Technologie Wirtschaft

Homescreen! Ein Blick auf das Smartphone von Niklas Tauch

Liefergrün, Niklas Tauch, Homescreen, Apps, Smartphone
Liefergrün
geschrieben von Fabian Peters

In der Serie „Homescreen!“ präsentieren wir die Homescreens von Menschen aus der Social Media-, Marketing-, Medien- und Tech-Branche – inklusive App-Empfehlungen und Tipps für alles von To-Do-Listen bis zum kleinen Game für zwischendurch. Heute: Niklas Tauch, Gründer und CEO von Liefergrün

Niklas Tauch: Auf meinem “Diensthandy” bin ich extrem minimalistisch unterwegs, denn ich möchte wirklich jegliche Ablenkung verhindern. Daher haben Instagram  und Co. dort einfach nichts zu suchen.

Slack (für Android) ist für mich die vielleicht wichtigste App überhaupt. Deswegen findet man sie sowohl auf meinem Arbeits- als auch meinem Privattelefon. Die App ist für uns das richtige Tool für die Zusammenarbeit, da wir hiermit die Kommunikationswege verkürzen, Transparenz erhöhen und Prozesse beschleunigen können.


Neue Stellenangebote

Growth Marketing Manager:in – Social Media
GOhiring GmbH in Homeoffice
Communication Expert / Content Designer Social Media (m/w/d)
ISR Information Products AG in Braunschweig
Social Media Manager Marketing & Kommunikation (m/w/d)
ISR Information Products AG in Braunschweig

Alle Stellenanzeigen


Niklas Tauch: Ein Blick auf das Smartphone des Gründers von Liefergrün

Wir nutzen zum Beispiel einen Product-Insight-Channel, in dem alle Mitarbeitenden über ein Template ihre Verbesserungsvorschläge teilen können, die direkt in das Product-Board einfließen und dort vom Produktteam nach unseren Company-KPIs priorisiert werden

Früher haben wir ClickUp als Organisationstool für abteilungsinterne To-Dos verwendet. Nach einer Weile passte das nicht mehr zu unserer Arbeitsweise. Deshalb sind wir zu Notion (für Android) gewechselt. Ich schaue mir aber gerne an, was es sonst noch gibt und was für uns infrage kommen könnte.

Niklas Tauch, Liefergrün, Homescreen

Der Homescreen von Niklas Tauch, Gründer und CEO von Liefergrün.

Mobility, Delivery, Business

Es gibt nur so viele Icons, die auf den Homescreen passen. Abgesehen von den üblichen Apple-Tools habe ich einige wichtige Apps in Kategorien untergebracht. An hektischen Tagen macht der schnelle Zugriff auf die wichtigsten Business- und Mobilitäts- sowie einige Lieferapps das Leben etwas leichter.

Die Sparkassen-App (für Android) ist wirklich nur notwendiges Übel und extrem nervig in ihrer Usability. Ich würde mir wünschen, sie keinen Tag länger nutzen zu müssen. Die einzige Produktivitätsausnahme auf meinem dienstlichen Smartphone ist Spotify (für Android). Denn ohne gute Musik geht einfach nichts bei der Arbeit.

Networking ist ein Kernelement unseres Geschäfts und ein wesentlicher Teil meiner Arbeit. LinkedIn (für Andoird) ermöglicht es mir, mit Investoren, Partnern und potenziellen Kunden in Kontakt zu treten sowie unsere wichtigsten Neuigkeiten und Erfolge als Unternehmen zu teilen.

Apps auf dem privaten Smartphone

Naturgemäß bin ich ein riesiger Fan von E-Mobility und teste daher alles aus, was der Markt zu bieten hat. Daher finden sich auf meinem Homescreen sicher mehr E-Mobility Apps als bei anderen. Wer also mal fachsimpeln will, was die besten sind, der kann sich bei mir melden.

Ich liebe Spotify! Aber dennoch bin ich dem Radio nicht ganz abtrünnig geworden. Mit TuneIn Radio (für Android) kann ich in meiner alten Heimat Münster reinhören oder sogar kroatisches Radio hören. Ich bin nicht auf allen sozialen Netzwerken aktiv, aber auf Instagram (für Android) findet man mich schon.

Auch interessant:

Über den Autor

Fabian Peters

Fabian Peters ist seit Januar 2022 Chefredakteur von BASIC thinking. Zuvor war er als Redakteur und freier Autor tätig. Er studierte Germanistik & Politikwissenschaft an der Universität Kassel (Bachelor) und Medienwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin (Master).