Anzeige Technologie

Private Unfallversicherung: Muss ich meine Freizeit versichern?

private Unfallversicherung Adam Riese
Unsplash.com / Hu Chen

Im Haushalt und in der Freizeit passieren die meisten Unfälle. Der Anteil der Unfälle, die während der Arbeit passieren, ist im Vergleich dazu gering. Das Problem: Wir sind über eine Unfallversicherung durch den Arbeitgeber nur während der Arbeitszeit vor den Konsequenzen eines Unfalls geschützt. Muss ich also meine Freizeit durch eine private Unfallversicherung absichern? Wir klären in diesem Artikel anhand der Unfallversicherung von Adam Riese auf.

Eine berechtigte Frage ist: Bin ich nicht über die gesetzliche Unfallversicherung automatisch versichert? Leider greift diese Versicherung nur während der Arbeit und auf dem direkten Weg zur Arbeitsstätte oder zurück. Während der Freizeit, beim Sport oder im Haushalt bietet die gesetzliche Unfallversicherung also keinen Schutz.

Private Unfallversicherung: Darum ist sie so wichtig

Nicht grundlos zeigen die Statistiken, dass während der Freizeit und im Haushalt so viele Unfälle passieren. Ganz egal ob beim Tennisspielen, auf der Ski-Piste oder beim Aufräumen – wann und ob es zu einem Unfall kommt, ist vorher komplett unberechenbar.

Die Folge kann eine lebenslange Beeinträchtigung sein und möglicherweise dazu führen, dass du deinen Beruf nicht mehr ausüben kannst. Wenn du keine Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen hast bzw. keine abschließen kannst, kann die private Unfallversicherung eine gute Alternative sein, um auch im Schadensfall abgesichert zu sein.

Übrigens ist die private Unfallversicherung auch für die Arbeit im Home Office interessant. Du bist zwar grundsätzlich über die gesetzliche Unfallversicherung deines Arbeitgebers versichert, im Schadensfall während der Arbeitszeit musst du aber begründen, ob du während des Unfalls etwas Privates gemacht hast oder nicht. Die private Unfallversicherung schützt dich entsprechend in allen Situationen.

Für wen eignet sich die private Unfallversicherung?

Die private Unfallversicherung eignet sich für alle Personen, die sich und die eigene Familie bei Unfällen im Haushalt, beim Sport oder in der Freizeit schützen möchten. Insbesondere für die folgenden Personengruppen ist eine private Unfallversicherung sinnvoll:

  • Selbstständige und Arbeitnehmer:innen
  • Arbeitnehmer:innen im Home Office
  • Hausfrauen und Hausmänner
  • Rentner:innen
  • Kinder und Jugendliche
  • Student:innen
  • Arbeitssuchende Personen

Welche Leistungen sind in der privaten Unfallversicherung wichtig?

Für jede gute private Unfallversicherung sollte gelten, dass es einen weltweiten und jederzeit gültigen Schutz gibt. Zu den klassischen Leistungen der Versicherung gehören verschiedene Punkte wie beispielsweise das Krankenhaustagegeld. Dieses wird ab dem Unfall für maximal 5 Jahre ausgezahlt (Tarif XXL).

Oder auch die Unfallrente, die ab 50 Prozent Invaliditätsgrad lebenslang ausgezahlt wird. Das ist, wie bereits angesprochen, wichtig, wenn du deinen Beruf in Folge des Unfalls nicht mehr ausüben kannst. Auch eine zusätzliche Todesfallleistung ist für viele Personen interessant, insbesondere für Familien. Im Todesfall wird dann an die bezugsberechtigten Personen ein vorab festgelegtes Kapital ausgezahlt.

Worauf sollte ich bei meiner privaten Unfallversicherung achten?

Die private Unfallversicherung zählt zu den Versicherungen, die nicht gesetzlich verpflichtend abgeschlossen werden müssen. Bei diesen privaten Zusatzversicherungen ist es in der Regel erforderlich, vor Abschluss eine Reihe von Gesundheitsfragen zu beantworten. Daraufhin entscheiden die Versicherungen erst, ob du für einen Tarif geeignet bist.

Die Kosten deiner privaten Unfallversicherung hängen von deinem Alter, deinem Beruf, den Leistungen und der Laufzeit ab. Beachte beim Abschluss deines Tarifs, dass du dich für eine ausreichende Versicherungssumme entscheidest. Das heißt, je älter du bist und je risikoreicher deine Freizeit ist, desto höher sollte die Versicherungssumme sein.

Die private Online-Unfallversicherung von Adam Riese

Auch die Versicherungsexperten von Adam Riese bieten eine private Unfallversicherung an, die dich im Schadensfall ausreichend unterstützt. Schon vor dem Abschluss zeigt sich, warum sich der Versicherungsanbieter von der Konkurrenz unterscheidet: Vorab wird nur eine einzige Gesundheitsfrage gestellt.

Adam Riese erweitert zudem den Begriff des Unfalls und ermöglicht dadurch, dass die Versicherten einen deutlich höheren Versicherungsschutz haben, beispielsweise auch bei Infektionen durch Tierbisse oder bei Bewusstseinsstörungen durch Übermüdung oder Schlafwandeln.

Der Beitrag deiner privaten Unfallversicherung von Adam Riese richtet sich u.a. nach deinem Alter und deinem Beruf. Der große Vorteil ist, dass sich der Beitrag flexibel und komplett risikogerecht anpassen lässt. Du kannst deinen Tarif individuell zusammenstellen, je nachdem, welche Leistungen für dich und deine Familie besonders wichtig sind. Die Tarife bei Adam Riese starten bereits ab einem monatlichen Beitrag von 4,91 Euro. Die Versicherung kann zudem täglich gekündigt werden.

Überzeuge dich jetzt selbst und stelle deine private Unfallversicherung bei Adam Riese individuell zu einem günstigen monatlichen Beitrag zusammen.

Jetzt selbst überzeugen

Kommentieren