Grün Technologie

Neues Rekord-Windrad: GE Vernova entwickelt 18 Megawatt Offshore-Turbine

Rekord-Windrad, GE, Windturbine, Windrad, Windkraft
GE Vernova
geschrieben von Felix Baumann

Mit der „Haliade-X“ hat das Energie-Unternehmen GE Vernova ein neues Rekord-Windrad vorgestellt, das über zwölf Megawatt leisten soll. Die Maximalleistung liegt laut Hersteller sogar bei bis zu 18 Megawatt.

Der Bedarf an nachhaltigen Energieträgern dürfte in den kommenden Jahren weiter steigen. Denn der Ausstieg aus Kohle- und Atomstrom wurde hierzulande bereits beschlossen. Dennoch benötigt es für die Versorgungssicherheit neue Anlagen. Neben der Solarenergie, die inzwischen auch viele Hauseigentümer für sich entdecken, spielt die Windkraft eine entscheidende Rolle.

Die Herausforderungen dabei: Die Notwendigkeit, neue Flächen für Windräder zu schaffen, da der Ausbau der Windenergie seit Jahren stockt. Außerdem sollten die verfügbare Flächen möglichst effizient genutzt werden. Die Anlagen der Hersteller knacken deshalb einen Leistungsrekord nach dem anderen.


Neue Stellenangebote

Growth Marketing Manager:in – Social Media
GOhiring GmbH in Homeoffice
Content Marketing Expert / Social Media Expert Publications (w|m|d)
zeb.rolfes.schierenbeck.associates gmbh in Münster
Senior Communication Manager – Social Media (f/m/d)
E.ON Energy Markets GmbH in Essen

Alle Stellenanzeigen


Neues Rekord-Windrad mit bis zu 18 Megawatt Leistung

General Electric (GE) gliederte sein Energiegeschäft bereits in GE Vernova aus und arbeitet seither an einer neuen Rekord-Turbine. Diese ist für den Offshore-Betrieb ausgelegt und leistet im Idealfall bis zu 18 Megawatt. Damit wäre die „Haliade-X“ die erste Anlage, die über eine Leistung von zwölf Megawatt hinauskommt und gleichzeitig für 14,7 Megawatt zertifiziert ist.

Wann die Auslieferung der ersten Anlagen beginnt, ist auch schon bekannt. Denn GE Vernova plant eine Auslieferung der ersten Systeme noch für dieses Jahr. Das erscheint auch notwendig, da die Konkurrenz dem Unternehmen im Nacken sitzt.

Konkurrent aus China entwickelt ebenfalls Rekord-Turbine

So stellte der chinesische Hersteller CSSC Haizhuang kürzlich ein Projekt vor, das ebenfalls eine 18 Megawatt-Anlage umfasst. Die Rotorblätter haben dabei einen Durchmesser von 260 Metern. Das sind 40 Meter mehr als das System von General Electric.

Künftig prägen also noch größeren Windrädern die Energiewende und sollen neue Leistungsrekorde erzielen. Dadurch dürfte auch der Preis pro Kilowattstunde sinken. Darüber dürften sich wiederum Verbraucher freuen.

Auch interessant:

Über den Autor

Felix Baumann

Felix Baumann ist seit März 2022 Redakteur bei BASIC thinking. Bereits vorher schrieb er 4 Jahre für den Online-Blog Mobilegeeks, der 2022 in BASIC thinking aufging. Nebenher arbeitet Felix in einem IT-Unternehmen und beschäftigt sich daher nicht nur beim Schreiben mit zukunftsfähigen Technologien.