Unterhaltung Wirtschaft

DAZN dreht erneut an der Preisschraube – diesmal bei Bestandskunden

DAZN Preise, Kosten, Preiserhöhung, Bestandskunden
DAZN
geschrieben von Fabian Peters

Ende Januar 2022 kündigte DAZN eine saftige Preiserhöhung an – und zwar fast auf das Doppelte. Die Anpassung galt jedoch zunächst nur für Neukunden und wiederkehrende Abonnenten. Bestandskunden blieben zunächst verschont. Ab dem 1. August müssen nun jedoch alle User tiefer in die Tasche greifen. 

Sport-Streaminganbieter DAZN sorgte mächtig für Schlagzeilen, als das Unternehmen im Januar ankündigte, seine Abonnement-Preise fast auf das Doppelte zu erhöhen. Zwar galt die Preisanpassung zunächst nur für Neukund:innen und wiederkehrende Abonnent:innen, dennoch musste DAZN viel Kritik einstecken.

Bestandskund:innen blieben verschont und zahlten bislang nach wie vor noch die alten Preise. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge soll sich das jedoch schon bald ändern. Denn ab dem 1. August 2022 müssen offenbar alle Abonnent:innen tiefer in die Tasche greifen.

DAZN erhöht seine Abo-Preis (fast) auf das Doppelte

Das berichten aktuell zahlreiche User via Social Media. Demnach verschickt der Streaminganbieter derzeit E-Mails an Abonnent:innen, für die bislang noch der alte Preis galt und weist auf eine Anpassung hin. Ab August müssten dann nämlich alle User 29,99 Euro statt 14,99 Euro für das monatlich kündbare Abonnement zahlen.

Dazu passt auch, dass DAZN nur einen Tag zuvor in seinem Newsbereich eine aktuelle Preisübersicht veröffentlicht hat. Das Jahresabo kostet demnach für alle User 24,99 Euro pro Monat. Bestandskund:innen zahlten dafür bislang 12,50 Euro monatlich. Pro Jahr kostet das zwölfmonatige Abo damit 299,99 Euro.

Massenkündigung nach Preiserhöhung?

Bereits bei der Anpassung Ende Januar ließ DAZN durchblicken, dass sich die Preise auch für Bestandskund:innen ab dem 1. August 2022 ändern werden. Damals schrieb das Unternehmen: „Alle bestehenden DAZN-Abonnenten behalten bis zum 31. Juli 2022 ihren aktuellen Preis.“

In den sozialen Medien machten derweil zahlreiche User ihrem Unmut Luft und schrieben, dass sie ihr Abonnement aufgrund der Preiserhöhung demnächst kündigen wollen. Einige veröffentlichten sogar Screenshots einer Kündigungsbestätigung. DAZN begründete die Anpassung im Januar dabei wie folgt:

Damit wird die Sport-Plattform der Qualität und der Wertigkeit ihres seit Saisonbeginn stark erweiterten Angebots gerecht und positioniert sich mit einem angemessenen Preis im Marktgefüge.

Die Preiserhöhungen von DAZN im Überblick:

  • Monatsabo: Von 14,99 Euro auf 29,99 Euro (Zahlung: monatlich im Voraus), Kündigungsfrist: zum Ende der 30-tägigen Laufzeit
  • Jahresabo: Bon 12,50 Euro auf 24,99 Euro (Zahlung: monatlich im Voraus), Kündigungsfrist: zum Ende der zwölfmonatigen Laufzeit

Auch interessant:

mittwald

Werbung


Über den Autor

Fabian Peters

Fabian Peters ist seit Januar 2022 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Redakteur und freier Autor tätig. Er studierte Germanistik & Politikwissenschaft and der Universität Kassel (Bachelor) und Medienwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin (Master).

Kommentieren