Zeit nur wenige Experten teils komplexe Vorgänge und Operationen durchführen konnten, so übernehmen Roboter einige Aufgaben heutzutage bereits komplett autark.

Doch eine Sache konnte bisher noch nicht realisiert werden: der gezielte Einsatz von einem Roboter im menschlichen Körper. Das  könnte sich aufgrund der Arbeit von Forschenden von der Stanford Universität jedoch bald ändern.


Neue Stellenangebote

Praktikant Social Media / Video Creator (m/w/d)
BearingPoint GmbH in Frankfurt am Main, Berlin, München
Social Media Manager / Content Creator (m/w/d)
Fahrrad-XXL.de GmbH & Co. KG in Frankfurt am Main
Praktikant (m/w/d) im Bereich Digital Marketing & Social Media
Cushman & Wakefield (U.K.) LLP German Branch in Frankfurt am Main

Alle Stellenanzeigen


Die Wissenschafter haben nämlich einen winzigen Roboter entwickelt, der Behandlungen im Inneren eines Menschen ausführt. Die Fortbewegung stellt für die Maschine dabei kein Problem dar.

Roboter bewegt sich im Körper dank magnetischer Felder

Der Roboter bewegt sich im Körper durch magnetische Felder fort. Ein Einsatz von Lithium-Ionen-Batterien im menschlichen Körper wäre wiederum zu gefährlich, weshalb eine alternative Lösung her musste. An der kleinen Konstruktion befestigten die Forschenden deshalb zusätzlich eine magnetische Metallplatte.

Durch das Generieren eines externen Magnetfelds außerhalb des Körpers, lässt sich der Roboter damit gezielt durch den menschlichen Körper steuern. Dabei sind Manöver sowohl vorwärts als auch rückwärts möglich. Gleiches gilt für die gezielte Abgabe von medizinischen Wirkstoffen an einer bestimmten Stelle.

Behandlung direkt an der betroffenen Stelle möglich

So lassen sich bestimmte Symptome besonders gezielt behandeln. In einem ersten Versuch setzten die Forschenden das Gerät in einem toten Schwein ein. Sie navigierten es durch den Magen-Darm-Trakt und brachten medizinische Wirkstoffe an die gewünschte Stelle. Damit gelang etwas Revolutionäres.

Denn bisher gibt es noch keinen vergleichbare Technologie, der sich in jeglichen Umgebungen fortbewegen kann. Die Forschenden hoffen, dass sie ihre Erfindung bald auch in der Praxis einsetzen können. Dann könnten wir ein weiteres Beispiel sehen, wie Technologie unseren Alltag bereichern kann.

Auch interessant:

mittwald

Werbung


Über den Autor

Felix Baumann

Felix Baumann ist seit März 2022 Redakteur bei Basic Thinking. Bereits vorher schrieb er 4 Jahre für den Online-Blog Mobilegeeks, der 2022 in Basic Thinking aufging. Nebenher arbeitet Felix in einem IT-Unternehmen und beschäftigt sich daher nicht nur beim Schreiben mit zukunftsfähigen Technologien.

Kommentieren