Anzeige Technologie

IoT in der Entertainmentbranche – Das sind die wichtigsten Anwendungsfelder

IoT VR Gaming Softeq
Unsplash.com / stephan sorkin

Die Entertainmentbranche beliefert Nutzer:innen regelmäßig mit den neuesten Gaming-Angeboten, Filmen und Freizeitmöglichkeiten. Um die Einnahmen dauerhaft zu steigern ist es notwendig, die User zu kennen und die Interaktion mit ihnen zu fördern. Wir zeigen dir die wichtigsten Anwendungsfelder, in denen IoT in der Entertainmentbranche dabei hilft.

Anwendungsfeld 1: Personalisierte Inhalte

Nichts spricht uns so sehr an, wie Inhalte, die perfekt auf uns zugeschnitten sind. Das spart uns Zeit und den Aufwand, selbst nach neuen Inhalten zu suchen. Das Internet of Things (IoT) versorgt die Unternehmen der Entertainmentbranche mit den wichtigsten Kennzahlen der Nutzer:innen, wie beispielsweise Alter, Standort und Konsumverhalten.

Streaming-Plattformen wie Netflix nutzen IoT, um jedem Familienmitglied personalisierte Vorschläge für die nächste Serie oder den nächsten Film zu machen. Dahinter steckt die Technologiefunktion Predictive Analytics: Künstliche Intelligenz sagt das Nutzerverhalten vorher und hilft, die Nutzer zu verstehen.

Das gilt auch für die Musikbranche: Musikplattformen sagen anhand von Nutzeraktivität, Standort und Hörverhalten voraus, welche Art von Musik die Nutzer:innen hören möchten.

Anwendungsfeld 2: Zielgerichtete Werbung

Mithilfe von IoT ist es möglich, das Verhalten von Nutzer:innen geräteübergreifend zu tracken und gleichzeitig die Lebensumstände zu erfassen. Sensoren können beispielsweise Geräusche und Bewegungen messen. Sie senden diese an Geräte wie Smartphones oder Spielekonsolen, wo sie anschließend verarbeitet werden.

Diese Daten helfen dann in Kombination mit den Fortschritten in der Datenanalyse und dem Machine Learning dabei, zielgerichtete Werbung zu gestalten und individuelle Kundenprofile zu erstellen. Das macht die Werbung nicht nur effektiver, sondern auch günstiger. Gleichzeitig erhöht es die Chance, potentielle Kund:innen zu erreichen.

Anwendungsfeld 3: AR und VR für ein besseres Nutzererlebnis

Mit Augmented Reality (AR) und Virtual Reality (VR) kann das Nutzererlebnis entscheidend verbessert werden. Viele Streaming-Unternehmen, soziale Netzwerke, Themenparks und Sportarenen nutzen die Vorteile bereits. Beispielsweise weist ein AR-gesteuerter Sprachassistent Besucher:innen von Freizeitparks den richtigen Weg durch den Park.

Aber auch im eigenen Zuhause machen AR-Brillen völlig neue Nutzererfahrungen möglich, zum Beispiel im Bereich Musik: Mit AR-Brillen können Nutzer Konzerte erleben, als seien sie live dabei oder sie können Musikinstrumente erlernen. Viele große Tech-Unternehmen haben mittlerweile unterschiedliche Modelle im Portfolio, darunter Facebook, Microsoft und Amazon.

Gaming-Sektor: So hilft IoT bei der Spieleentwicklung

Insbesondere im Gaming-Sektor erwarten die Nutzer neue, immersive Erlebnisse. AR, VR oder MR machen dieses Eintauchen in virtuelle Welten möglich. Unternehmen der Gaming-Branche nutzen die Technologien, um ihre Spiele für Nutzer:innen so attraktiv wie möglich zu gestalten und sich von der Konkurrenz abzusetzen.

Mit den VR-, AR- und MR-Services schaffen die Unternehmen eine Verbindung zu ihren Nutzer:innen und können sie gleichzeitig durch die hohe Qualität von Grafik und Sound überzeugen. Dabei spielt es keine Rolle, welches Gerät genutzt wird. Die visuellen Effekte passen sich an jeden Bildschirm und jedes Gerät an.

Der Software-Entwickler Softeq bietet Unternehmen aus der Gaming- und Entertainmentbranche eine breite Palette an IT-Entwicklungsdienstleistungen. Ganz gleich, ob es sich um kleine Spiele-Apps oder große Projekte für zahlreiche Spieler:innen handelt: Softeq unterstützt seine Kund:innen bei der Implementierung der Tech-Innovationen von Beginn an. Dabei entwickeln die Expert:innen von Softeq maßgeschneiderte Lösungen für jedes Unternehmen, die die individuellen Anforderungen erfüllen.

Hier mehr erfahren

Kommentieren