Technologie

Handy ins Wasser gefallen? Das musst du nun tun

Dein Handy ist ins Wasser gefallen, Wasserschaden, Reparatur, Notfall, Flüssigkeit, Handy, Smartphone, Telefon, Mobiltelefon, Technologie, Elektronik
stock.adobe.com/Kazu
geschrieben von Beatrice Bode

Wenn dein Handy ins Wasser fällt, kann das schnell das Ende für dein Gerät bedeuten. Wir verraten dir, wie du Erste Hilfe leistest und einen Wasserschaden vermeidest. 

So schnell wie Handys manchmal aus der Hand fallen, kann man oft nicht gucken. Ab und zu landet das Smartphone dabei im Wasser. Dann ist vor allem eines wichtig: schnell handeln. Denn ein Wasserschaden lässt sich häufig nicht so einfach reparieren.

Außerdem sind Smartphones bei Wasserschäden meistens leider nicht versichert. Deshalb sollte der Kontakt zu Flüssigkeiten auf jeden Fall vermieden werden. Wenn es allerdings doch passiert, kannst du dein Gerät mit diesen Maßnahmen vielleicht noch retten.


Neue Stellenangebote

Growth Marketing Manager:in – Social Media
GOhiring GmbH in Home Office
Online-Marketingmanager (mit Social Media) (m/w/d)
Ernst Klett Sprachen GmbH in Stuttgart
Social Media Manager (d/w/m)
Aktion gegen den Hunger gGmbH in Berlin

Alle Stellenanzeigen


Handy ins Wasser gefallen? Das musst du nun tun

Umgestürzte Wassergläser oder der Fall in die Kloschüssel: Ist das Smartphone mit Wasser in Berührung gekommen, musst du schnell reagieren.

Zunächst ist es wichtig, dass du das Handy ins Trockene bringst. Instinktiv willst du das Gerät vielleicht mit einem Tuch abreiben oder die Flüssigkeit herausschütteln. Allerdings solltest du vorher unbedingt einige Punkte beachten.

Stromversorgung unterbrechen, wenn Wasser im Handy ist

Sollte das Smartphone beim Kontakt mit Flüssigkeit noch mit einem Ladegerät verbunden sein, solltest du diese Verbindung zum Stromnetz sofort unterbrechen. So kannst du einen Kurzschluss verhindern, was vor allem den Akku retten kann.

Sollte sich Rauch bilden oder Hitze anderweitig auf das Gerät einwirken und Veränderungen hervorrufen, solltest du das Handy außerdem auf keinen Fall anfassen.

Smartphone ausschalten

Nachdem das Handy mit Flüssigkeit in Verbindung gekommen ist, solltest du es sofort ausschalten. Vor allem jüngere Modelle verfügen über eine eingebaute Schutzschaltung. Sie schalten sich automatisch ab, wenn Wasser in das Gehäuse gerät.

In diesem Fall solltest du das Handy nicht wieder einschalten. Das könnte den Akku schädigen. Wenn dein Telefon in einer Hülle steckt, solltest du sie darüber hinaus vorsichtig entfernen, damit sich dort kein Wasser sammeln kann.

Vorsichtig abtrocknen

Ist Flüssigkeit ins Smartphone eingedrungen, ist es wichtig, dass sie sich nicht weiter verteilt. Deshalb solltest du das Gerät auf keinen Fall schütteln. Außerdem kann es helfen, das Handy vorsichtig abzutrocknen. Dazu benutzt du am besten ein weiches Tuch oder ein dickeres Küchenpapier.

Einige Smartphone-Modelle lassen sich zudem öffnen. Sollte das bei dir der Fall sein, kannst du versuchen, dein Handy vorsichtig auseinanderzunehmen und die Einzelteile abzutrocknen. Aber Vorsicht: Für iPhones gilt das nicht. Wer es eigenständig öffnet, verliert jede Garantie auf das Gerät.

Reis oder Kieselgel benutzen

Sobald du das Smartphone so gut wie möglich von außen getrocknet hast, solltest du es über mehrere Stunden in ein Trockenmittel wie beispielsweise Reis oder Kieselgel legen. Sie können das restliche Wasser aus dem Innern des Gerätes aufnehmen. Vor allem bei Reis ist es allerdings wichtig, dass er vorher luftdicht gelagert wurde.

Um diesen Trick effektiv anzuwenden, befüllst du eine ausreichend große Tüte mit dem Trockenmittel und versenkst anschließend dein Handy darin. Dabei ist es wichtig, dass das Gerät von allen Seiten vom Reis oder dem Kieselgel umgeben ist. Dann verschließt du die Tüte und lässt das Smartphone so mehrere Tage trocknen.

Das solltest du auf keinen Fall tun, wenn dein Handy ins Wasser gefallen ist

Wenn das Handy mit viel Wasser in Berührung gekommen ist, solltest du einige Dinge auf keinen Fall tun. Beispielsweise solltest du das Gerät nicht wieder ans Stromnetz anschließen, bevor du nicht ganz sicher bist, dass es auch von innen vollkommen trocken ist.

Auch Hitze solltest du unbedingt vermeiden. Sie schadet der Elektronik und kann den Schaden noch verschlimmern. Also: Hände weg von Föhn, Backofen, Heizung und Mikrowelle.

Keine Panik bei Spritzwasser

Wenn dein Smartphone nicht komplett in Flüssigkeit eingetaucht ist, also kein Glas darüber verschüttet wurde oder es nicht in die Toilette gefallen ist, hält sich der Schaden oft in Grenzen.

Sollte also nur Spritzwasser oder ein bisschen Regen auf dem Gerät gelandet sein, kannst du es einfach mit einem Tuch abwischen oder es auf eine saugfähige Unterlage legen. Auch in diesem Fall empfiehlt es sich allerdings, das Handy für einige Stunden auszuschalten, um Schäden zu vermeiden.

Auch interessant: 

Über den Autor

Beatrice Bode

Beatrice ist Multi-Media-Profi. Ihr Studium der Kommunikations - und Medienwissenschaften führte sie über Umwege zum Regionalsender Leipzig Fernsehen, wo sie als CvD, Moderatorin und VJ ihre TV-Karriere begann. Mittlerweile hat sie allerdings ihre Sachen gepackt und reist von Land zu Land. Von unterwegs schreibt sie als Autorin für BASIC thinking.